Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Ingwer, Honig und Co.: Welche Hausmittel helfen am besten bei einem grippalen Infekt?

© iStock
Fit & Gesund

Ingwer, Honig und Co.: Welche Hausmittel helfen am besten bei einem grippalen Infekt?

von Redaktion Veröffentlicht am 8. Dezember 2016
1 214 mal geteilt

Gebt Husten, Schnupfen & Heiserkeit keine Chance: Diese Hausmittel können euch helfen, wenn euch ein grippaler Infekt erwischt hat.

Trauriger Rekord: Die Erkältung bzw. der grippale Infekt ist die häufigste Krankheit überhaupt in Deutschland. Ein Erwachsener leidet mindestens zwei- bis dreimal pro Jahr unter Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Kinder sogar noch öfter. Ein kleines Trostpflaster: Ein grippaler Infekt ist nicht schlimm und geht von allein wieder weg. Einfache Hausmittel lindern die Symptome der Erkältung und sorgen dafür, dass wir uns schnell besser fühlen.

Ein grippaler Infekt wird durch verschiedene Viren ausgelöst. Da gegen diese kein Antibiotikum hilft, müssen andere Medikamente oder auch Hausmittel her, damit die Erkältung möglichst schnell wieder verschwindet.

​Leider ist an der Volksweisheit: "Eine Erkältung dauert sieben Tage, wenn man zum Arzt geht und eine Woche, wenn man sie einfach aussitzt" etwas Wahres dran. Bis der Husten abgeheilt ist, dauert es seine Zeit. Und da die Symptome in der Regel nacheinander auftreten, angefangen bei Halsschmerzen, dann kommt der Schnupfen und zuletzt der Husten, zieht sich der grippale Infekt in die Länge.

Neben dem ein oder anderen Hausmittel zur Linderung der Beschwerden, sollte man es bei einer Erkältung ruhig angehen lassen. Sich ausruhen, schlafen und dick einpacken. Wer die Erkältung ignoriert, riskiert, dass er sie verschleppt und danach richtig krank ist.

Ob man mit einem grippalen Infekt zum Arzt geht oder erstmal Hausmittel gegen die Erkältung nimmt, hängt vom Allgemeinbefinden ab. Fühlt man sich ganz gut und hat nur die typischen Symptome wie Schnupfen, reichen Hausmittel wie Tee mit Honig oft aus. Kommen Gliederschmerzen, Fieber und Schlappheit dazu, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Hausmittel bei grippalem Infekt: Ingwer-Tee

Frischer Ingwer ist laut Naturheilkundlern ein kleiner Alleskönner bei Krankheiten. Er hilft gegen Bauchschmerzen und Übelkeit, wird aber auch gern bei Erkältungen eingesetzt. Hier soll er speziell bei Halsschmerzen helfen und den Hustenreiz lindern. Außerdem enthält er sekundäre Pflanzenstoffe, die das Immunsystem stärken und Bakterien vernichten.

Dafür ein Stück Ingwer mit heißem Wasser übergießen, ein wenig Honig zufügen und heiß trinken.

Hausmittel bei grippalem Infekt: ​Tee mit Honig

Hausmittel bei grippalem Infekt: Tee mit Honig © iStock

Eine Tasse Tee hilft gegen Unwohlsein jeder Art. Bei einer Erkältung befeuchtet die Flüssigkeit die Schleimhäute im Rachenraum und mindert Halsschmerzen und Reizhusten.

Bei Halsschmerzen empfiehlt sich besonders Salbeitee. Der Salbei wirkt entzündungshemmend. Wer mag, süßt mit ein wenig Honig, der soll auch eine antibakterielle Wirkung haben.

Bei Husten ist ein Tee mit Thymian oder Spitzwegerichkraut empfehlenswert. Er löst den Schleim und beruhigt die Bronchien.

Übrigens: Auch heiße Milch mit Honig wird gern empfohlen, denn sie schmeckt gut und soll bei Halsweh helfen. Tut sie sogar tatsächlich, denn die Wärme beruhigt den rauen Hals und wird deswegen als wohltuend empfunden.

Damit die im Honig enthaltenen Nährstoffe nicht zerstört werden, sollte zuerst die Milch erhitzen werden, diese ein wenig abkühlen lassen und erst dann den Honig einrühren. Allerdings ist Milch auch schleimfördernd, also bei verschleimten Atemwegen eher nicht empfehlenswert.

