Home / Buzz / Aktuelles

Buzz

Stefanie Giesinger: Peinliche Begegnung mit Heidi Klum in Berlin

von Maike Schwinum Erstellt am 27. Oktober 2020
Stefanie Giesinger: Peinliche Begegnung mit Heidi Klum in Berlin© Getty Images

Huch, was war denn da los? In einem Berliner Fitnessstudio flieht GNTM-Star Stefanie Giesinger vor ihrer alten Bekannten Heidi Klum. Auf Instagram berichtet sie davon.

Video von Esther Pistorius

Stefanie Giesinger (24) hatte scheinbar einen wirklich schweren Start in die Woche. Nachdem sie am Montag mit ihrem Freund Marcus Butler (28) aus dem Urlaub zurückkehrt, will sie eigentlich nur eine Runde im Fitnessstudio trainieren.

Doch ausgerechnet eine alte Bekannte macht Stefanie an dieser Stelle einen Strich durch die Rechnung: Heidi Klum (47). Die Model-Mama ist aktuell zu Besuch in Berlin und besucht offenbar dasselbe Gym wie ihr ehemaliger Schützling.

Für Stefanie eine komplette Überraschung - und auch eine sehr unangenehme Situation, wie sie im Nachhinein in ihrer Instagram-Story berichtet.

Auch lesen: "Keiner trägt Maske": Heidi Klum wundert sich über Berlin

"Warum habe ich das getan?!"

Schon auf dem Weg zum Training erzählt Stefanie ihren Followern, dass sie sich an jenem Tag extrem "hässlich und unsicher" fühle. So Tage hat schließlich jeder Mal, selbst ein international erfolgreiches Model!

Und in diesem unsicheren Zustand trifft Stefanie dann ausgerechnet auf Heidi. Sie erzählt in ihrer Story: "Ich betrete das Gym und welche Person von all den Menschen auf diesem Planeten ist ebenfalls im Gym? Heidi Klum. Ich dachte mir nur: Was?"

Auch lesen: Schock-Foto: Stefanie Giesinger zeigt sich hüllenlos

Stefanies Kurzschlussreaktion schockiert sie im Nachhinein selbst. "Und was tue ich dann? Nein, ich bleibe nicht stehen und winke ihr und sage Hallo. Ich drehe mich einfach um und gehe", so die 24-Jährige. "Warum hab ich das getan?! Ahh!"

Stefanie erklärt, sie habe die Befürchtung gehabt, Heidi könnte enttäuscht sein, sie so zu sehen. "Ehrlich gesagt wollte ich nicht, dass sie enttäuscht ist darüber, wen sie vor sechs Jahren ausgesucht hat."

Eine völlig unbegründete Sorge, gesteht sie anschließend selbst. Das Ganze sei ihr total unangenehm und Heidi sei eigentlich total lieb und hätte sicher nichts Böses gedacht.