Home / Lifestyle / Kochen & Backen / Frühstück

Französisches Rührei: Cremiger Klassiker zum Sonntagsfrühstück

von Franziska Peter ,
Französisches Rührei: Cremiger Klassiker zum Sonntagsfrühstück© Getty Images/ arfo

Die meisten von uns bereiten sich ihr Rührei wahrscheinlich so zu: Eier mit übrigen Zutaten aufschlagen und ab damit in die Pfanne. Versucht es doch mal mit der französischen Variante – eine Pfanne braucht ihr dafür schon mal nicht.

Für viele ist ein gemütliches Frühstück der ideale Start ins Wochenende. Wenn man sich extra viel Zeit nimmt und eine bunte Auswahl an Leckereien auftischt, kann man so richtig entspannt in die freien Tage starten. Dabei landet auch immer wieder das Ei auf dem Tisch. Und zwar in den unterschiedlichsten Varianten: mal gebraten, mal gekocht oder pochiert und dann auch immer gern gerührt.
Falls auch ihr nicht aufs Frühstücksei verzichten wollt, haben wir heute einmal eine besonders ausgefallene Idee für euch: französisches Rührei. Das zeichnet sich durch eine ganz besondere Art der Zubereitung aus. Eins vorweg: Eine Pfanne braucht ihr dafür nicht.

Dafür aber einen Topf mit kochendem Wasser sowie eine Schale, die ihr gut auf diesem Topf platzieren könnt, sodass sie über dem Wasser schweben kann. Denn: Eure Eier gehen baden! Aber nicht direkt im blubbernden Wasser, sondern im Wasserbad darüber. Die Hitze, die sie erreicht, ist also nicht direkt, sodass die Eier nicht so leicht austrocknen. Ganz im Gegenteil, sie werden ganz besonders cremig. Na, wer hat Lust bekommen, das Ganze mal auszuprobieren? Dann lasst uns loslegen!

Vorab im Video: Feuriger Eiersalat: So habt ihr den Klassiker noch nie gegessen

Video von Aischa Butt

Französisches Rührei: Frühstücksklassiker mal anders

Dank der Zubereitung über dem Wasserbad wird das Rührei wirklich unglaublich cremig. Wir würzen es lediglich mit Salz, um es besonders pur zu genießen. Es spricht aber nichts dagegen, noch ein paar Gewürze mehr zuzufügen. Da steht euer persönlicher Geschmack an erster Stelle und ihr habt freie Wahl.

Diese Zutaten braucht ihr für 2 Portionen:

  • Wasser
  • 4 Eier
  • etwas Salz
  • 1 EL Butter (in Flocken)

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Zunächst Wasser in einen Topf schütten und auf dem Herd so lange erhitzen, bis es kocht.

2. Währenddessen die Eier in einer hitzebeständige Schüssel aufschlagen. Salzen und verquirlen.

Lest auch: Geronnen, versalzen, zu scharf: 4 Tricks gegen Küchenpannen

3. Nun werden die Eier über dem Wasserbad zubereitet. Dafür platziert ihr die Schale über dem Topf und rührt die Eier ständig mit einem Rührbesen. Nach etwa 5 Minuten beginnen sie, auszuflocken. Dann die Butter zufügen und den Rührbesen gegen einen Küchenspatel austauschen und damit vorsichtig weiterrühren. Haben sich weitere Flocken gebildet, so etwa nach 3-4 Minuten, ist das französische Rührei bereit zum Servieren.

Apropos servieren: Wer möchte, kann das franzözische Rührei zuvor noch mit frischer, gehackter Petersilie bestreuen. Oder ihr schneidet ein paar kleine Kirschtomaten auf und legt sie mit auf den Teller. Ganz besonders gut passen zum Rührei aus Frankreich natürlich ein paar Scheiben frisches Baguette.

Wer noch mehr aus der französischen Küche ausprobieren möchte, der kann sich in dem Buch "Dinner auf Französisch" umschauen. Hier gibt es nämlich noch viele weitere leckere Rezepte zum Nachkochen. Das Buch bekommt ihr unter anderem bei Amazon.*

Auch eine tolle Frühstücksidee: Herzhafte Kartoffelmuffins mit Käse

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Lasst euch das französische Rührei schmecken und knipst gern das eine oder andere Foto davon. Wir sind nämlich ganz gespannt, wie es euch schmeckt – teilt eure Bilder einfach mit uns auf Instagram und Facebook. Wir freuen uns drauf!

* Affiliate-Link

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Noch mehr Inspiration?
pinterest