Anzeige

Home / Fit & Gesund / Gesundheit

Schluss mit Müdigkeit: So schlaft ihr beim Filme gucken nicht ein

von Karuna Nestler ,
Anzeige

Kaum startet der Film, schon seid ihr ins Schlummerland abgedriftet? Das muss nicht sein. Wir haben die besten Tipps gegen ständiges Einschlafen beim Filme gucken für euch.

Inhalt
  1. · Alkohol macht müde
  2. · Naschen ja, schwere Mahlzeiten nein
  3. · Bloß nicht hinlegen!
  4. · Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung
  5. · Frische Luft hält wach
  6. · Wer ausgeschlafen ist, hält länger durch

Da habt ihr euch endlich für einen Film bei Netflix entschieden, drückt play und -zack- schon habt ihr die Hälfte verpasst, weil ihr zwischendrin eingeschlafen seid.

Es gibt einfach Menschen, auf die wirkt ein Film auf dem Fernseher wie ein Schlaflied. Auf Dauer ist das ständige Einschlafen beim Fernsehen aber ziemlich nervig. Ihr verpasst nicht nur einen guten Film, meistens nervt es auch eure Mitmenschen, wenn sie euch anschließend erklären dürfen, was während eures Nickerchens alles passiert ist.

Doch damit ist jetzt Schluss! Mit diesen Tipps sagt ihr dem ständigen Einschlafen beim Filme gucken den Kampf an.

Lesetipp: Ständig erschöpft? Diese 5 Dinge können dahinter stecken!

Alkohol macht müde

Anzeige

Nach einem halben Glas Rotwein werden bereits die Augenlider schwer? Manche Menschen reagieren auf Alkohol mit Müdigkeit, das hat sogar eine amerikanische Studie aus 2010 herausgefunden. Lasst das Bier oder den Wein beim Filme gucken also lieber weg.

Auch lesen: Mocktails: Die besten alkoholfreien Drinks für heiße Tage

Naschen ja, schwere Mahlzeiten nein

Sich während des Filmguckens zu beschäftigen, hält wach. Unsere liebste Aktivität? Etwas Leckeres futtern! Wer immer wieder in die Popcorntüte oder die Süßigkeitenschale auf dem Wohnzimmertisch greift, hat keine Chance, einzunicken. Etwas gesünder wird es mit Gemüsesticks und leckeren Dips.

Gesund und leicht ist auch das Motto für eurer Abendessen vor dem Film. Pizzen, Burger oder Nudelaufläufe verfrachten euch schnell ins Fresskoma. Der Magen braucht für die Verdauung nämlich Blut, das an anderen Stellen im Körper fehlt. Das Gehirn bekommt weniger Sauerstoff, die Konzentration lässt nach. Wenn ihr vor oder beim Fernsehen etwas essen wollt, dann entscheidet euch lieber für leichte Kost.

Rezept gesucht? Drei geniale Hummus-Rezepte: Diese bunten Variationen sind echte Eyecatcher!

Bloß nicht hinlegen!

Es ist einfach sooo verlockend, es sich beim Filme gucken so richtig gemütlich zu machen. In eine große Kuscheldecke eingelümmelt, das Licht gedimmt, den Kopf ans Kissen gelehnt und schon... Erwacht man zwei Stunden später und hat nichts vom Film mitbekommen.

Wer das Sofa sowieso gerne zum Nickerchen machen nutzt, schläft zudem noch schneller ein. Die Psychologin Brittney Jones erklärt gegenüber Wired, dass der Körper so nämlich darauf trainiert ist, an diesem Ort abzuschalten. Versucht lieber, euch möglichst aufrecht aufs Sofa zu setzen, oder nehmt gleich einen Stuhl oder Gymnastikball als Sitzplatz.

Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung

Apropos Gymnastikball: Ein bisschen Bewegung zwischen den Episoden eines Serienmarathons oder während einer Pinkelpause bringt den Kreislauf in Schwung – und sorgt dafür, dass ihr wach bleibt. Und so ein paar Kniebeugen, Ausfallschritte oder Sit-ups lassen sich schnell mal dazwischen schieben, oder?

Lesetipp: Aufwärmübungen für zu Hause: Diese 10 Übungen passen zu jeder Sportart!

Frische Luft hält wach

Wenn ihr in der Pinkelpause sowieso schon aufsteht, um euch ein bisschen zu bewegen, könnt ihr gleich noch eine Runde Stoßlüften. Je länger wir uns nämlich in einem geschlossenen Raum aufhalten, desto schlechter wird die Raumluft. Die Kohlenstoffdioxidkonzentration steigt, es wird stickig und wir werden müde. Ein bisschen frische, kühle Luft hilft dagegen Wunder.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wer ausgeschlafen ist, hält länger durch

Wenn ihr auf dem Sofa ständig von der Müdigkeit übermannt werdet, solltet ihr nicht zu stark dagegen ankämpfen. Euer Körper braucht anscheinend den Schlaf. Gebt dem 140 Minuten langen Film lieber am Wochenende eine zweite Chance, wenn ihr ausschlafen konntet und euch insgesamt fitter fühlt. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr während der wichtigen Szenen einpennt, deutlich geringer.

Anzeige