Hausmittel bei grippalem Infekt: ​Warme Halswickel

Ein warmer Wickel um den Hals wirkt besonders wohltuend bei Halsschmerzen. Dafür einfach ein Küchenhandtuch oder normales Handtuch im Backofen erwärmen und um den Hals legen. Wer mag, kann auch Pellkartoffeln kochen, diese zerdrücken, im Handtuch einwickeln und es so um den Hals legen. Die Kartoffeln sollen die Wärme länger speichern und die Halsschmerzen sowie den Hustenreiz lindern. Zwischen den Wickelbehandlungen, solltet ihr einen dicken Schal tragen.

Hausmittel bei grippalem Infekt: Inhalieren

Eins der besten Hausmittel bei einer Erkältung ist Inhalieren. Durch die heißen Dämpfe werden die Schleimhäute der Nase befeuchtet und das Atmen fällt leichter. Gleichzeitig wird der Husten beruhigt und der Schleim in den Bronchien gelöst.

Dampfbäder kann man zu Hause ganz leicht mit einer Schüssel, heißem Wasser und einem Handtuch selber machen. Das heiße Wasser in die Schüssel füllen und je nach Beschwerden ein wenig Salbei oder Kamille ins Wasser geben. Den Kopf dann mit einem Handtuch abgedeckt über das Wasser halten und tief einatmen.

Unterschätzt die Wirkung frischer Luft auch nicht. Regelmäßiges Lüften oder gar ein kleiner Spaziergang um den Block kann richtig gut tun.​ Einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt meinen wir damit übrigens nicht. Schön warm einpacken nicht vergessen.

Hausmittel bei grippalem Infekt: Zwiebeln

Dieses Hausmittel ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, soll aber durchaus helfen. Warum? Zwiebeln enthalten das ätherische Öl Alliin, das die Immunabwehr stärkt und die Bakterien bekämpft, genau wie das Flavonoid Quercetin. Damit die Inhaltsstoffe freigesetzt werden, wird die Zwiebel geschält, in Stücke geschnitten und anschießend in ein sauberes Küchentuch gewickelt. So kommt sie als Wickel um den Hals oder wird als Säckchen auf ein schmerzendes Ohr gelegt.

Wer unter einer verstopften Nase leidet, kann die Zwiebel auch in Stücke schneiden, auf ein Tellerchen legen und dieses nachts neben das Kopfkissen stellen.

Knoblauch wird ebenfalls eine heilende Wirkung nachgesagt, durch die ätherischen Öle​. Das funktioniert aber nur mit frischem Knoblauch, der nicht gekocht wird. Dann muss man sich auch weniger Gedanken um den nachhaltigen Geruch sorgen, denn die frischen Zehen riechen viel weniger.

Selbstgemachter Hustensaft aus Zwiebel und Kandiszucker oder Honig, kann ebenfalls helfen. Ein wenig Wasser mit Honig/ Kandiszucker und gehackten Zwiebeln aufkochen, durch ein Sieb gießen und etwas abkühlen lassen. Dann nach Bedarf ein wenig davon löffeln.

Hausmittel bei grippalem Infekt: Heißes Bad

Ist kein Fieber im Spiel, kann auch ein heißes Bad die Erkältungsbeschwerden lindern. Dafür könnt ihr euch in der Apotheke oder im Drogeriemarkt einen Badezusatz für Erkältungen kaufen. Der sorgt dafür, dass die Schleimhäute in der Nase abschwellen und sich der Husten beruhigt. Besonders geeignet sind Zusätze mit Menthol-, Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadeln.

Hausmittel bei grippalem Infekt: Hühnersuppe

Eine große Portion selbstgekochte Hühnersuppe und die Erkältung ist Geschichte. Ganz so stimmt das zwar nicht, die Wirkung von Hühnersuppe bei einer Erkältung ist nicht abschließend wissenschaftlich bestätigt, aber die heiße Flüssigkeit tut gut, befeuchtet den Rachen und wärmt den Körper von innen. Deswegen: Ruhig zugreifen und zum Hühnchen reichlich frisches Gemüse geben, damit der Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird.

von Redaktion 1 214 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen