Home / Living / Kochen & Backen / Mal was anderes: 3 Weihnachtsbrunch-Rezepte, die eure Gäste lieben werden!

© http://www.cookingcatrin.at
Living

Mal was anderes: 3 Weihnachtsbrunch-Rezepte, die eure Gäste lieben werden!

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 28. Oktober 2017
3 113 mal geteilt

Es müssen nicht immer nur Brötchen und Sekt sein. Wir haben für euch drei geniale Alternativen, die euren nächsten Weihnachtsbrunch aufpeppen!

Ihr habt die Mädels zum festlichen Brunch eingeladen, aber so weit ist eigentlich nichts an dem Brunch festlich - außer vielleicht dem Datum? Manchmal wünscht man sich eben etwas ganz Besonderes und damit ihr beim nächsten Weihnachtsbrunch mit passenden Rezeptideen punkten könnt, helfen wir ein bisschen nach.

Es folgen drei Feiertagsrezepte, die euren Weihnachtsbrunch unvergesslich machen werden!

Winterlicher Sangria zum Anstoßen

Wer zum Brunch einlädt, möchte mit seinen Liebsten meist auch anstoßen. Das muss aber nicht immer nur mit Sekt passieren. Winterlicher Sangria sieht schöner aus und schmeckt genauso gut. Das Rezept reicht für 8-10 Gläser.

Ihr braucht:

  • 2 Orangen
  • 2 Äpfel
  • 2 Granatäpfel
  • 2 Flaschen fruchtiger Weißwein (á 1 Liter)
  • 200 ml Apfel Cider (süßer Apfelmost)
  • 1 Becher Preiselbeeren (etwa 200g)
  • 3 – 4 EL Zucker
  • 4 Zweige Rosmarin

So geht's:
Granatäpfel schälen und restliches Obst in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten miteinander verrühren und etwa 3-4 Stunden ziehen lassen. Zum Schluss mit Rosmarin garnieren und servieren. Tipp: Ihr könnt je nach Belieben auch Pflaumen oder Birnen hinzufügen.

Hier findet ihr das Rezept im Original bei "cookingcatrin.at".

Weihnachtsmarmelade

Eine leckere weihnachtliche Marmelade darf natürlich nicht fehlen, um das Ganze abzurunden. Dieses Rezept reicht für etwa 14 kleinere Gläser. Ihr könnt die Mengenangaben aber auch einfach halbieren.

Ihr braucht:

  • 1 kg gefrorene Erdbeeren
  • 500 g frische oder gefrorene Cranberrys
  • 2 kg Zucker
  • ca. 8 g flüssiges Pektin

So geht's:
Erdbeeren und Cranberrys nach Geschmack fein oder grob pürieren. Masse in einen Topf umfüllen und bei mittlerer Hitze Zucker hinzufügen. Dann alles 1 Minute aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und Pektin unter Rühren hinzufügen. Marmelade 5 Minuten abkühlen lassen und anschließend den Schaum abkratzen. Marmelade in Gläser umfüllen und etwa einen halben Zentimeter vom Rand Platz lassen. Dann Ränder abwischen und Gläser verschließen. Anschließend die Gläser weitere 10 Minuten im Wasserbad lassen.

Walnuss-Eierlikör-Hefezopf

Ihr braucht:

  • 750 g Mehl
  • 300 ml warme Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 120 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 2 Eier
  • 1 gute Prise Salz
  • 300 g gem. Walnüsse
  • 2 Eiweiss
  • 120 g Zucker
  • 1 Tl Zimt
  • 60 ml Eierlikör
  • 250 g Puderzucker und ca. 5 bis 6 El Eierlikör für den Zuckerguss
  • Mandelblättchen zum bestreuen

So geht's:
Butter in warmer Milch schmelzen und Hefe darin auflösen. Mehl, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und Milch mit der geschmolzenen Butter und der Hefe dazugeben. Eier hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig 10 Minuten verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Dann Eiweiß steif schlagen und mit dem Zucker und Zimt verrühren. Walnüsse und Eierlikör dazugeben und gut vermischen. Teig anschließend zu einem Rechteck ausrollen und mit der Walnuss-Eierlikör-Füllung bestreichen. Längs aufrollen und horizontal durchschneiden, die Hälften miteinander verdrehen und zu einem Kranz legen. Den Kranz nochmals abgedeckt 20 Minuten gehen lassen. Bei 160 Grad Heißluft 45 Minuten backen.

Jetzt Puderzucker mit dem restlichen Eierlikör zu einem Guss vermengen und den abgekühlten Hefekranz damit bestreichen. Mit Mandelblättchen garnieren.

Hier findet ihr das ganze Rezept im Original bei "lecker-macht-süchtig.de".

Noch mehr weihnachtliche Rezeptideen findet ihr hier:

O du fröhliche! Hochprozentige Geschenke aus dem Thermomix

Plätzchen Rezepte: 4 himmlische Weihnachtsleckereien zum Nachbacken

von Inga Back 3 113 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen