Gratis Info-Event zum Thema Eierstockkrebs: Sei am 30.7. in Hamburg dabei!

© Getty Images/We Are

Eierstockkrebs: Symptome eines Ovarialkarzinoms

Eierstockkrebs wird oft erst spät erkannt, was die Prognose verschlechtert. Diese Symptome sollten ernstgenommen werden.

In Deutschland erkranken laut Krebsinformationsdienst pro Jahr etwa 7.200 Frauen an bösartigen Tumoren der Eierstöcke. Eine kostenfreie Infoveranstaltung in Hamburg will für die so wichtige Aufklärung sorgen.

Wissen und Kommunikation – das sind die zwei wichtigen Pfeiler, wenn es um Krankheiten geht. Gerade, wenn es Krankheiten sind, die Angst machen. So auch die oft unterschätzte Erkrankung Eierstockkrebs. Genau aus diesem Grund findet nun Ende Juli in Hamburg ein kostenfreies Info-Event zu dem wichtigen Thema Eierstockkrebs statt.

Der Grundgedanke des Events: Betroffene und ihre Angehörigen, aber auch Menschen, die sich informieren möchten, sollen die Möglichkeit haben, in einem kleinen, lockeren Rahmen umfassende Informationen direkt von Expertinnen zu erhalten. Aber auch der Austausch untereinander steht hier im Fokus.

Das kostenfreie Event der „Health Academy“ ist eine Kooperation der Funke Mediengruppe mit MSD Sharp & Dohme und AstraZeneca.

Wann: 30.7.2024

Wo: EAT CLUB in Hamburg, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg 

Wer: jede*r der mag, die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt

Ablauf, Anmeldung und Teilnahme

Auch du kannst dabei sein und die Gelegenheit nutzen, dich zu informieren und auszutauschen. Um einen effektiven Austausch von Expertinnen und Teilnehmenden zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf 30 Teilnehmende begrenzt. Schnell sein lohnt sich also. Wer Interesse hat, dabei zu sein, kann sich hier direkt kostenlos anmelden.

Wird geladen…

Der Ablauf der Veranstaltung umfasst:

  • Meet & Greet (17:00-17:20 Uhr):
    -> entspanntes Ankommen und Kennenlernen samt Fingerfood
  • Begrüßung und Präsentation (17:20-17:30):
    -> Einnehmen der Plätze, Begrüßung der Gäste und Einführungspräsentation
  • Expertinnen-Vorträge (17:30-18:30 Uhr):
    -> Vorträge von Frau Prof. Dr. Barbara Schmalfeldt und Frau Andrea Krull, mit Podiumsdiskussion und Fragerunde
  • Ausklang des Abends (18:30-19 Uhr):
    -> Get together mit Drinks und der Möglichkeit, in den direkten Dialog mit den Expertinnen zu gehen und sich mit anderen Teilnehmenden auszutauschen

Diese Expertinnen sind dabei

Eine brünette Frau mit Brille spricht in ein Mikrofon, daneben lächelt eine rothaarige Frau in weißem Arztkittel vor grauem Hintergrund.
Frau Andrea Krull (links) und Frau Prof. Dr. Barbara Schmalfeldt (rechts). Credit: MSD Sharp Dohme, AstraZeneca, adobe.stock.com – Mr. Stocker

Frau Prof. Dr. Barbara Schmalfeldt ist Expertin im Gebiet der Frauenheilkunde. Sie ist stellvertretende ärztliche Zentrumsleitung, Klinikdirektorin und Leiterin des gynäkologischen Krebszentrums im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Frau Andrea Krull ist selbst an Eierstockkrebs erkrankt und konnte die Erkrankung besiegen. Sie hat die „Eierstockkrebs Deutschland e.V.“ gegründet und engagiert sich heute für die Aufklärung über die Krankheit und unterstützt Erkrankte und ihre Angehörigen.

Eierstockkrebs: Selten und noch immer unterschätzt

Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) ist eine bösartige Tumorerkrankung, die durch unkontrolliert wachsende und sich ausbreitende Krebszellen in den Eierstöcken entsteht. Jährlich erkranken weltweit Tausende Frauen daran.

Die Behandlung von Eierstockkrebs ist sehr individuell und hängt unter anderem vom Stadium der Erkrankung ab. In der Regel umfasst sie eine Kombination aus Operation und Chemotherapie.

Da die Symptome unspezifisch und schwer zu erkennen sind, wird die Diagnose leider oft erst spät gestellt. Umso wichtiger ist es, Bewusstsein für diese Erkrankung zu schaffen und Wissen zu verbreiten, damit Früherkennung und Prävention verbessert werden können. Die anstehende Infoveranstaltung in Hamburg bietet dazu eine hervorragende Gelegenheit.

Symptome, Früherkennung und Behandlung

Die Symptome von Eierstockkrebs sind oft unspezifisch und können leicht mit anderen, weniger schweren Erkrankungen verwechselt werden. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • Verdauungsbeschwerden (z. B. Völlegefühl, Blähungen)
  • ungewollte Gewichtsabnahme
  • unklare Schmerzen im Becken
  • Zunahme des Bauchumfangs
  • Blutungen außerhalb der Menstruation bzw. nach den Wechseljahren

Aufgrund dieser eher unspezifischen Symptome wird Eierstockkrebs oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert, was die Behandlung natürlich erschwert. Wichtig ist es deshalb, dass Frauen regelmäßig zur gynäkologischen Vorsorge gehen und auch selbst auf körperliche Veränderungen achten.

Lieber einmal zu viel beim Arzt oder der Ärztin nachfragen, als zu wenig. Hier sollten sich Frauen bei Ängsten oder Verdachtsmomenten nicht scheuen, einen Termin beim Gynäkologen oder der Gynäkologin zu machen.

Weitere Lesetipps:
Brust selbst abtasten: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung
Bleibt gesund: Mit diesen 5 einfachen Tipps beugt ihr Brustkrebs vor
Gender Health Gap: Frauen werden in der Medizin benachteiligt