Home / Living / Kochen & Backen

Living

Gummibären selber machen: 3 Rezepte mit oder ohne Gelatine

von Nicole Molitor Erstellt am 21. Mai 2020
88 mal geteilt
Gummibären selber machen: 3 Rezepte mit oder ohne Gelatine© pexels.com/Karolina Grabowska

Lest hier, wie ihr Fruchtleder, Yoghurt-Gums und Gummibären selber machen könnt. Bei diesen gesunden Fruchtgummi-Rezepten kommen auch Veganer auf ihre Kosten.

Gesunde Gummibärchen – das klingt zu schön, um wahr zu sein? Nicht, wenn ihr die Gummibären selber macht! Denn da bestimmt ihr nicht nur, wonach das Fruchtgummi schmeckt, sondern auch, wie süß es ist. Perfekt also, um mit besserem Gewissen in die bunte Tüte zu greifen oder euren Kindern eine Freude zu machen.

Der Pluspunkt für alle Vegetarier und Veganer: Gummibären, Fruchtleder und Yoghurt-Gums lassen sich auch einfach ohne tierische Produkte herstellen. Frei von künstlichem Aroma sind sie sowieso. Außerdem spart ihr Geld, denn vegane Gummibärchen sind im Handel nicht allzu günstig.

Wie genau man süße und saure Gummibären selber machen kann und was ihr dazu braucht, verraten wir euch hier.

Auch lesen: Gummibärchen für schöne Haare: Auf DIESEN Beauty-Trend schwören die Stars

Gummibären selber machen: Mit Gelatine oder Agar-Agar

Egal, ob vegan oder klassisch – damit die selbstgemachten Gummibären fest werden und ihre Form behalten, muss ein Bindemittel her.

Am beliebtesten ist Gelatine, da sie geschmacksneutral ist und Flüssigkeiten zuverlässig bindet. Es gibt sie als Blätter oder Pulver. Gelatine in Pulverform ist für DIY-Gummibären praktischer als Gelatineblätter, da man das Pulver leichter dosieren kann.

Weil Gelatine aber aus den Knochen und Häuten von Schweinen oder Rindern gewonnen wird, scheidet sie als Bindemittel in vegetarischen oder veganen Gummibärchen aus.

Als pflanzliche Alternative hat sich Agar-Agar etabliert. Das Geliermittel hat ebenfalls keinen Eigengeschmack und wird aus Seealgen hergestellt. Genau wie Gelatine gibt es Agar-Agar ebenfalls in Plattenform (Agartine), doch auch hier eignet sich die Pulverform besser, um Fruchtgummi selber zu machen.

Agar-Agar (hier bei Amazon)* bindet teilweise sogar stärker als Gelatine und das auch bei säurehaltigen Fruchtsäften wie dem von Ananas und Kiwis. Vor der Zugabe von Gelatine müsste dieses Obst zunächst abgekocht werden.

Für die Dosierung gilt als Faustregel: 1 TL Agar-Agar entspricht 6 Blatt Gelatine bzw. 10 g Gelatinepulver. Die genaue Dosierung kann sich je nach Hersteller unterscheiden.

Tipp: Agar-Agar kann bei zu großer Menge abführend wirken. Also vegane Gummibärchen in Maßen genießen und nicht alle auf einmal vernaschen.

Eher Team Schoko? Im Video seht ihr, wie man Ü-Eier selber machen kann.

Video von Jutta Eliks

Lesetipp: Süßes DIY: So einfach könnt ihr Schokolade selber machen

1. Fruchtgummi selber machen: klassisch oder vegan

Als Grundlage für klassische und vegane Gummibären dient Fruchtsaft, am besten frisch gepresst. Fruchtsirup ist ebenfalls sehr beliebt. Da Sirup jedoch sehr süß ist, solltet ihr ihn mit Wasser verdünnen. Ihr könnt natürlich auch Smoothies, Tee, Cola oder andere Getränke nehmen.

