Home / Hochzeit / Hochzeitsplanung

Forever in love: Die besten Tipps zum Brautstrauß trocknen

von Carolin Hartmann Erstellt am 16.02.22 um 08:00
Forever in love: Die besten Tipps zum Brautstrauß trocknen© unsplash.com / sincerely-media

Der Brautstrauß ist eine ganz besondere Erinnerung an die eigene Hochzeit. Damit die Blumen nicht nach kurzer Zeit schon verblühen, kann man den Brautstrauß trocknen. Wir zeigen euch, wie das geht.

Inhalt
  1. · Brautstrauß trocknen: Vorbereitung und Auswahl der Blumen
  2. · Brautstrauß trocknen an der Luft
  3. · Blumen mit Trockensalz haltbar machen
  4. · Brautstrauß konservieren mit Silica-Gel
  5. · Blumenstrauß trocknen mit Glycerin
  6. · Einzelne Brautstrauß-Blumen im Buch pressen
  7. · Getrockneten Brautstrauß dekorativ einsetzen

Die eigene Hochzeit ist schon etwas ganz Besonderes. Leider schwinden die Erinnerungen an diesen wunderbaren Tag schnell. Neben Fotos bleiben natürlich noch viele andere Erinnerungsstücke, der Brautstrauß ist jedoch vergänglich. Nach wenigen Tagen bleiben meist nur noch welke Blüten davon übrig. Nicht, wenn man den Brautstrauß trocknet und ihn so für die Ewigkeit haltbar macht. Schließlich hat man ihn mit viel Liebe zum Detail ausgesucht und ihn vom Floristen wunderbar binden lassen.

Doch wie kann man frische Blumen aus dem Brautstrauß trocknen und konservieren? Das ist eigentlich ganz einfach. Die gängigsten Methoden stellen wir euch vor. So habt ihr immer eine tolle Erinnerung an den schönsten Tag in eurem Leben.

Vorab im Video: Blumenkranz selber binden: Hier gibt's die Anleitung als Video!

Video von Aischa Butt

Brautstrauß trocknen: Vorbereitung und Auswahl der Blumen

Wisst ihr schon vor der Hochzeit, dass ihr euren Brautstrauß nach der Trauung trocknen lassen wollt, könnt ihr euch bereits beim Floristen beraten lassen. Es gibt nämlich einige Blumen- und Blattgrünarten, die auch im getrockneten Zustand sehr hübsch aussehen. Außerdem lassen sich einige Blumen besser und leichter trocknen und haltbar machen, als andere.

Diese Blüten eignen sich besonders gut zum Trocknen:

  • Rosen
  • Hortensien
  • Nelken
  • Lampionblumen
  • Eukalyptus
  • Heidekraut
  • Lavendel

Ideal zum Konservieren sind Blumen oder Gräser mit stabilen und festen Blüten. Lasst euch einfach von eurem Floristen beraten. Wer gleich auf frische Blumen für den Brautstrauß verzichten möchte, kann auch gerne direkt zu Trockenblumen greifen. Diese liegen gerade eh im Trend und passen toll zu angesagten Boho-Hochzeiten.

Tipp: Nehmt den Brautstrauß direkt aus dem Wasser und lasst ihn nicht nach der Hochzeit noch lange in der Vase stehen. Ansonsten können die Blüten schnell welken und die Hochzeitsblumen fangen an unangenehm zu riechen. Trocknet außerdem die Stiele danach ab. So vermeidet ihr, dass der Brautstrauß anfängt zu schimmeln.

Brautstrauß trocknen an der Luft

Um den Brautstrauß an der Luft zu trocknen, solltet ihr euer Bouquet mit einem Faden locker zusammenbinden und kopfüber aufhängen. Wichtig dabei, wählt am besten zum Konservieren einen trockenen, luftigen, dunklen und lichtgeschützten Ort, damit die Farben zum Beispiel nicht so schnell ausbleichen. Ein Dachboden oder ein trockener Keller sind die ideale Wahl, um den Strauß trocknen zu lassen.

Nach einigen Wochen sollten die Blumen getrocknet sein. Wer dem Ganzen etwas Glanz hinzufügen möchte, kann die Blüten anschließend mit Klarlack besprühen.

Tipp: Zwischendurch solltet ihr kontrollieren, ob die Blumen noch fest zusammengebunden sind, damit nichts rausrutscht.

