Veröffentlicht inWohnen & Lifestyle

Ameisenhügel im Rasen? Mit diesen Hausmitteln wirst du die Insekten los

© Getty Images

Vorab im Video: Hausmittel gegen Ameisen: So bekämpft ihr die Krabbler ohne Chemie

In deinem Garten haben sich Ameisen angesiedelt? Mit diesen Hausmitteln wirst du die Insekten schnell wieder los.

Ein satter, grüner Rasen – ein Träumchen für jeden Hobbygärtner und jede Hobbygärtnerin, oder? Umso ärgerlich ist es dann, wenn sich inmitten des Rasens Ameisenhügel bilden.

Wir verraten, wie sich die Insekten umsiedeln oder vertreiben lassen. Doch vorab sollte sich jede*r die Frage stellen, ob es wirklich notwendig ist, gegen die Ameisen vorzugehen und ob sie wirklich stören. Ameisen können nämlich sogar nützlich im Garten sein. Sie fressen andere Schädlinge und Krabbeltiere, düngen beim Nestbau den Boden und belüften die Wurzeln von Pflanzen, wodurch das Wachstum verbessert werden kann.

Auch interessant: Maulwurfshügel entfernen: So sieht der Rasen wieder gut aus

Ameisen im Rasen umsiedeln

Eine erste Möglichkeit, die Insekten loszuwerden, ist es, sie umzusiedeln. Auf diese Weise werden Tiere und Umwelt am besten geschont. So geht’s:

1. Einen großen Tonkübel oder Blumentopf mit Holzwolle füllen.

2. Diesen mit der Öffnung nach unten über das Ameisennest im Rasen stellen

3. Ein paar Tage warten. Die Ameisen verfangen sich in der Holzwolle.

4. Verschließt nun die Öffnung des Topfes, zum Beispiel mit einem Spaten, dreht ihn um und stellt ihn dort auf, wo sich die Ameisen neu ansiedeln sollen.

Ameisen aus dem Rasen vertreiben

Wer die lästigen Insekten nicht umsiedeln, sondern einfach nur loswerden möchte, hat folgende Möglichkeiten:

1. Ameisen mit Gerüchen vertreiben

Es gibt Gerüche, die Ameisen mit ihrem feinen Geruchssinn nicht ausstehen können. Innerhalb kurzer Zeit sollten sie dann von selbst verschwinden und sich einen anderen Lebensraum suchen. Dazu zählen:

  • Lavendel
  • Zitronenmelisse
  • Eukalyptus
  • Nelken
  • Zitrusfrüchte
  • Anis
  • Salbei

Sprüht eines der Düfte direkt auf das Ameisennest oder verteilt ein paar Zweige mit dem Duft um das Nest herum.

Auch den Geruch von Essig können Ameisen nicht ausstehen. Doch mit diesem Hausmittel solltet ihr im Garten vorsichtig umgehen, es kann den Rasen nämlich beschädigen.

2. Die Insekten durch Rasenpflege loswerden

Zwei Fliegen, eine Klatsche: Regelmäßiges Rasenmähen, Düngen und Kalken des Rasens kann Ameisen ebenfalls dazu bringen, von Dannen zu ziehen. Beim Mähen werden die Ameisenhügel nämlich immer wieder platt gedrückt und das bedarfsgerechte Düngen und Kalken stört die Krabbler ebenfalls.

Lesetipp: So oft solltest du deinen Rasen düngen, um Unkraut zu vermeiden

3. Ameisen mit Wasser vertreiben

Was braucht ein schöner Rasen ebenfalls? Reichlich Wasser – und das mögen Ameisen überhaupt nicht. Die Insekten haben es lieber trocken, weshalb regelmäßiges Gießen des Rasens dabei helfen kann, sie zu vertreiben.

Tipp: Auf einem relativ feuchten Rasen könnt ihr zudem Nematoden einsetzen. Ameisen sehen die kleinen Fadenwürmer als Gefahr für ihren Nachwuchs und siedeln deshalb um. Nematoden bekommt ihr im Gartencenter oder hier bei Amazon*.

Letzter Ausweg: Ameisen beseitigen

Hat das Umsiedeln oder Vertreiben nichts gebracht, gibt es noch weitere Mittel, die Insekten zu beseitigen.

Wichtig zu wissen: Die Rote Waldameise (Formica rufa) steht unter Artenschutz und darf nicht getötet werden. Stellt vorher also sicher, um welche Art der Ameisen es sich im Garten handelt.

1. Bierfalle

Füllt etwas Bier auf einen flachen Teller und rührt einen Esslöffel Honig dazu. Stellt die Falle in der Nähe des Ameisennests auf. Die Insekten werden von dem süßen Duft angelockt und ertrinken dann im Bier.

2. Backpulver

Vermischt etwas Backpulver (welches Natron enthält) mit Zucker und verteilt es in der Nähe des Ameisennestes. Die Tiere werden vom Zucker angelockt. Probieren sie jedoch etwas davon, werden sie vom Backpulver getötet.

Diese Methode ist jedoch wirklich grausam, da die Ameisen recht qualvoll verenden. Versucht es stattdessen zunächst lieber mit einer der alternativen Hausmittel.

Auch lesen: Diese Insektenhotels solltest du nicht im Garten haben

Ameisen durch Fressfeinde vorbeugen

Eine gute Möglichkeit, um einem großen Ameisen-Befall im Rasen vorzubeugen, sind genügend Fressfeinde der Insekten im Garten zu haben. Dazu gehören Kröten, Libellen, Vögel und Spinnen. Die ersten beiden Tiere siedeln sich gerne in der Nähe eines Teichs an. Vögel könnt ihr anlocken, indem ihr ihnen einen schönen Lebensraum bietet, zum Beispiel mit dichten Hecken zum Nisten.

Du interessierst dich fürs Gärtnern? Dann schau doch mal auf unserer neuen Webseite LandIDEE.de vorbei. Unsere Experten-Redaktion teilt dort ihre persönlichen Tipps und Tricks und wichtiges Pflanzenwissen, damit dein Garten noch schöner und dein Daumen noch grüner wird!

Lust auf noch mehr Pflanzeninfos? Dann scrolle dich durch die Bildergalerie und finde heraus, welche Hausmittel außerdem gegen Schädlinge im Garten helfen:

*Affiliate-Links