Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Auberginenpaste selbst machen: Unser veganes Rezept

von Esther Wolf Erstellt am 29.04.21 um 12:00

Ob zum Grillen, als Dip oder als Brotaufstrich. Mit unserer genialen Auberginenpaste verwandelt ihr jede Mahlzeit in ein kulinarisches Highlight. Dabei ist die würzige Auberginenpaste ganz einfach zuzubereiten.

An einer würzigen Auberginenpaste führt bei einem leckeren Abendessen einfach kein Weg vorbei. Sie eignet sich perfekt als leckere Beilage zu Falafel, als Brotaufstrich oder als Dip für Gemüse. Außerdem kann man die Paste auch zum Würzen von Suppen und Quiches verwenden. Wir zeigen euch, wie ihr eine Auberginenpaste ganz einfach zu Hause herstellen könnt.

Rezept für vegane Auberginenpaste

Für die Zubereitung unserer veganen Auberginenpaste braucht ihr nur eine Handvoll Zutaten. Die Basis bilden natürlich die Auberginen. Sie enthalten nur wenige Kalorien und sind nahezu fettfrei. Knoblauch, Kreuzkümmel und Majoran verleihen der aromatischen Creme einen exotischen Touch und verwandeln den Dip in ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Getoppt wird die Paste mit schwarzen Oliven.

Diese Zutaten braucht ihr:

  • 2 Auberginen
  • Öl für die Pfanne
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Paprikagewürz
  • 1/2 EL Majoran
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 EL Kreuzkümmel
  • 50 g schwarze Oliven

So gelingt die Zubereitung:

1. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und etwas Salz hinzugeben.

2. Die Auberginen schälen und in das kochende Salzwasser geben.

3. Auberginen circa 15 Minuten kochen, bis sie schön weich sind.

4. Auberginen aus dem Topf nehmen und in kleine Stücke schneiden. Dann mit einem Kartoffelstampfer mit kleinen Löchern zu einer sämigen Masse pürieren.

5. Knoblauchzehen fein hacken.

6. Etwas Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Knoblauch darin kurz anschwitzen. Auberginenpüree dazugeben.

Lest auch: Schneller kochen: 11 Tricks, mit denen ihr in der Küche Zeit spart

7. Alles mit Salz, Pfeffer, Paprikagewürz und Majoran abschmecken.

8. Die Auberginenpaste in eine kleine Schüssel füllen.

9. Etwas Olivenöl auf die Paste träufeln.

10. Einen Esslöffel Kreuzkümmel auf die Auberginenpaste streuen.

11. Entkernte Oliven klein schneiden und auf die Paste geben.

Unser Tipp: Die vegane Auberginenpaste schmeckt am besten mit frischem Baguette oder warmen Fladenbrot!

Im Video: Rezept für ofenfrisches Olivenbrot

Video von Aischa Butt

Auch lecker: Dips selber machen: 7 schnelle Dip-Rezepte zum Grillen

Im Kühlschrank ist die selbstgemachte Auberginencreme circa eine Woche haltbar. Füllt die Creme am besten in ein sauberes Weckglas und übergießt die Oberfläche mit etwas Olivenöl.

Auch auf gofeminin: Hier bitte zugreifen: Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel!
Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel © iStock
Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel
NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!