Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Frauengesundheit

Brust selbst abtasten: Schritt-für-Schritt-Anleitung

von Jane Schmitt ,
Brust selbst abtasten: Schritt-für-Schritt-Anleitung© GettyImages

Im Grunde wissen wir alle, wie wichtig es ist, regelmäßig die Brust abzutasten. Warum tun wir es dann nicht? Angst, dass wir tatsächlich etwas entdecken? Dabei ist diese Vorsorge so wichtig um Brustkrebs vorzubeugen: Hier findest du eine Anleitung zum Abtasten deiner Brüste.

Warum wir die eigene Brust selbst abtasten sollen, zeigen die Zahlen: Mehr als 80 Prozent der Brustkrebserkrankungen werden von den Frauen selbst entdeckt. Und dass, obwohl nur rund 27 Prozent aller Frauen regelmäßig ihre Brust abtasten.

Brust abtasten: Erfahre im Video wie du bei der Selbstuntersuchung vorgehen solltest

Video von Jessica Jung

Brust selbst abtasten: Keiner kennt deinen Körper so gut wie du selbst

Je früher Brustkrebs entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Aber selbst der Arzt kann Knoten, die weniger als zwei Zentimeter Durchmesser haben, nicht entdecken. Wenn du regelmäßig deine Brust selbst abtastest, fallen dir bereits Verhärtungen von weniger als einem Zentimeter Durchmesser auf. Auch andere Veränderungen, die auf Tumore hinweisen, etwa Farbe oder Größe von Brust oder Brustwarzen, entdeckst du nur, wenn dir deine Brust im normalen Zustand vertraut ist.

Untersuchungen zur Brustkrebsfrüherkennung wie Mammographie oder Ultraschall und die Selbstuntersuchung durch eigenes Abtasten sollten alle Frauen auf ihren Prioritätenlisten ganz oben anfügen.

Brust abtasten: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Mit diesem Wissen sollte jede Frau die Angst, beim Abtasten womöglich etwas zu entdecken, überwinden. Denn viel größer als die Angst sollte der Wille sein, zu leben und gesund bleiben zu wollen.

Mit unserer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung erfährst du, wie du deine Brüste am besten selbst abtasten kannst.

Lesetipp: Love Your Boobs! 7 Risikofaktoren für Brustkrebs auf die Frauen achten sollten

Brust selbst abtasten: Schritt 1 - Blick in den Spiegel

Veränderungen der Brust können in jedem Alter vorkommen. Deshalb solltest du deine Brust regelmäßig selbst abtasten, am besten alle paar Wochen. Stell dich dafür unbekleidet vor einen Spiegel.

  • Stell dich mit herunterhängenden Armen davor.
  • ​Betrachte deine Brüste und achte auf Größen- und Formveränderungen, Hautveränderungen, Einwölbungen und ob die Haut oder die Brustwarzen eingezogen sind.

Brust selbst abtasten: Schritt 2

  • Stütze die Arme links und rechts in die Taille und achte wieder auf die möglichen Veränderungen.

Brust selbst abtasten: Schritt 3

  • Hebe nun beide Arme über und dann auch hinter den Kopf und wiederhole die genaue Betrachtung im Spiegel.

Brust selbst abtasten: Schritt 4

  • Strecke einen Arm nach oben.
  • Taste mit den mittleren Fingern der Hand die Achselhöhle der gegenüberliegenden Seite auf Veränderungen oder Wölbungen ab.
  • ​Wechsel dann die Seite.

Brust selbst abtasten: Schritt 5

  • Drücke deine Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger und achte darauf, ob Flüssigkeit austritt und wenn ja, in welcher Farbe. So kannst du deiner Frauenärzt*in genau davon berichten.

Brust selbst abtasten: Schritt 6

  • Nimm zum Abtasten der Brust die mittleren drei Finger der Hand. Achte darauf, dass du systematisch vorgehst und nach und nach die gesamte Brust abtastest. Dafür kannst du zunächst von links nach rechts tasten, dann von oben nach unten.

Frauengesundheit im Video: Das sind bekannte Risikofaktoren für Brustkrebs

Video von Aischa Butt

Lesetipp: Schmerzen in der Brust? Diese möglichen Ursachen solltest du kennen

Im Video: Diese Frauen erzählen von ihrem Schicksal mit Brustkrebs

Video von Aischa Butt

Solltest du eine Veränderung an deiner Brust wahrnehmen oder ungewohnte Verhärtungen fühlen, ist das kein Grund zur Panik. Gerade bei jungen Frauen sind die entdeckten Knoten in 80 von 100 Fällen gutartig. Dennoch solltest du nicht zögern und dich von deiner Gynäkolog*in untersuchen lassen, ganz egal, wie alt du bist.

“I Touch Myself” - singt Serena Williams, als Erinnerung für die Brustkrebsvorsorge

Weitere Maßnahmen zur Brustkrebsvorsorge

Ihr fragt euch, welche Untersuchung zur Brustkrebsvorsorge euch bei Frauenärzt*innen erwartet? Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Tumore in der Brust entdeckt werden können. Zum einen tastet deine Gynäkolog*in die Brust ab, außerdem kann eine Untersuchung mit Ultraschall, in der Fachsprache Sonografie genannt, gemacht werden. Zusätzlich gibt Screening-Methoden wie eine Mammographie, dabei wird die Brust quasi geröntgt. Manchmal wird auch ein MRT, also eine Kernspintomografie durchgeführt.

Was ist Taktilographie?

Recht neu ist die Taktilographie, eine Untersuchung durch eine speziell ausgebildeten Medizinisch-Taktilen Untersucherin (MTU). 'discovering hands' nennt sich die Initiative dahinter, und setzt sich nicht nur im Kampf gegen Brustkrebs ein, sondern auch für mehr Inklusion. Denn die MTU sind Frauen mit blinde und sehbehinderte Frauen, die speziell auf das Abtasten der Brust geschult werden.

Smarte Erinnerung zum Brustabtasten

Viele Frauen benutzen Zykluskalender, vor allem als App auf dem Smartphone. Eine dieser Apps ist die 'breastcare.app' von Pink Ribbon Deutschland. Der Zykluskalender zum Abtasten der Brust erinnert zuverlässig ans Abtasten zum individuell optimalen Zyklus-Zeitpunkt und ist in vielen Sprachen für Android und iOS verfügbar.⁠

Lesetipp: Bleibt gesund! Mit diesen 5 einfachen Tipps beugt ihr Brustkrebs vor

Quellen und weitere Informationen:

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel dient lediglich der Information. Dieser ersetzt keine Diagnose beim Arzt oder Beratung beim Apotheker. Treten Unsicherheiten, dringende Fragen oder Beschwerden auf, solltet ihr euren Arzt oder Apotheker kontaktieren.

137 mal geteilt
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Teste die neusten Trends!
experts-club
Das könnte dir auch gefallen