Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Dos und Don'ts: So richtet ihr ein Babyzimmer richtig ein

© iStock
Living

Dos und Don'ts: So richtet ihr ein Babyzimmer richtig ein

von Esther Tomberg Veröffentlicht am 28. Januar 2019
11 902 mal geteilt

Bei euch steht Nachwuchs an? Wir zeigen euch, wie ihr das Babyzimmer richtig einrichtet und welche Fehler ihr dabei unbedingt vermeiden solltet.

In der Schwangerschaft spielen die Hormone verrückt. Besonders zum Ende hin entwickelt sich ein kaum zu bändigender Drang, ein kuscheliges Nest zu bauen. Das Babyzimmer soll aber nicht nur wunderschön und heimelig, sondern vor allem auch sicher eingerichtet sein.

Auch wenn ihr es euch nach der Geburt kaum vorstellen könnt: In wenigen Monaten wird euer Baby ein Krabbel- und bald darauf ein Kleinkind sein, das seine Welt erfahren und erobern will - auch im Babyzimmer. Daher gibt es bei der Einrichtung des Babyzimmers ein paar Dinge, die ihr beachten solltet. Wir verraten euch die wichtigsten Dos und Don'ts.

Ist ein Heizstrahler im Babyzimmer sinnvoll?

Wenn ihr ein Herbst- bzw. Winterbaby erwartet, ist die Anschaffung eines Heizstrahlers sinnvoll. Dieser sollte unbedingt nach den Angaben des Herstellers (oft 100 cm) über der Wickelkommode angebracht werden. Wenn ihr euch nicht selbst rantraut, beauftragt lieber einen Profi. Der Heizstrahler hält euer Baby beim Wickeln schön warm. Gerade ganz kleine Babys kühlen sehr schnell aus.

Beim Heizstrahler gibt es aber natürlich auch Unterschiede. Ein wichtiges Feature beim Heizstrahler ist die Abschaltfunktion. Wenn man in Eile oder müde ist, kann es schnell passieren, dass man vergisst, den Heizstrahler wieder auszuschalten. Mit einer automatischen oder zuschaltbaren Abschaltfunktion braucht ihr euch darum keine Sorgen zu machen, da der Strahler sich dann selbst nach 10 Minuten abschaltet.

Einen solchen Heizstrahler könnt ihr gleich hier bei Amazon bestellen.

Brauche ich einen Kleiderschrank im Babyzimmer?

Prinzipiell benötigt euer Baby in den ersten zwei Lebensjahren keinen eigenen Kleiderschrank. Oft ist die Auswahl an Kleidung überschaubar und findet in der Wickelkommode ausreichend Platz.

Babyzimmer richtig einrichten: Das muss rein

Die meisten werdenden Eltern investieren bei der Einrichtung des Babyzimmers erstmal in eine schöne Wickelkommode. Sie wird in den nächsten Monaten eine zentrale Rolle in eurem neuen Tagesablauf spielen. Gerade deswegen solltet ihr hier nicht sparen und in eine gute Qualität investieren. Vor allem, wenn ihr mehrere Kinder plant, kann das gute Stück auch über Jahre genutzt werden.

Am sinnvollsten ist die Kombination aus Kommode und Wickelaufsatz. So habt ihr immer alle Wickelutensilien und Babyklamotten griffbereit. Hier gibt es auch tolle Modelle mit abnehmbarem Wickelaufsatz. So könnt ihr das Möbelstück nach der Wickelzeit als normale Kommode weiternutzen.

Beim Wickelaufsatz solltet ihr darauf achten, dass er nicht zu schmal ist. Euer Baby wächst schneller als ihr denkt und muss oftmals mindestens bis zum 2. Lebensjahr noch gewickelt werden.

Die Höhe der Wickelkommode sollte mindestens 85 cm betragen, damit ihr euch beim Wickeln nicht bücken müsst. Bei der Wickelauflage sind gepolsterte, abwaschbare Modelle ideal.

Stillecke einrichten: Der Ruhepol im Babyzimmer

Schlafen, Wickeln und Essen sind die drei zentralen Themen in den ersten Monaten eures Babys. Da macht es durchaus Sinn, dass ihr euch im Babyzimmer eine gemütliche Ecke zum Stillen oder Fläschchengeben einrichtet.

