Home / Living / Kochen & Backen / Frozen Rosé: Diese 3 Frosé-Rezepte sind perfekt für den Sommer

© Getty Images
Living

Frozen Rosé: Diese 3 Frosé-Rezepte sind perfekt für den Sommer

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 3. August 2019
9 683 mal geteilt

Ihr denkt, ein kühler Rosé-Wein sei das Beste im Sommer? Dann kennt ihr wohl den Frozen Rosé aka Frosé noch nicht. Hier kommen drei fruchtige Rezepte!

Rosé-Wein wird eh schon kühl getrunken, warum sollte man ihn dann nicht direkt ins Eisfach packen? Heraus kommt der erfrischende Frosé – die Kurzform für seinen langen Titel, den Frozen Rosé. Wie der Name verrät, handelt es sich dabei um einen eisgekühlten Wein-Slushie. Und der hat mit seiner spritzig-cremigen Konsistenz und der hübschen rosa Farbe die Herzen der Influencer im Sturm erobert.

Grundrezept für den Frosé

Das Grundrezept für einen Frozen Rosé ist super easy. Ihr braucht dafür nur einen Standmixer (gibt's hier bei Amazon), eine Gefriertruhe und etwas Geduld.

Die Zutaten für einen Frosé:
Für 5-6 Gläser

  • 1 Flasche (750 ml) trockenen Rosé-Wein
  • 80 ml Zitronensaft
  • 100 ml Wasser
  • 80 g Zucker
  • 200 g Erdbeeren
  • 100 g Crushed Ice

So geht die Zubereitung:
1. Den Rosé in eine flache Auflauf- oder Backform schütten und für mindestens 6 Stunden in die Gefriertruhe stellen. So viel zum Thema "Geduld".

2. Das Wasser mit dem Zitronensaft in einem Topf erhitzen und den Zucker darin schmelzen. Topf vom Herd nehmen. Die Erdbeeren waschen, vierteln und zu dem Sirup geben. Eine halbe Stunde ziehen lassen. Anschließend die Erdbeer-Sirup-Mixtur durch ein feines Sieb streichen.

3. Den gefrorenen Rosé mit einem Löffel aus der Form kratzen. Zusammen mit dem ausgekühlten und gesiebten Erdbeer-Sirup in einen Standmixer geben. Das Crushed Ice einfüllen und den Drink etwa eine halbe Stunde lang "pürieren". Die Konsistenz sollte leicht dickflüssig wie bei einem Milchshake sein.

4. Den Frosé in Gläser gießen und nach Geschmack mit Beeren, Rosmarin oder etwas frischer Minze garnieren. Anstoßen und genießen!

Tipp: Noch einfacher gelingt der Frosé in einem Slushie-Maker (hier bei Amazon). Erleichtern kannst du dir das Rezept ebenfalls, indem du statt frischer Früchte TK-Obst wählst oder fertigen Sirup mit Fruchtgeschmack deiner Wahl verwendest.

Im Video: Rezept für einen Wein-Slushie mit Weißwein und Pfirsichen

Um etwas Abwechslung in das Frosé-Rezept zu bringen, könnt ihr die Erdbeeren gegen andere Früchte austauschen oder ergänzen. Unsere drei liebsten Rezepte für Frozen Rosé haben wir euch hier zusammengestellt.

1. Frozen-Rosé-Rezept: Apérol-Frosé

Der Apérol Frosé vereint die Süße des Rosés mit dem bitteren Geschmack der Grapefruit. Die geniale Kombi macht den Drink zu einem der großen Cocktail Trends 2019!

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 1 Flasche (750 ml) trockener Rosé-Wein
  • 120 ml Apérol
  • 120 ml frisch gepresster Orangensaft
  • Saft von einer Limette
  • 2 EL Zucker

So geht's:
Alle Zutaten mixen und für 8 Stunden ins Gefrierfach stellen. Anschließend im Mixer zu einer soften Masse pürieren. In Gläser füllen und mit einer Orangen- oder Grapefruitscheibe servieren.

Tipp: Statt des Orangensafts könnt ihr auch Grapefruitsaft nehmen – dann solltet ihr aber 1 EL Zucker zusätzlich in den Apérol Frosé geben, damit er nicht zu herb schmeckt.

2. Frozen-Rosé-Rezept: Himbeer-Frosé

So richtig schön pink wird der Frosé, wenn ihr ihn mit Tiefkühl-Himbeeren anreichert. Dadurch wird er gleichzeitig etwas süßer – genau das Richtige also, wenn ihr Naschkatzen seid oder welche als Freunde habt.

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 1 Flasche (750 ml) trockenen Rosé
  • ​100 ml Wasser
  • 90 ml Zitronensaft
  • 110 g Himbeeren
  • optional: 110 g Pfirsiche, geschält und gewürfelt
  • 80 g Zucker
  • Himbeeren, zum Garnieren

Und so geht's:
Den Frosé nach dem Grundrezept zubereiten und dabei statt der Erdbeeren die gewaschenen Himbeeren (und Pfirsiche) mit dem Zucker-Sirup vermischen. Alles wie gehabt mit dem tiefgefrorenen Rosé im Mixer verquirlen, abfüllen und mit ein paar Himbeeren garnieren.

3. Frozen-Rosé-Rezept: Wassermelonen-Frosé

Sehr süffig und erfrischend wird der Frozen Rosé, wenn ihr den Saft einer Wassermelone hinzufügt. Statt rosa wird der Frosé dadurch eher rot und lässt sich dekorativ mit einem grünen Minzblatt dekorieren.

Diese Zutaten braucht ihr:

  • 1 Flasche (750 ml) trockenen Rosé
  • ​100 ml Wasser
  • 90 ml Zitronensaft
  • 250 g Wassermelone
  • 40 g Zucker

So geht die Zubereitung:
Folge dem Frozen-Rosé-Rezept wie beschrieben. Anstelle der Erdbeeren aromatisierst du den Zuckersirup jedoch mit der Wassermelone. Sieben nicht vergessen, damit du dich später nicht an den Kernen verschluckst. Saft, Sirup und Frosé kräftig durchmixen, in Gläser füllen und fertig!

Geheimtipp: Frozen-Rosé-Popsicles

Statt als Wein-Slushie könnt ihr Frosé auch gut als Cocktail-Popsicles zubereiten. Dafür gebt ihr die durchgemixten Zutaten aus eurem Frozen-Rosé-Rezept einfach in Wassereis-Formen (hier bei Amazon) und friert diese über Nacht ein. Das Tolle: Den Rosé müsst ihr dafür vorher nicht zusätzlich kaltstellen! Am Ende habt ihr leckeres Frosé-Wassereis – perfekt für den Sommer.

Mehr leckere Cocktail-Ideen gibt's hier:

Ausgefallene Cocktails ohne Alkohol: Die 6 besten Mocktail-Rezepte

Aperol Sprizz & Lillet waren gestern! DAS ist der It-Drink des Sommers

Gin Tonic Fans aufgepasst: Das sind die 5 besten Gin-Sorten

von Nicole Molitor 9 683 mal geteilt