Home / Living / Kochen & Backen / Crêpes ohne Ei selber machen: Einfaches Rezept mit Geling-Garantie

© iStock
Living

Crêpes ohne Ei selber machen: Einfaches Rezept mit Geling-Garantie

Christina Cascino
von Christina Cascino Veröffentlicht am 14. Oktober 2018
76 mal geteilt
A-
A+

Crêpes gehen einfach immer. Wer allerdings allergisch auf Eier reagiert oder vegan lebt, für den fallen die klassischen Crêpes-Rezepte mit Ei weg. Doch es geht auch ohne. Wir zeigen dir, wie du leckere Crêpes ohne Ei ganz einfach selber machst.

Egal ob süß oder herzhaft - von den hauchdünnen französischen Eierkuchen kann man gar nicht genug bekommen. Auf Straßenfesten, Weihnachtsmärkten und Co. lieben wir sie sowieso - aber auch zu Hause zum Frühstück oder als herzhafte Variante zum Abendessen gönnen wir uns den ein oder anderen Crêpe hin und wieder.

Da der Crêpe-Teig relativ geschmacksneutral ist, können wir die hauchdünnen Pfannkuchen mit vielen verschiedenen Zutaten genießen und uns immer wieder über neue leckere Kreationen freuen.

Hier kannst du ein Rezeptbuch für Crêpes und Pfannkuchen bei Amazon kaufen

Crêpes selber machen: Auch ohne Ei möglich

Das Tolle: Crêpes lassen sich ohne viel Aufwand ganz einfach und schnell zubereiten. Das Grundrezept besteht aus Mehl, Milch und Eiern. Wer allerdings auf Eier verzichten möchte - sei es aufgrund einer Allergie oder weil er vegan lebt, verzichtet meist ganz auf die leckere Speise. Doch das muss gar nicht sein. Denn Crêpes lassen sich auch ganz einfach ohne Eier herstellen - und die sind mindestens genauso lecker wie das Original.

Crêpes ohne Ei - das beste Grundrezept

Zutaten für 4 Portionen (etwa 8 Crêpes):

  • 300 g Mehl (Weizenmehl oder helles Dinkelmehl)
  • 500 ml Milch (für Veganer Hafer-, Mandel- oder Sojamilch)
  • 50 g Butter
  • nach Belieben 50 g Zucker
  • nach Belieben 1 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung: So einfach machst du Crêpes ohne Ei

Teig zubereiten:

1. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und alles miteinander vermengen.
2. Anschließend Milch langsam zu der Teigmasse hinzufügen.
3. Butter in einem Topf schmelzen lassen und ebenfalls zum Teig hinzugeben.
4. Alles miteinander vermischen, bis eine einheitliche, cremige Masse entsteht. Der Teig sollte auf keinen Fall klumpen. Achtung: Im Unterschied zu Pfannkuchen sollte der Crêpes-Teig weitaus flüssiger sein. Ist der Teig zu fest, etwas Milch nachschütten.

Tipp: Wer seine Crêpes ohne Ei sowohl süß als auch herzhaft belegen möchte, verzichtet auf Zucker oder sonstige Süßungsmittel im Teig.

Jetzt geht's ans Backen:

1. Eine beschichtete(!) Pfanne mit etwas Butter einfetten und bei mittlerer Hitze vorwärmen. Nun mit einem Schöpflöffel den Crêpes-Teig in die Pfanne geben. Tipp: Nicht zu viel Teig auf einmal in die Pfanne geben, andernfalls werden die Crêpes sehr dick und trocken.
2. Wenn die Oberfläche des Crêpes nicht mehr feucht ist, kannst du ihn wenden. Von beiden Seiten goldbraun braten.

Tipp für Crêpes wie vom Weihnachtsmarkt

Bei dir werden die Crêpes immer zu dick oder reißen, wenn du sie wenden möchtest? Dann empfehlen wir dir ein geniales Gerät: den Crêpesmaker. Anders als in einer Pfanne werden die Crêpes hier immer gleichmäßig groß und hauchdünn. Das Beste: Crêpesmaker gibt es mittlerweile super günstig zu kaufen.

Einen Crêpesmaker kannst du direkt hier bei Amazon kaufen

Crêpes ohne Ei und Milch selber machen

Lust auf Crêpes, aber weder Eier noch Milch im Haus und alle Geschäfte sind schon geschlossen? Kein Problem. Crêpes lassen sich auch ohne Eier und Milch zubereiten. Das Zauberwort heißt: kaltes Wasser! Den Milch-Anteil also einfach durch Wasser ersetzen, fertig! Die Crêpes schmecken zwar ein wenig anders als die klassische Variante, doch für den Notfall reicht es allemal.

Um vegane Crêpes herzustellen, gibt es mittlerweile übrigens ausreichend Alternativ-Produkte, die die tierischen Bestandteile aus den herkömmlichen Rezepten bestens ersetzen: Eier einfach weglassen, statt Kuhmilch Hafer-, Soja- oder Mandelmilch benutzen, den Zucker durch Ahornsirup oder Agavendicksaft ersetzen und statt Butter einfach zu Kokosfett greifen.

Tipp: Wer mag, kann die Hälfte der veganen Milch auch durch Apfelsaft ersetzen. Dadurch wird der Crêpes-Teig fruchtiger und auch ein wenig süßer.

So zauberst du einen leckeren Erdbeer-Crêpe-Kuchen - ohne Backofen!

Noch mehr leckere Desserts findest du hier:

Desserts für faule Mädels: 5 geniale Hacks, mit denen ihr alle beeindruckt

Gesunde Nachtisch-Rezepte: 6 geniale Low-Carb-Desserts

Süßes mit Suchtfaktor: 3 Winter-Desserts, die wir am liebsten sofort essen würden

von Christina Cascino 76 mal geteilt