Unser Lesetipp: Märchenhaft heiraten: Die schönsten Ideen für den Brautstrauß im Winter

Blumen mit Trockensalz haltbar machen

Wer ungeduldig ist, für den ist Trockensalz wahrscheinlich die bessere Methode, um den Brautstrauß schnell zu trocknen. Trockensalz entzieht den Blumen die Feuchtigkeit und das in einem relativ kurzen Zeitraum.

Nehmt ein verschließbares Gefäß und füllt den Boden etwa 2 cm hoch mit dem Salz. Gebt anschließend den ganzen Brautstrauß hinein und füllt das Gefäß mit dem Trockensalz auf, sodass die Blüten bedeckt sind. Schließt nun das Gefäß. Nach einigen Tagen (Herstellerangaben des Trockensalzes beachten) könnt ihr den Blumenstrauß herausnehmen und das restliche Salz vorsichtig abschütteln.

> Trockensalz gibt es u.a. bei Amazon zu kaufen.*

Brautstrauß konservieren mit Silica-Gel

Silica-Gel funktioniert ähnlich wie Trockensalz, denn es entzieht den Blumen ebenfalls die Feuchtigkeit. Auch hier könnt ihr ein Gefäß damit befüllen, sodass der Brautstrauß aufrecht darin stehen kann. Alle Blüten sollten mit dem Silica-Gel, auch Kieselgel genannt, bedeckt sein. Gefäß verschließen und einige Tage trocknen lassen.

Blumenstrauß trocknen mit Glycerin

Glycerin eignet sich nur bedingt zum Trocknen des Brautstraußes. Für die Konservierung könnt ihr einen Teil Glycerin (hier bei Shop-Apotheke erhältlich*) mit zwei Teilen Wasser mischen und anschließend die Blumen in die Mischung stellen. Das Wasser-Glycerin-Gemisch wird von den Blumen aufgenommen, in den Zellen gespeichert und so am Welken gehindert.

Aber Vorsicht: Diese Konservierungsmethode eignet sich nur für Blumen mit holzigem Stängel wie Rosen oder Hortensien. Für andere Blumen ist diese Methode eher ungeeignet.

Einzelne Brautstrauß-Blumen im Buch pressen

Wer statt des ganzen Brautstraußes lieber einzelne Blüten und Blätter davon trocknen möchte, der kann die Buchpress-Methode wählen. Diese Methode ist relativ einfach und kennen viele vielleicht auch noch aus der Grundschulzeit.

Wählt dazu die schönsten Blüten aus dem Blumenstrauß aus und entfernt kleinere Blätter vom Stiel. Nehmt nun ein möglichst dickes Buch, das anschließend nicht mehr gebraucht wird. Während der Konservierungsmethode können die Seiten nämlich Feuchtigkeit aufnehmen.

Klappt das Buch auf, legt Löschpapier auf die Seite und legt nun vorsichtig einzelne Blüten darauf. Diese sollten sich nicht berühren. Ein zweites Löschpapier obenauf legen und das Buch zuklappen. Ist das Buch selbst nicht schwer genug, könnt ihr noch etwas Gewicht auf den Buchdeckel legen. So trocknet der Brautstrauß noch besser.

Nach etwa einer Woche sollten die Blüten gepresst und trocken sein.

Unser Lesetipp: Der Brautstrauß-Kalender: Welche Blumen in welcher Jahreszeit?

Getrockneten Brautstrauß dekorativ einsetzen

Der Brautstrauß ist getrocknet, doch was soll man jetzt damit machen. Als Staubfänger soll er ja möglichst nicht enden. Je nachdem, welche Konservierungsmethode ihr gewählt habt, könnt ihr den Blumenstrauß bzw. die Blüten anderweitig zur Geltung bringen.

Einzelne Blüten und Blätter könnt ihr zum Beispiel in einem Bilderrahmen arrangieren. Zusammen mit der Hochzeitseinladung kann das eine schöne Erinnerung an eure Hochzeit sein.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Ebenso schön ist selbstgemachter Schmuck mit den getrockneten Brautstrauß-Blumen. In einem Medaillon oder einem Glas-Anhänger könnt ihr die Erinnerung in Form von Blumen immer bei euch tragen.

Ganze Brautsträuße machen sich natürlich auch in einer Vitrine besonders gut. Neben eurem Hochzeitsfoto können die getrockneten Blumen ein toller Blickfang sein.

* Affiliate-Link

Teste die neusten Trends!
experts-club
Noch mehr Inspiration?
pinterest