Home / Mama / Kinderwunsch / Kinderwunsch: Eisprung und fruchtbare Tage berechnen

© Thinkstock
Mama

Kinderwunsch: Eisprung und fruchtbare Tage berechnen

von Rédac Teemix Veröffentlicht am 12. Februar 2008

Wenn Sie sich ein Kind wünschen und die ersten Versuche erfolglos bleiben, ist es nützlich zu wissen, wann man genau schwanger werden kann. Die Methode "Fruchtbare Tage berechnen" und der "Fruchtbarkeitskalender" sind zwei wertvolle Hilfsmittel, um den Kinderwunsch zu verwirklichen, denn dadurch steigern Sie Ihre Chancen, endlich schwanger zu werden. Hier erfahren Sie, warum!

Der weibliche Zyklus
Der weibliche Monatszyklus beginnt am ersten Tag der Regelblutung und verläuft in 3 Phasen:

- Die Follikularphase dauert ungefähr 14 Tage. In diesen zwei Wochen reifen die Follikel (Eibläschen) heran. Davon bleibt nur ein einziger Follikel übrig, der die Eizelle (Ovozyte) freigibt. Die Regelblutung tritt zu Beginn der Follikularphase ein.

- Der Eisprung (oder Follikelsprung) findet innerhalb von 24 Stunden statt. Wenn
das follikelstimulierende Hormon (FSH), das für die Heranreifung der Eizellen verantwortlich ist, seinen Höhepunkt erreicht hat, wird das luteinisierende Hormon (LH) ausgeschüttet und bewirkt die Freisetzung der Eizelle aus dem übrig gebliebenen Follikel. Die reife Eizelle wird in den Eileiter befördert. Wenn die Eizelle innerhalb von 12-24 Stunden nicht befruchtet wird stirbt sie ab und löst die nächste Regelblutung aus.

- Die Lutealphase (auch Gelbkörperphase genannt) ist der Zeitraum nach dem Eisprung bis zum Beginn der nächsten Regelblutung. In diesen 14 Tagen wird der Rest des Follikels (die Eibläschenhülle) vom luteinisierenden Hormon zum Gelbkörper umgewandelt. Dieser produziert dann das Hormon Progesteron, das die Gebärmutterschleimhaut auf die Einnistung de Eizelle vorbereitet. Progesteron wird auch Gelbkörperhormon genannt, da es vom Gelbkörper (lateinisch Corpus luetum) hergestellt wird.

Diese drei Phasen können sich zeitlich leicht überschneiden. Deshalb entsteht der Eindruck, dass der Zyklus insgesamt länger als 28 Tage dauert.

Um das Ovulationsdatum zu berechnen muss man wissen, dass die Lutealphase immer 14 oder 15 Tage dauert, auch wenn der gesamte Zyklus bei jeder Frau unterschiedlich lang sein kann. Sie können Ihren Ovulationstag (Eisprungtag) bestimmen, indem Sie von der durchschnittlichen Zyklusdauer 14 Tage abziehen. Zum Beispiel: Ihr Monatszyklus dauert 24 Tage. Ihr Eisprung findet also am 10. Tag statt.

DerFruchtbarkeitszeitraum
Wenn Sie bei der Berechnung die Tage kurz vor und nach dem Eisprung mit einbeziehen erhöhren Sie die Chancen einer Befruchtung: Die Lebensdauer der Eizelle beträgt maximal 24 Stunden, die der Spermien bis zu 4 Tage. Das ergibt einen größtmöglichen Fruchtbarkeitszeitraum von ungefähr 6 Tagen.

Wie erkennt man den Eisprung?
- Die Körpertemperatur steigt um wenige Zehntelgrad (0,3- 0,5 °C) an. Die Temperatur muss morgens vor dem Aufstehen gemessen werden, daher spricht man auch von einer Basaltemperatur (die nächtliche Standardtemperatur ohne körperliche Anstrengung).
- Der Zervixschleim (Gebärmutterhalsschleim) wird durchsichtiger, flüssiger und stärker produziert.
- Es können Unterleibsschmerzen auftreten: Manche Frauen bemerken auf der Seite, wo der Eierstock das Ei freisetzt, ein leichtes Ziehen.

Ovulationstests
In der Apotheke sind Ovulationstests erhältlich. Die Stäbchen-Indikatoren werden wie Schwangerschaftstests kurz in den Urinstrahl gehalten und zeigen an, ob Sie sich gerade in der Ovulationsphase befinden (das luteinisierende Hormon wird nachgewiesen). Wenn Sie sich ein Baby wünschen, teilt Ihnen der Fruchtbarkeits- indikator mit 90%-iger Sicherheit mit, ob Sie sich gerade in der fruchtbaren Phase befinden.

von Rédac Teemix

Das könnte dir auch gefallen