Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Männer, Ohren auf! Darauf stehen wir im Bett WIRKLICH!

Männer, Ohren auf! Darauf stehen wir im Bett WIRKLICH!

Veröffentlicht von Redaktion
Veröffentlicht am 29. Oktober 2016

Worauf Frauen beim Sex stehen, ist eigentlich kein Geheimnis. Dennoch gibt es immer wieder dieses klischeehafte Denken, wenn es um die Lust der Frau geht. Deshalb hier noch mal Schwarz auf Weiß, was Frauen wirklich wichtig ist.

Das Wichtigste zuerst, liebe Männer: 'Gut gemeint' ist nicht immer 'gut', oft sogar das Gegenteil. Heißt: Informiert euch über unseren Körper, über unsere Lust und unsere Art, Sex aufregend zu finden, aber werdet deshalb nicht zu Robotern!

Macht euch keinen Lageplan unseres Körpers mit allen wissenschaftlich belegten erogenen Zonen, um diese dann eine nach der anderen durchzustreicheln. Dazu am besten noch eine Kuschel-Rock-CD samt Kerzenlicht? Könnte peinlich werden. Denkt auch nicht, dass ihr uns jedes Mal ein stundenlanges Vorspiel präsentieren müsst, nur weil jede Männerzeitschrift behauptet, dass bei Frauen ohne Vorspiel nichts läuft. Nein! Falsch! Das sind Klischees und was davon auf welche Frau zutrifft, steht auf einem anderen Blatt. Oder wollt ihr etwa immer nur Rein-Raus und Blow-Job?

Deshalb hier noch mal für alle: Weniger ist manchmal mehr. Die Hauptsache ist, dass es euch Spaß macht, unsere Lust zu wecken, dass ihr uns begehrt und uns das zeigt. Der Rest geht dann fast wie von selbst. Apropos "fast" ...

Doch worauf stehen Frauen nun wirklich beim Sex? Wir verraten es euch:

Abwechslung

Frauen lieben Abwechslung im Bett. Und Abwechslung heißt nicht, dass wir jedes Mal eine andere Stellung an einem anderen Ort durchturnen wollen, sondern dass wir Sex mal schnell und dreckig lieben, mal mit viel Zärtlichkeit und Vorspiel de luxe.

Das bitte nicht:
Nichts turnt Frauen mehr ab, als das Gefühl, dass der Mann ein Standardprogramm abspult, ohne auf uns und die Situation einzugehen. Ein bisschen knutschen, ein bisschen fummeln und dann sollte sie parat sein - so eher nicht.

Noch ein No-go: Uns aus dem Konzept bringen, indem ihr uns mittendrin fragt, ob wir das "fantastische Schaukelpferd" oder den "blühenden Wacholder" aus dem Kamasutra draufhaben, um die dann Schritt für Schritt mit uns nachzuturnen als wäre es eine Matheaufgabe. Das macht jede Stimmung kaputt. Und Stimmung brauchen wir.

Kopf ausschalten

Stichwort Vertrauen: Beim Sex wollen wir uns fallen lassen, uns gehen lassen. Dafür müssen wir unserem Sexpartner aber komplett vertrauen können, uns sicher fühlen. Der weibliche Orgasmus ist da leider sehr empfindlich. Wenn wir den Kopf hingegen ausschalten können, steht dem Höhepunkt nichts mehr im Wege.

Zweites wichtiges Stichwort: Selbstbewusstsein. Und zwar auf beiden Seiten. Wir selbst müssen uns gut fühlen, aber auch ihr Männer solltet entspannt sein - und das auch ausstrahlen. Nichts ist erregender als jemand, der sich in seinem Körper wohl fühlt und das auch zeigt. Schön: Den Ton angeben und auch mal das Kommando übernehmen. Dazu ein bisschen indiskreter 'Dirty Talk' und wir schmelzen dahin.

Das bitte nicht:
Männer, die nur für ihr Ego Bestätigung suchen, indem sie uns auf Teufel komm raus zum Orgasmus bringen wollen, und sich wie blöd abrackern ohne wirklich noch Notiz von uns zu nehmen - das ist wenig sexy. Und: 'Dirty Talk' ist 'dirty', weil er direkt ist und Sprachtabus bricht, nicht weil ihr uns "kleine dreckige Schlampe" nennt.

Performance statt Größe

Hier noch einmal schriftlich für alle Männer, die sich damit immer noch plagen: Uns Frauen ist die Größe nicht wichtig und wir sind auch nicht traurig, wenn er ein, zwei Zentimeter unter der durchschnittlichen Größe misst. Deswegen bitte merken, und auch wenn das für einige wenig tröstlich ist: Viel wichtiger als die Größe ist zum einen die Performance, sprich: Was ihr mit eurem besten Stück so anstellt. Und zweitens: eure Potenz. Stehvermögen und Rhythmusgefühl machen jeden Zentimeter mehr als wett. Und Übergröße lässt uns weniger in Bewunderung ausbrechen als ihr meint. Wir denken dann eher: Autsch!

Das bitte nicht:
Wenn ihr nicht hören wollt, dass wir dick sind und uns unattraktiv fühlen, dann macht doch nicht das gleiche und zermartert euch wegen der Größe. Es ist nicht unbedingt sexy, wenn ihr beim Vorspiel ständig vor euch hinflucht und euch lautstark aufregt, dass er nicht direkt Gewehr bei Fuß steht. Atmen, entspannen, Ohm.

Das Vorspiel

Ja, das ist jetzt keine riesen Überraschung: Ein Vorspiel ist in der Tat auf unserer Wunschliste. Klar, beim Quickie sind wir da großzügig, da darf es auch mal wegfallen, aber grundsätzlich lieben wir das langsame, erotische Warm-Up. Knutschen, Streicheln und Stimulieren - das darf schon sein. Was uns noch anmacht: Wenn alles nicht so bierernst abläuft. Das soll jetzt keine Aufforderung für blöde Witze sein, aber Humor war schon immer sexy.

Das bitte nicht:
Wir müssen mal mit einem Irrtum aufräumen: Schmusemusik, Kerzenschein, Rosenblätter auf dem Bett und Champagner mit Erdbeeren sind im Rosamunde Pilcher-Film vielleicht nett, aber das war es nicht, was wir mit 'Vorspiel' meinten ...

Begehrt fühlen

Ganz ganz wichtig: Nichts macht uns Frauen mehr an, als wenn ihr uns zeigt, dass ihr uns begehrt. Das Gefühl sexy zu sein, ist einfach unschlagbar gut. Deshalb dürft ihr gerne stürmisch und ungezügelt sein, ein bisschen 'Dirty Talk' dazu und eine Prise Zärtlichkeit - fertig ist die perfekte Mischung für eine heiße Nacht. Ein Mann, der sich kaum zurückhalten kann vor Lust - ja, ja, ja!

Das bitte nicht:
Schön, wenn ihr uns eure Lust und euren Spaß deutlich zeigt und uns ins Ohr haucht, was ihr gerne mit uns anstellen wollt. Aber manchmal dürft ihr dann doch ein Blatt vor den Mund nehmen. Uns vom Sex mit unseren Vorgängerinnen vorschwärmen oder zu sagen: "Ich würde dich gerne im Wäschekeller vernaschen, das hat mit meiner Ex immer so viel Spaß gemacht." Geht gar nicht!

Küsse

Küsse sind das Salz in der Suppe beim Sex. Gerne über den ganzen Körper verteilt. Eine sehr empfindsame Stelle für heiße Küsse ist der Hals-Nacken-Bereich. Ansonsten ist der männlichen Fantasie und den männlichen Lippen keine Grenze gesetzt. Kleiner Tipp: Wir lieben es, wenn ihr beim Küssen unseren Kopf in beide Hände nehmt. Ganz einfacher Trick, zieht fast immer.

Das bitte nicht:
Wenn wir uns nicht frisch fühlen, bitte keine Zungenspiele rund um den Anus. Und auch keine Diskussionen darüber. Danke.

Spiel und Spaß

Frauen finden Sextoys beim Sex mit ihm nicht wirklich unspannend. Warum immer nur alleine mit dem Vibrator rumturnen? Knapp die Hälfte würde das ein oder andere Toy gerne mal mit ihm ausprobieren. Wenn der Partner sich hierfür offen zeigt oder gerne auch schon Erfahrungen und Begeisterung parat hat, ist das sehr willkommen.

Bitte nicht:
Bitte nicht mit einem komplett eingerichteten Folterstudio, mit Peitschen, Marterpfahl und Knebel überraschen. Es sei denn, man hat vorher über diese Spielart gesprochen und beide finden es spannend.

Schöne Körper, schöner Duft

Tagein, tagaus pflegen wir Frauen uns, kaufen Dessous, rasieren uns die Beine, betupfen uns mit himmlischem Parfum - das muss kein weibliches Vorrecht sein, um es mal vorsichtig auszudrücken. Frauen mögen es durchaus, wenn der Mann gepflegt ist, gut duftet und die Körperbehaarung in Form gebracht ist.

Das bitte nicht:
Ein behaarter Rücken kommt nicht wirklich gut an. Mehr und mehr Frauen mögen es, wenn Männer sich unter den Achseln und im Intimbereich rasieren und (ja, bitte!) gut riechen.

Was nicht geht: Männer, die nach altem Schweiß riechen (wenn wir euch ins Schwitzen bringen, ist das etwas anderes) oder sich bis Anschlag mit Parfum besprüht haben, so dass man sie schon riecht, wenn sie zu Hause losgehen.

Fantasien

Feste Freunde und Ehemänner weggehört: Forscher der Uni Michigan haben herausgefunden, dass Frauen erotische Fantasien anturnen. Die Top-Fantasie ist demnach, so stand es zumindest im 'Journal of Sexual Medicine', Sex mit einem fremden, unbekannten Mann zu haben. Auch ein Dreier mit zwei Frauen oder zwei Männern ist eine erregende Vorstellung. Problem nur: Manchmal bleibt es bei der erregenden Wunsch-Vorstellung und in der Realität wären wir dann doch nicht bereit für die Umsetzung. Aber wer weiß ...

Das bitte nicht:
Schlagt uns nicht plump und direkt einen Dreier mit einer bestimmten, gut aussehenden Frau vor, weil "die so unfassbar geil aussieht". Geht das Thema behutsam an, dann sagen wir bestimmt auch mal "ja".

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare