Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Glühweingulasch: Rezept für das deftige Schmorgericht – perfekt für Weihnachten!

© Adobe Stock

Vorab im Video: Nie mehr zähes Gulasch: Diese Tipps helfen

Das Gulasch wird nicht zart? Das kann unterschiedliche Gründe haben.

Glühwein trinken wir im Dezember gerne auf dem Weihnachtsmarkt. Damit lässt sich aber auch wunderbar kochen! Zum Beispiel dieses winterliche Glühweingulasch. Hier gibt es das Rezept.

Auf Gänsebraten habt ihr dieses Jahr keine Lust? Aber Kartoffelsalat und Würstchen ist auch nicht euer Ding? Dann probiert stattdessen unser himmlisches Glühweingulasch.

Das könnt ihr prima schon ein paar Tage vor Weihnachten vorbereiten und es dann einfach auf dem Herd oder im Ofen erwärmen – damit die Festtage möglichst stressfrei bleiben!

Rezept für ein weihnachtliches Glühwein-Gulasch

Habt ihr Gulasch schonmal mit Glühwein gekocht? Nicht? Dann wird es höchste Zeit! Denn durch den Glühwein und den Orangenfilets schmeckt die deftige Hausmannskost wunderbar weihnachtlich.

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 1 kg Rindergulasch
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Karotten
  • 500 ml Glühwein
  • 500 ml Rinderbrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Printen (ca. 30 g, ohne Schokolade)
  • 1/2 Bio-Orange
  • 1 TL Paprika, edelsüß
  • 1 TL Thymian, getrocknet
  • 1 TL Rosmarin, getrocknet
  • 1 Lorbeerblatt
  • Öl zum Anbraten

Und so gelingt das weihnachtliche Gulasch:

1. Zuerst die Printen in eine Schüssel legen und mit einem Schuss vom Glühwein übergießen. Die Printen sollen sich komplett in der Flüssigkeit auflösen. Zwischendurch verrühren.

2. Das Gulasch abwaschen, trocken tupfen und dann mit den Gewürzen einreiben: Paprika, Thymian, Rosmarin. Öl in einem Bräter (wie diesen cremefarbenen von Amazon*) erhitzen, dann das Gulasch darin gut anbraten.

3. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Karotten schälen und in grobe Stücke schneiden. Zum Gulasch geben und ein paar Minuten mitbraten. Tomatenmark unterrühren und ebenfalls anrösten.

4. Nun alles mit Glühwein und Rinderbrühe ablöschen. Außerdem die aufgelösten Printen einrühren. Das Lorbeerblatt dazugeben. Die Orange filetierten und die Filets ebenfalls zum Gulasch geben. Bei geschlossenem Deckel auf niedriger Hitze etwa 2-3 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch zart ist.

Dazu schmecken Spätzle, Klöße oder auch frisches Brot richtig gut!

Probiert auch: Dieses belgische Biergulasch ist die perfekte Hausmannskost

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link*