Ideal ist hier ein bequemer Schaukelstuhl oder Sessel mit Kissen und Decke. Hier könnt ihr euer Baby in Ruhe versorgen. Da ihr mit dem Füttern jede Menge Zeit verbringen werdet, ist eine angenehme Wohlfühlecke Gold wert. Später könnt ihr diesen Bereich auch als gemeinsame Leseecke zum Anschauen von Bilderbüchern nutzen.

Das Beistellbett erleichert euch das Leben

Babys brauchen viel und vor allem erholsamen Schlaf. Außerdem haben sie Hunger - viel Hunger. Und das zu nahezu jeder Tages- und Nachtzeit. Ihr könnt euch das nächtliche Füttern deutlich angenehmer machen, indem ihr in den ersten Monaten ein Beistellbett nutzt, das direkt an das Elternbett angedockt wird. So könnt ihr euer Baby direkt zu euch herüberziehen, wenn es Hunger hat.

Wichtig: Die Babymatratze sollte aus Latex oder Schaumstoff und nicht zu weich sein.

So findet ihr das richtige Babybett fürs Babyzimmer

Das Beistellbett oder der Stubenwagen wird nach ein paar Monaten durch ein Babybett ersetzt. Es sollte über Gitterstäbe verfügen, die das Herausfallen oder -klettern verhindern. Hier sollte der Bettgitter-Sprossenabstand 4,5 bis 6,5 cm betragen. Der Bezug sollte aus Baumwolle bestehen und bei 60 Grad waschbar sein.

Ein Nestchen bietet als Rundumpolster Geborgenheit, Schutz vor Verletzungen und sieht süß aus. Matratze, Laken und Schlafsack sollten schadstoffgeprüft sein.​ Für eine besonders schöne Atmosphäre beim Ein- und Durchschlafen sorgen Vorhänge, ein Mobile über dem Bettchen und eine Spieluhr.

Ganz wichtig: Verzichtet im Babybett unbedingt auf Decken, Kissen, Spielzeug und Kuscheltiere. Eine Decke kann zum Beispiel über das Gesicht eures Babys rutschen und das Kind kann ersticken! Sicherer ist daher ein Baby-Schlafsack.

Einen kuscheligen Baby-Schlafsack aus 100 % Bio-Baumwolle könnt ihr hier bei Amazon shoppen.

Babyzimmer richtig einrichten: Der Spielbereich

Vor allem kleine Babys lieben kuschelige Spielecken. Damit es schön gemütlich wird, solltet ihr sie mit einer weichen Krabbeldecke oder einem gemütlichen Teppich auslegen. Zusätzlich sorgen kleine Kindersitzkissen für Schutz und Bequemlichkeit. Jede Menge altersgerechtes Spielzeug macht die Spielecke perfekt.

Unser Tipp: Raffinierte Ordnungssysteme wie Aufbewahrungsboxen und Wandtaschen beseitigen das Chaos schnell und einfach. Hier finden alle Kuscheltiere und Spielzeuge im Handumdrehen einen Platz. Sie schaffen jede Menge Stauraum und bringen schon den Minis ein Verständnis für Ordnung bei.

Wundervolle Produkte für euer Babzimmer findet ihr hier!

Ihr möchtet euch die Sachen lieber schenken lassen? Dann richtet euch doch eine digitale Babywunschliste ein! So können Freunde und Verwandte direkt sehen, was ihr euch für euer Baby wünscht und es gibt keine doppelten oder ungeliebten Geschenke mehr.

Egal ob Kuscheldecke, Wickelauflage oder Nachtlicht: Sucht euch nun einfach eure liebsten Produkte auf Amazon aus, speichert sie auf der Wunschliste und schickt den Link an eure Liebsten.

Welche Wandfarbe eignet sich fürs Babyzimmer?

Die Wände des Babyzimmers bieten Erwachsenen jede Menge Raum für Kreativität. Wichtig hier: Die Wandgestaltung bzw. die Wandfarbe sollte auf die Einrichtung abgestimmt sein, damit ein rundes Bild entsteht.

