Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Sofort besser aussehen: Diese Make-up-Tipps solltet ihr kennen!

© iStock
Fashion & Beauty

Sofort besser aussehen: Diese Make-up-Tipps solltet ihr kennen!

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 30. November 2017
411 mal geteilt

Wir verraten euch geniale Make-up-Tipps, die ihr unbedingt in eure tägliche Beauty-Routine einbauen müsst!

Während wir früher noch wild vor dem Spiegel herumexperimentiert haben, entwickelt sich mit der Zeit bei den meisten Frauen eine eigene, feste Make-up-Routine. Trotzdem gibt es hier und da noch echte Profi-Kniffe, die den Make-up-Look perfektionieren - und morgens sogar Zeit sparen!

Hier kommen praktische Make-up-Tipps, die ihr unbedingt ausprobieren müsst:

Die Augenpartie mit Concealer optisch liften

Für ein schön natürliches Finish ist eine gute Feuchtigkeitscreme vor dem Make-up schon die halbe Miete. Wer auf die Pflege als Basis verzichtet, riskiert ein unschönes, fleckiges Ergebnis, weil die Haut zu trocken ist. Danach kommt ein heller Concealer zum Einsatz. Besonders toll sind Concealer mit lichtreflektierenden Partikeln: Sie hellen auf und lenken fantastisch von dunklen Augenschatten ab.

Tragt mit dem Concealer einen Punkt am inneren Augenwinkel und einen zweiten Punkt etwa ein bis zwei Zentimeter darunter auf. Tragt einen dritten Punkt am äußeren Augenlid auf und verbindet diese drei Punkte miteinander, sodass ein etwas schiefes Dreieck entsteht. Das Dreieck blendet ihr sanft über die Wangenpartie aus. Auf diese Weise wird die Augenpartie optisch geliftet und ihr seht gleich jünger und strahlender aus.

Foundation ohne Make-up-Rand

Das A und O einer Foundation ist, dem Gesicht einen gleichmäßigen Teint zu verleihen, ohne es geschminkt aussehen zu lassen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Foundation selbst, denn das Produkt sollte zum jeweiligen Hauttyp und Hautton passen. Wie ihr die passende Foundation findet, erfahrt ihr hier: Teste dich: Welches Make-up passt perfekt zu deiner Haut?

Der Farbton sollte so wenig wie möglich vom eigenen Hautton abweichen. Getestet werden kann der Farbton am besten bei hellem Tageslicht auf der Wange.

Beim Auftragen der Foundation gilt: Weniger ist mehr. Tragt die Foundation also schön sparsam in der Mitte des Gesichts auf und streicht sie dann - mit einem Make-up-Pinsel oder Schwämmchen - sanft nach außen. Den äußeren Rand verblendet ihr mit dem Finger, damit dort kein überschüssiges Make-up vom Pinsel landet. So vermeidet ihr einen maskenhaften Make-up-Rand.

Lässt sich die Foundation nicht gut mit dem Finger verblenden, weil die Haut zu trocken ist? Dann tupft zum Verblenden etwas Feuchtigkeitscreme oder einen Tropfen Arganöl auf den Rand eures Gesichts.

Natürlicher Glow-Trick

Damit euer Teint natürlich strahlt, pudert nach der Foundation nicht das gesamte Gesicht ab. Das lässt euer Gesicht zu stark mattiert und stumpf erscheinen. Tragt nur auf der T-Zone, also auf Stirn, Nase und Kinn transparentes Puder auf. Die Wangen und die Augenpartie spart ihr dabei aus. So ist der erste Schritt zum natürlichen Glow schon getan.

Für die Frische sorgt etwas Blush auf den Wangenknochen, zum Beispiel in einem hellen Rosa- oder Pfirsichton. Über das Blush tragt ihr noch einen Hauch Highlighter auf - und fertig ist der perfekte Glow!

Power-Wimpern ohne Fliegenbeine

Verklumpte Wimpern lassen den gesamten Look schnell ungepflegt aussehen. Um ein sauberes Ergebnis zu erzielen, beginnt damit, die Ansätze eurer Wimpern ein paarmal zu tuschen. Geht erst danach mit der Bürste durch die gesamte Länge. So werden die einzelnen Wimpern gleich viel besser voneinander getrennt und es entstehen keine Klümpchen. Falls doch ein paar Wimpern aneinander kleben bleiben, könnt ihr sie mit einer trockenen Wimpernbürste trennen, solange die Tusche noch nicht getrocknet ist.

Volle Augenbrauen dank Babypuder

Wer seine Augenbrauen optisch auffüllen möchte, kann vor dem Auftragen des Augenbrauenpuders einfach etwas Babypuder auf die Brauen pinseln - zum Beispiel mit einem Wimpernkamm. Auf diese Weise wirken die einzelnen Härchen dicker und kleine Lücken werden perfekt überdeckt.

Wer anschließend ein Augenbrauengel benutzt, sollte am besten statt von der Innenseite nach außen zu bürsten, mit den äußeren Härchen starten und sich nach innen arbeiten. So werden die Haare besser von von der Bürste erfasst und intensiver von Gel ummantelt.

Traumlippen mit Lipstick-Layering

Natürlich darf Lippenstift in Eile auch direkt ohne Vorbereitung auf den Lippen landen. Doch wer sich ein wirklich schönes Finish wünscht, sollte folgende Tricks anwenden: Umrandet zuerst eure Lippen mit einem Lipliner. Der sorgt dafür, dass der Rand schön sauber bleibt und der Lippenstift nicht verläuft. Wer keine zu starken Konturen um die Lippen herum mag, kann auch einen nudefarbenen oder transparenten Stift nehmen.

Der zweite Trick besteht darin, den Lippenstift mit einem Pinsel aufzutragen. So gelingt es euch viel besser, genau die richtige Menge Farbe auf die Lippen zu bringen. Tragt zu guter Letzt einen zweiten Lippenstift auf, der die Nuance ein wenig verändert. Besonders tolle Effekte entstehen zum Beispiel bei matten Farben in Kombination mit einem besonders cremigen Lippenstift oder einer Metallic-Nuance.

Weniger geschminkt aussehen

Ihr habt den Eindruck, versehentlich zu viel Make-up aufgetragen zu haben? Dann besprüht euer Gesicht mit ein wenig Thermal- oder Rosenwasser. Durch die Feuchtigkeit verschmilzt das Make-up besser mit der Haut und lässt euch nicht zu stark geschminkt aussehen. Alternativ funktioniert dieser Trick natürlich auch mit einem speziellen Make-up-Fixierspray. Auch toll: Das Spray eignet sich perfekt, um unterwegs den Teint aufzufrischen.

Inspiration gefällig? Hier findet ihr angesagte Make-up-Looks zum Nachmachen: Hallo, Herbst-Beauty! Diese Make-up-Looks liegen jetzt im Trend

von Sophia Karlsson 411 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen