Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Fehler beim Abnehmen: 7 Dinge, die fast jeder falsch macht

Fit & Gesund

Fehler beim Abnehmen: 7 Dinge, die fast jeder falsch macht

von gofeminin Veröffentlicht am 27. Dezember 2019
© unsplash.com/ guillaume-bolduc

Es gibt tausend Gründe abzunehmen. Mal ist es die Gesundheit, mal ein bestimmter Anlass oder der schlichte Wunsch, sich in der eigenen Haut wohler zu fühlen. Egal, was der Grund ist, wenn du diese Fehler vermeidest, kannst du erfolgreich abnehmen.

Ob allgemeine Unzufriedenheit, eine geplante Hochzeit oder der Wunsch, gesünder zu leben – fürs Abnehmen gibt es tausend Gründe, die ganz individuell sind. Egal, was bei dir dahintersteckt: Damit dein Vorhaben erfolgreich wird, solltest du typische Fehler beim Abnehmen vermeiden. Lerne aus den Erfahrungen anderer, die diese Dinge falsch gemacht haben.

1. Fehler beim Abnehmen: Falsche Zielsetzung

Wer mit sich selbst und seinem Gewicht unzufrieden ist, möchte so schnell wie möglich aus dieser Situation entfliehen und das "Problem" lösen. Mitunter hat man in solchen Momenten sehr große Erwartungen an sich selbst. Grundsätzlich ist es zwar gut ein Ziel vor Augen zu haben, jedoch sollte man dabei wirklich realistisch bleiben.

Setze dir also lieber Zwischenziele, die du in kleinen Schritten erreichen kannst. So hast du regelmäßig ein positives Erfolgserlebnis, das dich in deinem Vorhaben, etwas zu verändern, bestärkt. Du bist dadurch auch motivierter durchzuhalten.

Was den Gewichtsverlust angeht, solltest du auf wissenschaftliche Ergebnisse vertrauen: So sind 2 kg Gewichtsverlust pro Monat realistisch. Das Ziel sollte immer sein, dass du deine Ernährung dauerhaft umstellst. Die meisten Diäten hingegen sind nicht dafür geeignet, gesund abzunehmen und das Gewicht dauerhaft zu halten.

2. Fehler beim Abnehmen: Keine Gedächtnisstütze nutzen

Manchmal gibt es Tage, an denen man gefühlt gar nichts "Richtiges" gegessen hat, weil man nur snackt. Doch diese vermeintlichen Kleinigkeiten sorgen letztlich dafür, dass man deutlich mehr isst, als gedacht.

Damit du nicht den Überblick verlierst, was du über den Tag verteilt zu dir nimmst, macht es Sinn, ein Ernährungstagebuch zu führen. Das kann natürlich klassisch analog als kleines Büchlein daherkommen. Du kannst aber auch auf eine App zurückgreifen. Damit geht das "Buchführen" besonders schnell und einfach.

Besonders praktisch ist die WW App. Mit dem praktischen Barcode-Scanner kannst du die Lebensmittel ganz simpel eintragen. Lästiges Kalorienzählen entfällt somit komplett, und du kannst deine individuellen SmartPoints noch einfacher notieren.

3. Fehler beim Abnehmen: Auf ganze Lebensmittelgruppen verzichten

Sobald man den Entschluss gefasst hat abzunehmen, wird man von erfolgsversprechenden Diät-Methoden überflutet. Besonders häufig liest man Sätze wie:

  • Iss nicht nach 18 Uhr.
  • Iss nur proteinreiche Lebensmittel.
  • Verzichte vollständig auf Kohlenhydrate.
  • Trinke mindestens drei Liter Wasser.

Jetzt mal ehrlich: Du solltest dir keinesfalls Verbote auferlegen, die du nicht einhalten wirst. Und das weißt du meist schon, bevor du es versucht hast.

Bei einer sinnvollen Ernährungsumstellung, die dich auch langfristig beim Abnehmen unterstützt, sind alle Lebensmittel erlaubt und auf Verbote kann getrost verzichtet werden. Dass Kalorien- und Fettbomben natürlich nur selten und in kleinen Mengen gegessen werden sollten, versteht sich von selbst.

4. Fehler beim Abnehmen: Wenig essen und hungern

Isst du zu wenig, bekommt der Körper nicht alle Nährstoffe, die er braucht. Deshalb fährt dein Stoffwechsel runter und dein Körper wechselt in eine Art Sparmodus, damit so wenig Energie wie möglich verbraucht wird.

Isst du dann nach einer Diät wieder mehr, speichert dein Körper alle Extra-Energie in den Fettzellen, um für die nächste Hungerphase vorzusorgen. Du gerätst somit in einen Teufelskreis, der nicht selten mit dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt endet. Dieses unliebsame Phänomen wird auch als Hungerstoffwechsel bezeichnet.

Um am Ball zu bleiben und langfristig abzunehmen, sollte das Essen also vor allem deinen Hunger stillen und deinen Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.

5. Fehler beim Abnehmen: Alles alleine schaffen wollen

Viel zu oft kommt es vor, dass sich Menschen voreinander verschließen und als verbissene Einzelkämpfer nach ihrem persönlichen Erfolgserlebnis streben. Das sorgt nicht nur häufig für (Abnehm-)Frust, sondern auch dafür, dass man seine gesteckten Ziele nicht erreicht, weil man vorzeitig aufgibt.

Betrachtet man es pessimistisch, dann könnte man behaupten: "Geteiltes Leid ist halbes Leid". Das ist schade, denn in Gesellschaft fällt vieles schlicht einfacher, was grundsätzlich etwas Gutes ist.

Besser: Ein gemeinsames Ziel verfolgen und sich gegenseitig beim Durchhalten motivieren. Eine gute Portion Ehrlichkeit und etwas Mumm braucht es sicherlich, um sich anderen, vielleicht sogar fremden Menschen zu öffnen. Doch verfolgt eine Gruppe von Menschen ein und dasselbe Ziel, kann das unglaublich motivierend und inspirierend sein.

In der digitalen Community Connect von WW kannst du dich mit Gleichgesinnten vernetzen und unkompliziert austauschen, egal wo du dich gerade aufhältst. Hier kannst du auch Erfahrungen zum neuen Programm meinWW™ austauschen. Das Wir-Gefühl wird dich bestärken und die Community wird dich unterstützen, auch wenn du mal einen Durchhänger hast.

6. Fehler beim Abnehmen: Liegen, sitzen, fahren

Sport ist nicht jedermanns Sache, das ist auch in Ordnung so. Völlig auf Bewegung zu verzichten ist allerdings alles andere als gesund. Ein weiterer Pluspunkt von Bewegung: Mit ihr kannst du deinen Stoffwechsel ankurbeln.

Treibst du Sport und baust außerdem Muskeln auf, kannst du deine Abnehm-Ambitionen noch weiter unterstützen. Denn dann werden selbst im Ruhezustand Fett und Glukose verbrannt. Versuche also, dich regelmäßig zu bewegen.

Hast du Sport noch nicht für dich entdeckt, dann setze dir zumindest tägliche Bewegungsziele wie zum Beispiel 10.000 Schritte gehen. Oder leihe dir den Hund der Nachbarin zum Gassigehen aus und vermeide den Aufzug und die Rolltreppe. Selbst tägliches Treppensteigen macht dich nach und nach fitter.

7. Fehler beim Abnehmen: Zu wenig schlafen

Nicht nur Nahrung versorgt dich mit Energie. Dein Körper braucht auch Schlaf, um optimal zu funktionieren. Bist du selbst ständig müde, dann ist auch dein Stoffwechsel schlapp. Dein Körper lechzt nach Kraftstoff und du bekommst immer häufiger Lust auf süßes oder fettiges Essen, also auf alles, was viel Energie liefert.

Gib deinem Geist und deinen Zellen also genug Zeit für die Regeneration. Das ist besonders wichtig, wenn du im Alltag viel Stress hast. Versuche dir anzugewöhnen, einem festen Schlafrhythmus zu folgen, damit du genug Schlaf bekommst. Der feste Rhythmus wird dafür sorgen, dass du dich morgens fitter fühlst.

Du bist so gestresst, dass du nur schwer in den Schlaf findest? Auch da hilft Bewegung! Mache zum Beispiel einen kurzen Spaziergang zum Teil deiner Abendroutine oder beginne mit ruhigen Sportarten wie Schwimmen. Du wirst nicht nur besser schlafen und leichter abnehmen, sondern auch mit einer positiveren Energie durchs Leben gehen!

Wunschgewicht
von gofeminin