Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Babyname / Suche

Finde den perfekten Babynamen

+ Filter

Doppelname

Anfangsbuchstabe

Babynamen-Generator: Finde den passenden Namen für dein Baby

Lorenz, Milan oder Elias, Isabella, Nelli oder Leonie ..... Ihr könnt euch einfach nicht für einen Vornamen für euer Baby entscheiden? Oder vielleicht ist das Gegenteil der Fall und ihr braucht dringend etwas Inspiration, um einen schönen Vornamen für den heiß ersehnten Nachwuchs zu finden? Keine Panik: Unser Babynamen-Generator wird euch helfen, den passenden Vornamen für euren kleinen Schützling zu finden. Unsere Suchmaschine funktioniert ganz einfach: Ihr müsst nur eure Kriterien eingeben, um eine Liste der Namen zu erhalten, die euren Wünschen entsprechen: Lange oder kurze Namen (Anzahl der Buchstaben), Jungennamen oder Mädchennamen, Vornamen nach Anfangsbuchstabe oder Herkunft... Wenn ihr schon ein paar bestimmte Namen auf eurer Merkliste stehen habt, könnt ihr in unserem Vornamen-Generator auch direkt Informationen zu diesen suchen, wie zum Beispiel Bedeutung, Ursprung, Namenstag, ...

Inspiration für einen Mädchennamen gefällig?

Ihr werdet bald die glücklichen Eltern eines kleinen Mädchens sein? Dann habt ihr euch bestimmt schon Gedanken gemacht, wie eure kleine Prinzessin heißen soll. Die Wahl ist groß, schöne Mädchennamen gibt es viele. Die Frage ist nur: Welcher wird am besten zu eurer kleinen Tochter passen? Die Verantwortung ist groß, und auch wenn es an niedlichen Babynamen für Mädchen nicht mangelt: Nicht alle sind auch im Erwachsenenalter einfach zu tragen. Unser Namensgenerator hilft euch, den perfekten Vornamen für euer Töchterchen zu finden.

Ihr sucht nach einem Mädchennamen, der mit A anfängt, wie zum Beispiel Ada, Amira oder Annabel? Oder doch lieber einen poetischen Blumennamen, wie Rose oder Iris? Unsere Suchmaschine listet euch die schönsten Vornamen auf! Wenn ihr bei eurer Namenssuche auf Weltreise gehen wollt ist das auch kein Problem: Unser Babynamen-Generator präsentiert euch in Sekundenschnelle zauberhafte spanische oder französischen Mädchennamen. Wie wäre es mit Jade, Chloé, Alba oder Valeria? Aber auch coole skandinavische Vornamen oder exotisch klingende russische Namen, von Signe bis Ljudmila, sind dort zu finden.

Wie finde ich einen schönen Name für meinen Jungen?

Ihr seid auf der Suche nach einem schönen Jungennamen? Auch hier ist die Auswahl - zum Glück - riesig. Als Eltern möchte man vermeiden, dass der kleine Sohnemann mit einem Allerweltsnamen wie Thomas oder Michael durchs Leben geht. Und auch so mancher Modename mag noch so schön sein: Wenn er an jeder Straßenecke zu hören ist, verliert er doch schnell seinen Charme. Euer Sohn soll nicht nur für euch Eltern einzigartig sein, sondern sich auch mit einem schönen Namen von der Masse abheben.

Unser Namensgenerator ist da genau das Richtige. Er wird euch eine nahezu unendliche Inspirationsquelle sein, um schöne Vornamen für euren kleinen Sohn zu finden. Neben in Deutschland beliebten Klassikern wie Felix oder Moritz findet ihr hier auch originelle hebräische Vornamen, isländische oder chinesische Jungennamen... Und natürlich ist auch hier die Namenssuche nach praktischen Kriterien wie Anfangsbuchstabe oder Länge möglich. Mit unserem Vornamen-Generator könnt ihr sicher sein, den perfekten Vornamen für euer Baby zu finden.

Den richtigen Babynamen wählen: Diese Tipps helfen bei der Entscheidung

Die Wahl des Vornamens eines Kindes ist nicht immer einfach. Die Verantwortung ist groß, schließlich will man für sein Baby nur das Beste. Und da will man auch bei der Namensgebung keinen Fehler machen. Keine Panik: Hier kommen einige Tipps, die euch helfen, eure Entscheidung noch vor der Geburt eures Babys zu treffen. Um bei der Namensfindung keinen Fauxpas zu begehen solltet ihr euch die folgenden 5 Fragen stellen:

- 1. Frage: Passt der Vorname zum Nachnamen?

Daran denkt man nicht unbedingt sofort, aber es ist wirklich wichtig: Testet euren Wunsch-Vornamen in Verbindung mit eurem Nachnamen! Ein Name mag auf dem Papier sehr schön erscheinen, aber er könnte seinen Reiz verlieren, wenn er einmal in Verbindung mit dem Familiennamen ausgesprochen wird. Macht also den Test: Klingen Vor- und Nachname zusammen gut? Oder könnten sich die Initialen eventuell zu bösen Wortspielen eignen? Samuel Sommer oder Wilfried Cotts in etwa wären denkbar unglückliche Verbindungen.... Kurz: Bevor ihr eine endgültige Entscheidung trefft, solltet ihr den Vornamen zusammen mit dem Nachnamen aufschreiben und beides laut aussprechen, um eventuelle Pannen oder Fettnäpfchen zu vermeiden. Schließlich wollt ihr euren Sprössling nicht bloßstellen, wenn er im Kindergarten aufgerufen wird oder zu einem Vorstellungsgespräch erscheinen muss. Ein Tipp: Doppel- oder Zweitnamen können manchmal eine Lösung sein...

