Home / Mama / Baby & Kleinkind / Matratzen für Kinder im Test: Welche Matratze ist die beste?

© Getty Images
Mama

Matratzen für Kinder im Test: Welche Matratze ist die beste?

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 13. November 2019

Kinder brauchen einen ruhigen und guten Schlaf, damit sie die Welt ausgeruht entdecken können. Aber welche Matratze ist die beste, welche eignet sich fürs Babybett und welche Eigenschaften muss eine Matratze für Kleinkinder haben? Wir haben Antworten auf all diese Fragen.

Kinder sind in Sachen Matratze eigentlich ziemlich anspruchslos, denn sie könnten überall schlafen. Das heißt aber nicht, dass man irgendein Modell aussuchen sollte. Denn bei Matratzen für Kinder geht es nicht nur um den Liegekomfort, sondern auch um Sicherheit, Schadstoffe oder die Haltbarkeit.

Eine zu weiche Matratze kann beispielsweise gefährlich werden für Babys, wenn sie sich im Schlaf drehen. Einmal mit dem Kopf in die Matratze gedreht, erhöht eine zu weiche Unterlage die Erstickungsgefahr für das Kind. Andere Matratzen verformen sich bei häufigem Gebrauch und wieder andere haben eine zu harte Trittkante, was dazu führen kann, dass das Kind ungünstig einsinkt und sich der Fuß zwischen Bett und Matratze einklemmt.

Also, auch wenn Babys und Kinder nicht so anspruchsvoll scheinen, wenn es um eine Matratze fürs Kinder-, Baby- oder Reisebett geht: Eltern sollten sich Zeit bei der Wahl lassen.

Aber worauf gilt es genau zu achten?

Stiftung Warentest hat 2018 insgesamt 14 Matratzen für Kinder getestet

Ein guter Anhaltspunkt für Verbraucher ist immer ein unabhängiges Testurteil, beispielsweise von Stiftung Warentest. Bereits 2018 testete die Verbraucherorganisation 14 Baby- und Kleinkindmatratzen (70 x 140 cm). Die Überraschung dabei: Es ist nicht entscheidend, wie teuer eine Matratze ist. Auch ein sehr günstiges Modell schaffte es unter die 'gut' bewerteten Matratzen, ein eher hochpreisiges Produkt wurde hingegen mit 'mangelhaft' bewertet. Insgesamt bekamen nur fünf Kindermatratzen das Testurteil 'Gut.'

Im Fokus der Stiftung Warentest standen beim Test der Kindermatratzen die Liegeeigenschaft, die Haltbarkeit und die Sicherheit. Aber auch Bezug, Handhabung und Werbeaussagen spielten bei der Bewertung eine Rolle.

Den vollständigen Test von Stiftung Warentest findest du hier.

Die richtige Matratze fürs Baby- und Kinderbett

Wichtig bei einer Matratze für Babys ist, dass sie nicht zu weich ist. Es ist verständlich, dass Eltern es ihrem Schatz so gemütlich wie möglich machen wollen. Jedoch birgt eine zu weiche Matratze Gefahren. Dreht sich das Kind im Schlaf auf den Bauch und somit auf das Gesicht, kann es passieren, dass es im Schlaf erstickt.

Generell sollten Babys übrigens (nachts) immer auf dem Rücken schlafen. Am Tag und unter Aufsicht kann man sie auch mal auf dem Bauch schlafen lassen. Besser ist es jedoch, wenn Kinder nur im wachen Zustand auf den Bauch gedreht werden. So stärken sie nämlich auch ihre Nackenmuskulatur.

Auch Kleinkindermatratzen sind im Idealfall nicht zu weich, sondern eher mittelhart. Hierbei ist nach der Sicherheit der Matratze entscheidend, dass sich das Kind darauf wohl fühlt. Eltern sollten also gemeinsam mit dem Kind in den Laden fahren und die Matratzen einfach mal testen.

Testsieger bei Baby- und Kindermatratzen laut Stiftung Warentest

Am besten schnitt im Warentest die Kindermatratze 'Jonas' vom Dänischen Bettenlager ab. Mit einer Gesamtnote von 1,8 schaffte es die Matratze unangefochten auf Platz 1. Sie kann für Babys und Kleinkinder gleichermaßen und beidseitig genutzt werden. Vor allem die Kategorie Sicherheit bestand die Matratze mit der Bewertung 'sehr gut'. Auch die Kategorien 'Beeinträchtigung durch Nässe' – was zugegeben bei Babys und kleinen Kindern häufig passiert – und 'Handhabung' erhielt ein 'sehr gut'. Liege- und Komforteigenschaften der Matratze wurden mit gut bewertet.

Mit einem mittleren Ladenpreis von 99 Euro ist die Matratze eines der günstigeren Modelle.

Ebenfalls mit einem guten Testurteil bestanden diese Matratzen für Kinder beim Test von Stiftung Warentest:

  • 'Sknönast' von Ikea, ca. 70 Euro
  • Lena von Hessnatur, ca. 179 Euro
  • Kati Plus von Prolana, ca. 159 Euro
  • Sara von Paradies, ca. 129 Euro

Welche Matratzen sind Bestseller bei Amazon?

Wie gut oder schlecht eine Matratze für Babys und Kinder ist, kann man nicht nur anhand offizieller Tests bemessen, sondern auch an Verkaufszahlen und Bewertungen bei Amazon. Tatsächlich finden sich unter den Bestsellern von Kindermatratzen nicht die Testsieger der Stiftung Warentest wieder, sondern andere, oft noch günstigere Matratzen.

So zum Beispiel die Kindermatratze von Sun Garden in 70 x 140 cm. Mit einem Preis von rund 40 Euro ist sie doppelt so günstig wie der Testsieger von Stiftung Warentest. Die vom TÜV Rheinland geprüfte Matratze hat eine Bewertung von durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen. Hier kannst du sie direkt bei Amazon finden.

Auch ein Verkaufsschlager auf Amazon ist die Baby- und Kinderbett-Matratze OrthoMatra Junior-Duo von Betten-ABC (hier direkt bei Amazon ansehen). Nach Angaben des Herstellers hat sie eine weiche, für Babys geeignete Seite und eine etwas härtere, für Kindern ab 2 Jahren geeignete Seite. Die beiden Schlafseiten sind eindeutig gekennzeichnet. Bewertet wurde die Matratze mit 4,5 von 5 möglichen Sternen und soll auch für Allergiker geeignet sein.

Matratzen fürs Kinder Reisebett

Anders als bei Matratzen für Baby- und Kinderbetten gibt es keinen vergleichbaren Test für Reisematratzen. Oft gehört zu einem Kinder-Reisebett eine einfache, eher feste Matratze. Bedenkt man, dass Kinder in der Regel nicht übermäßig viele Nächte darin verbringen, so ist diese durchaus ausreichend. Wer sein Kind dennoch sanfter betten möchte, der legt sich eine Reisebett-Matratze zu. Aber auch hier gilt: Bitte keine zu weiche Matratze wählen, denn diese birgt vor allem für kleine Babys große Gefahren.

Die besonderen Ansprüche an eine Matratze fürs Reisebett sind andere als die an eine Kinderbettmatratze. Denn hier spielt vor allem die Größe der Matratze eine Rolle. Schließlich hat man mit dem Reisebett schon genug zusätzlichen Ballast.

Die Wahl haben Eltern in der Regel zwischen einer faltbaren Reisebettmatratze und einer rollbaren. Beide Arten der Reisebett-Matratze haben ihre Vor- und Nachteile. Die faltbaren Matratzen nehmen etwas mehr Platz in Anspruch, sind durchschnittlich aber etwas fester und härter in ihren Liegeeigenschaften. Durch die Faltung haben sie aber kleine 'Lücken'. Rollbare Matratzen sind platzsparender und an einem Stück, je nach Modell können diese aber sehr weich sein und sind deshalb nicht für kleine Babys geeignet.

Vom Preis her unterscheiden sich beide Arten der Reisebett-Matratzen nicht wirklich. Gefaltete Matratzen fürs Reisebett sind beispielsweise auf Amazon bereits ab 15 Euro erhältlich, kosten durchschnittlich um die 30 Euro. Das günstigste zu rollende Modell bei Amazon ist ebenfalls für rund 30 Euro erhältlich.

Hier findet ihr eine Auswahl von Matratzen für Kinder Reisebetten bei Amazon.

3 Strategien, um das Selbstbewusstsein deiner Kinder zu steigern

Auch auf gofeminin.de:

Laut Studie: Mütter von Kindern, die früher schlafen, sind gesünder

8 geniale Tipps, mit denen dein Kind abends besser einschläft

Frühaufsteher-Kinder: 4 Tipps für übermüdete Mamas

von Anne Walkowiak