Achtet darauf, dass die Wandfarbe im Babyzimmer nicht zu grell ausfällt. Wählt zarte beruhigende Farben wie Creme, Hellblau, Lindgrün, Rosétöne, Hellgrau oder schlicht Weiß. Wenn euch weiße Wände zu langweilig sind, dann peppt sie mit bunten Bildern auf. So bleibt ihr in der Wandgestaltung flexibel. Anregend auf kleine Babys und Kinder wirken große freundliche Motive mit hellen, frischen Farben.

Auch Wandtattoos zaubern im Handumdrehen eine gemütliche Atmosphäre ins Babyzimmer. Es gibt sie in ganz unterschiedlichen Varianten, sie sind einfach anzubringen, selbstklebend und rückstandslos zu entfernen. So könnt ihr die Babyzimmergestaltung immer wieder ganz schnell nach eurem Geschmack ändern.

Unser Tipp: Wie wäre es zum Beispiel mit einem selbst gestalteten Nachthimmel über dem Schlafbereich eures Babys? Wichtig hierbei: Leucht-Sterne solltet ihr nie genau über das Bettchen kleben. Denn wenn sie von der Decke abfallen und ins Bettchen fallen, kann das Baby sich daran verschlucken.

Babyzimmer richtig einrichten: Die passende Beleuchtung

Für die richtige Wohlfühl-Atmosphäre sorgt natürlich auch eine heimelige Beleuchtung. Eine helle Deckenleuchte spendet viel Licht fürs Spielen. Viele bestechen durch ein schönes Design mit niedlichen Kindermotiven. Sucht euch einfach ein passendes Modell aus, das zum Rest des Zimmers passt.

Eine tolle Beleuchtungsidee sind auch Schlummerlampen. Sie verfügen über einen rotierenden Lampenschirm und spielen oft auch beruhigende Musik ab. Für die Nacht ist aber auch eine Steckdosenleuchte oder ein kleines Nachtlicht ideal, um beim Stillen und Wickeln helles Licht zu vermeiden.

Dein Baby hat Schwierigkeiten, in den Schlaf zu finden? Hier kommen die 5 besten Einschlafhilfen fürs Baby!

Sicherheit ist das A und O beim Babyzimmer Einrichten

Ein ganz wichtiger Punkt beim Babyzimmer ist natürlich die Sicherheit. Hier gibt es einiges, das ihr beachten solltet. Alle Möbelstücke, die umkippen könnten, sollten an der Wand befestigt werden. Dies gilt vor allem für die Wickelkommode, Schränke und Regale. Achtet auch darauf, dass die Möbel keine scharfen Kanten haben, an denen sich euer Kind verletzten könnte. Habt ihr eine scharfe Ecke entdeckt, solltet ihr sie mit speziellen "Puffern" abkleben.

Achtet darauf, dass alle Kinderzimmermöbel und Accessoires aus unbedenklichen Materialien bestehen. Checkt außerdem die Stabilität von Wickelkommode und Babybettchen. Kleinkinder können beim Spielen schon mal an die Möbelstücke stoßen, sodass alle Gegenstände im Kinderzimmer äußerst standhaft sein sollten.

Für Steckdosen gibt es spezielle Kindersicherungen, sodass die Kleinen nicht mehr hineinfassen können. Stromkabel sollten so gut wie möglich versteckt und außer Reichweite gebracht werden. Fenster im Kinderzimmer solltet ihr unbedingt mit Fenstersicherungen versehen, damit sie von den Minis nicht geöffnet werden können.

Auch ein Babyphone ist eine sinnvolle Anschaffung. So wisst ihr immer, dass mit eurem Baby alles in Ordnung ist.

Gut zu wissen: Diese Produkte brauchen alle Eltern, um die Wohnung kindersicher zu machen

Selbst das schönste Zimmer bringt Babys nicht zum Durchschlafen, aber diese 4 Tipps schon:

Schon gewusst? DIESE 10 Dinge erleichtern jungen Eltern das Leben wirklich!

Babyname gesucht? DIESE Vornamen haben die schönste Bedeutung!

Auch auf gofeminin: Babyname gesucht? DIESE Vornamen haben die schönste Bedeutung!

Vornamen mit einer ganz besonderen Bedeutung © iStock
von Esther Tomberg 11 902 mal geteilt