- 2. Frage: Hat der gewünschte Vorname eine bestimmte Bedeutung?

Ihr habt schon eine Merkliste mit den schönsten Namensideen zusammengestellt, könnt euch aber immer noch nicht definitiv für einen Vornamen entscheiden? Dann könnte es helfen, nach Herkunft und Bedeutung des Namens zu forschen. Wusstet ihr, dass der weltweit beliebte Mädchenname Alice eine Ableitung des germanischen Namens Adalhaid ist, und dessen Wurzel „Adal" edel bedeutet? Ihr habt eine Schwäche für Mädchennamen mit „A“? Dann könnte der Name Thea eine schöne Idee sein: Er stammt aus dem Griechischen (theos), was "Gott” bedeutet. Wenn ihr darüber nachdenkt, euren kleinen Sohnemann Ethan zu nennen, dann wisst ihr sicher dass es sich hier um einen hebräischen Namen handelt, der für Eigenschaften wie "Stärke" steht. Ihr haltet euch doch lieber an klassische Jungennamen, legt aber auch Wert auf eine schöne Bedeutung? Der Name Anton, beliebter denn je, leitet sich vom lateinischen Antonius ab und bedeutet , unschätzbar, unverkäuflich“. Zum Glück findet ihr in unserem Babynamen-Generator zahlreiche Informationen zu Herkunft und Bedeutung der verschiedenen Vornamen!

- 3. Frage: Ist der Name auch alltagstauglich?

Auch dieses Kriterium ist wichtig: Ein Vorname sollte nicht zu kompliziert sein. Bei aller Liebe zur Originalität sollten Eltern vermeiden, den Namen ihres Kindes um jeden Preis künstlerisch gestalten zu wollen. Unkonventionelle Schreibweisen mit seltsamen Akzenten oder eine komplizierte Aussprache werden eurem Sprössling das Leben nur schwer machen. Also: Auch wenn die originelle Gestaltung des Namens beim Eintrag ins Familienbuch nett erscheinen mag. Denkt daran, dass euer Kind höchstwahrscheinlich sein Leben verpflichtet sein wird, den Namen bei jeder Gelegenheit zu wiederholen, zu erklären und zu buchstabieren.

- 4. Frage: Trendname oder Evergreen?

Das ist ein ganz wichtiger Punkt: Vorsicht vor Popkultur-Trends! Denn ja, Tyrion oder Daenerys mögen heute mit der Popularität von Game of Thrones als coole Namen gelten. Aber es ist alles andere als sicher, dass das in 10 oder 20 Jahren immer noch der Fall sein wird. Erinnern wir uns nur an all die kleinen Jungen und Mädchen, die heute Brenda, Brandon oder Donna heißen, nur weil sie in den 90er Jahren, zu Zeiten der Kultserie “90210 Beverly Hills” geboren wurden... Wenn ihr einen trendigen Vornamen für euer Baby aussucht, dann denkt also bitte daran, dass es diesen Namen sein ganzes Leben lang tragen muss. Auch wenn die Mode vorbei ist.

- 5. Sind bestimmte Namen in Deutschland verboten?

Jein. Eltern können sich bei der Namensgebung recht kreativ geben – solange das Wohl des Kindes nicht darunter leidet. Wo da die Grenze liegt, entscheidet das Standesamt, denn dort muss der Kindername eingetragen und zugelassen werden. Und im Zweifelsfall prüft die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) die Zulässigkeit des Vornamens. Ob ein Vorname verboten wird oder nicht hängt also vom Ermessen des Standesbeamten ab. Ausschlaggebend ist, ob der Vorname dem Kind „schaden“ könnte. Abgelehnt werden demnach: Namen, die zu Hänseleien oder sozialer Benachteiligung führen könnten, oder auch Namen die nicht eindeutig als Vorname zu erkennen sind. In letztere Kategorie könnten zum Beispiel bestimmte geschlechtsneutrale Namen oder seltene ausländische Vornamen fallen.

Rein Theoretisch erscheint dies alles sehr einfach und logisch. In der Realität sieht es manchmal jedoch ein bisschen anders aus. Warum zum Beispiel wurden Vornamen wie Lord, Rosenherz oder Venus (für Jungen) abgelehnt, während manche Kinder in Deutschland jetzt Klee, Nussi oder Siebenstern heißen „dürfen“? Tatsache ist, dass die Entscheidung von einem Standesbeamten zum anderen durchaus unterschiedlich ausfallen kann.

Wenn Eltern trotz der Ablehnung durch das Standesamt an dem gewünschten Vornamen festhalten möchten, können sie vor Gericht gehen, haben aber nur geringe Chancen, ihren Namenswunsch durchzusetzen.