:

Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Hoch hinaus in der Reiterstellung: Was er tatsächlich denkt, wenn du auf ihm sitzt!

Liebe & Psychologie

Hoch hinaus in der Reiterstellung: Was er tatsächlich denkt, wenn du auf ihm sitzt!

von Redaktion Veröffentlicht am 6. Februar 2015
114 mal geteilt

Sie gilt als die absolute Lieblingsstellung vieler Männer: die Reiterstellung. Kein Wunder, dass er da so richtig auf Touren kommt! Wir haben mal nachgehakt, was ihm in dieser Position sonst noch alles durch den Kopf geht. Aber lest am besten selbst!

Okay, für die meisten Frauen rangiert die Reiterstellung nicht gerade als Nummer eins der Sex-Stellungen, für ihn hingegen umso mehr. Viele Männer können es kaum erwarten, bis ihre Liebste beim Sex die Regie übernimmt und sich auf ihn setzt! Schließlich heißt es ab diesem Moment: "Zurücklehnen und verwöhnen lassen!". Und nicht nur das. Das Gefühl, ihr ausgeliefert zu sein, ist sein favorisierter Heißmacher! Das erklärt natürlich, warum die Reiterstellung immer wieder die Top 10 seiner Lieblings-Stellungen erklimmt.

Bei so viel hitverdächtigem Potential kann es trotzdem nicht schaden, wenn man endlich weiß, was er in der Reiterstellung denkt! Wir haben ein paar vielsagende Einblicke in sein nicht immer nur erotisches Kopfkino gesammelt, die du unbedingt fürs nächste Mal wissen solltest!

Yes, geschafft!

Da hat er sich so viel Mühe gegeben, sich ganz unauffällig auf den Rücken zu rollen und endlich ist es soweit. Er liegt unten, du auf ihm drauf! Strike!

Was für ein Ausblick!

Die Perspektive, aus der er dich betrachtet, ist wirklich ziemlich hot! Er muss nur seine Augen aufschlagen und sieht dich barbusig über ihm. Kein Wunder, dass seine Hände auf Erkundungstour gehen.

Hände weg!

Das sind seine Gedanken, wenn du schützend deine Hände beim Auf-und-ab-Bewegen auf deine Brüste legst. Vielleicht kannst du sie lieber ihm überlassen, damit er sie etwas stützt, während du auf ihm reitest?

Zügeln oder nicht zügeln ...

... Das ist hier seine Frage, wenn er das Gefühl hat, dass du dich im Eifer des Gefechtes allzu heftig auf ihm bewegst. Da hat er schon mal Angst um sein bestes Stück, kann aber irgendwie nicht genug von dir kriegen. Also weitermachen, wenn es kein direktes Signal gibt!

Ich liebe deine zerzauste Mähne ...

... aber nimm bitte sofort deine Haare aus meinem Gesicht, ich krieg keine Luft!

Freier Zugriff auf alles

Ja, er hat es bequem. Er liegt auf dem Rücken und muss eigentlich gar nichts machen. Aber das Gute ist: Er hat alles in Reichweite und kann dich mit den Händen streicheln und verwöhnen. Wenn er denn gerade will ... Mitunter will er auch einfach nur daliegen.

Oh nein!

Es passiert einfach: Der Penis flutscht raus! Und jetzt hat er nur den einen Gedanken, dass du ihn mit deinen Händen wieder einführst und schnell weitermachst. Also ran da! Und weiter geht´s!

Halte durch!

Er weiß genau, dass deine Bewegungen in die Po- und Oberschenkelmuskulatur gehen und dass eventuell auch deine Arme schmerzen, wenn du dich mit ihnen seitlich abstützt. Aber er hofft einfach, dass du noch durchhältst. Schon allein, weil du selbst kurz davor bist, auf ihm zu kommen!

Kamasutra: Welche Stellung passt zu dir?

von Redaktion 114 mal geteilt
Wir haben nachgefragt: DAS denken Männer über Frauen, die beim 1. Date Sex haben!

Das könnte dir auch gefallen