Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Achtung! Diese 6 Lebensmittel dürfen nicht in die Mikrowelle

von Noemi Weyel Erstellt am 8. Oktober 2021

Wenn es schnell gehen muss, wärmen wir unser Essen in der Mikrowelle auf. Doch Vorsicht, nicht alle Lebensmittel eignen sich dafür. Wir verraten, welche Lebensmittel nicht in die Mikrowelle sollten.

Genauso wie einige Lebensmittel nicht in den Kühlschrank sollten, eignen sich andere Lebensmittel nicht zum Aufwärmen in der Mikrowelle. Das Küchengerät kann zwar zweifelsfrei eine große Hilfe sein, doch bei einigen Lebensmitteln müsst ihr vorsichtig sein.

Denn anders als beim Kochen, garen eure Speisen in der Mikrowelle nicht wirklich. Schädliche Keime können dadurch nicht abgetötet werden, weshalb ihr beim Verzehr der falschen Lebensmittel aus der Mikrowelle im schlimmsten Fall eine Lebensmittelvergiftung riskiert. Wir erklären euch, warum die folgenden 6 Lebensmittel nichts in der Mikrowelle verloren haben.

Vorab im Video: Avocado Egg Boats: Low Carb und lecker!

Video von Aischa Butt

1. Pilze

Es gibt Pilze, die gekocht wie auch roh vorzüglich schmecken. Ihr dürft sie aber keinesfalls in der Mikrowelle aufwärmen. Sie sind dann zwar noch genießbar, quellen aber nach dem Verzehr im Magen auf. Wer also Probleme mit der Verdauung hat, kann dadurch Blähungen oder Magenschmerzen bekommen. Auch wenn die antioxidative Kraft der Pilze beim Wärmen in der Mikrowelle erhalten bleibt, müsst ihr beim Garen eines Gratins oder einer Gemüsepfanne mit Pilzen vorsichtig sein. Ihr riskiert eine Magenverstimmung!

2. Reis

Reis hat vermutlich jeder von uns schon einmal in der Mikrowelle erwärmt. In Zukunft solltet ihr davon aber lieber die Finger lassen. Der Grund: Reis hat einen hohen Stärkeanteil und Stärke zieht Keime an. Wenn ihr also den Reis nach dem ersten Garen an der Luft stehen lasst, bevor ihr ihn in den Kühlschrank gebt, können sich Bakterien verbreiten. Sie werden beim nochmaligen Aufwärmen in der Mikrowelle nicht abgetötet und es besteht die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung.

Lesetipp: Reis richtig zubereiten: Diese 6 Fehler macht fast jeder!

3. Hühnerfleisch

Bei der Zubereitung von Hähnchen müsst ihr sehr sorgfältig sein. Denn nur, wenn das Fleisch ausreichend gekocht wird, könnt ihr sicher sein, dass alle Keime eliminiert werden. Bakterien wie Salmonellen können zu Magen- und Darmbeschwerden führen und ernsthafte Erkrankungen hervorrufen. Achtet daher immer darauf, Hühnerfleisch nicht in der Mikrowelle fertig zu garen oder wieder aufzuwärmen. In kaltem Zustand könnt ihr Hähnchenreste aber getrost essen. Denn Salmonellen entwickeln sich erst bei Temperaturen über 10° Celsius.

4. Kartoffeln

Kartoffeln sind hierzulande äußerst beliebt. Sie sind lecker, passen zu vielen Gerichten und sättigen uns lange. Obendrein sind sie auch noch sehr einfach zuzubereiten. Doch in die Mikrowelle sollten Kartoffeln nicht. Denn auch sie enthalten Stärke und damit sogenannte Glykoalkaloide, die schädliche Keime produzieren können, wenn sie nicht gut durchgekocht werden.

Ebenso wie beim Reis können sich Bakterien auch in gekochten Kartoffeln vermehren, wenn sie offen stehen bleiben. Wenn ihr also Kartoffelgerichte auf dem Herd statt in der Mikrowelle aufwärmt, könnt ihr Verdauungsprobleme und Darmstörungen vermeiden.

Probiert auch: Fächerkartoffeln: Köstliches Rezept mit Mozzarella

5. Blauschimmelkäse

Ob herzhaftes Steak oder leckerer Tofu – mit einer Blauschimmelkäsesoße verspricht ein Gericht wahre Genussmomente. Doch nur, wenn diese unverzichtbaren Käsesorten der französischen Gourmetküche nicht in der Mikrowelle landen.

Die edlen Schimmelpilze bekommen nämlich durch das Erwärmen in der Mikrowelle nicht nur eine schleimige Konsistenz, sondern auch einen besonders üblen Geruch. Wenn ihr also beim Essen nicht den Duft alter Turnschuhe in der Nase haben wollt, dann erwärmt die delikaten Käsesoßen lieber auf dem Herd und nicht in der Mikrowelle.

6. Eier

Hier geht es eher um die Verletzungsgefahr als um gesundheitliche Schäden. Eier können auf verschiedene Arten unterschiedlich lange gekocht werden. Doch eine Methode, die bei Eiern gar nicht funktioniert, ist das Kochen in der Mikrowelle.

Ihr habt keine andere Kochgelegenheit zu Hause? Dann müsst ihr auf euer weich gekochtes Frühstücksei wohl oder übel verzichten. Denn wenn ihr versucht, Eier in der Mikrowelle zu erwärmen, beginnt zwar ihr Inneres zu kochen, die Eischale aber kann sich nicht ausdehnen und wird irgendwann explodieren. Das macht nicht nur viel Arbeit beim Reinigen der Mikrowelle, es kann auch sehr weh tun, wenn euch die heiße Flüssigkeit ins Gesicht spritzt.

Internet-Hack: TikTok-Trick: So schlagt ihr Eier richtig auf!

decore-1
decore-2
decore-3
decore-4
decore-5

NEWS
LETTERS

News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir hoffen, wir konnten euch hiermit helfen, euch von unschönen Überraschungen fernzuhalten. Wenn ihr diese Tipps beherzigt, könnt ihr ohne schlechtes Gewissen natürlich auf die gute alte Mikrowelle zurückgreifen.