Oder ihr püriert direkt frisches oder tiefgekühltes Obst für euer Fruchtgummi-Rezept. Dann solltet ihr das Fruchtmus aber noch durch ein Sieb streichen, um kleine Kerne zu entfernen.

Diese Zutaten braucht ihr:
Für ca. 30 DIY-Gummibärchen

  • 250 ml Fruchtsaft
  • 2–3 EL Zucker (nach Geschmack)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 60 g Gelatinepulver (vegan: 6 g Agar-Agar; Dosierung nach Hersteller)

Außerdem wird benötigt:

  • Silikoneiswürfelform oder spezielle Gummibärchenform

> Drei Bärchenformen mit Spritze zum Abfüllen gibt's hier bei Amazon.*

Tipp: Alternativ könnt ihr die fertige Fruchtgummimasse auf einem Stück Backpapier auskühlen lassen und mit Plätzchenformen ausstechen. Dann sind die Gummibärchen allerdings flach.

So gelingen selbstgemachte Gummibären:
1. Fruchtsaft mit Zucker und Zitrone kurz in einem Topf aufkochen, bis der Zucker geschmolzen ist. Die Sirupmischung anschließend abkühlen lassen, da das Geliermittel sonst nicht mehr bindet.

2. Sobald der Fruchtsirup nur noch lauwarm ist, könnt ihr das Gelatine-Pulver einrühren. Agar-Agar müsst ihr vorher eine Viertelstunde in etwas kaltem Wasser quellen lassen und dann behutsam im Wasserbad erhitzen. Erst dann gebt ihr es in die Fruchtsaftmischung.

3. Das jeweilige Geliermittel lasst ihr ein paar Minuten zusammen mit dem Saft köcheln. In der Zwischenzeit die Silikonform einfetten, damit ihr die Gummibärchen später einfacher herauslösen könnt.

4. Nun gebt ihr die Fruchtgummimasse mit einem Löffel oder einer Pipette in die Förmchen. Lasst euch nicht verunsichern, wenn die vegane Variante erstmal flüssig bleibt. Agar-Agar dickt erst beim Abkühlen ein. Abgefüllte Gummibärchen für 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Tipp: Kühl aufbewahrt halten sich selbstgemachte Gummibären rund eine Woche.

Lesestoff: Bonbons selber machen: Die besten Tipps und Rezepte

So einfach könnt ihr saure Gummibärchen selber machen

Um saure Gummibärchen selber zu machen, wendet ihr den ausgehärteten Fruchtgummi in etwas Zitronensaft. Dann "paniert" ihr die Gummibären in einer Mischung aus Zucker und Zitronensäure. Die gibt es in Pulverform in der Drogerie oder auch hier bei Amazon.*

Das Zuckern der fertigen Süßigkeiten macht übrigens auch dann Sinn, wenn ihr süße Gummibärchen wollt. Das selbstgemachte Fruchtgummi ist immer etwas klebriger als gekauftes. Um zu verhindern, dass die Gummibären aneinander festkleben, wälzt ihr sie also einfach in etwas Puderzucker oder Speisestärke.

2. Yoghurt-Gums selber machen: Mit Götterspeise

Joghurtfans können auch einfach Yoghurt-Gums selber machen. Auch hier lässt sich die Gelatine wie oben durch Agar-Agar ersetzen.

Für Himbeer-Yoghurt-Gums braucht ihr diese Zutaten:

  • 200 g Joghurt oder Magerquark
  • 150 ml Wasser
  • 9 g Gelatine-Pulver (oder 2 g Agar-Agar)
  • 24 g Himbeer-Götterspeise
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Zucker, Honig oder Ahornsirup (nach Geschmack)

Wichtig: Keine Instant-Götterspeise nehmen, da diese bereits Zucker und Extra-Gelatine enthält.

So könnt ihr Yoghurt-Gums selber machen:
1. Gelatinepulver bzw. Agar-Agar mit etwas Wasser anrühren und quellen lassen. Restliches Wasser in einem Topf aufkochen und das Götterspeisenpulver darin auflösen.

2. Geliermittel über einem Wasserbad erhitzen. Dann schluckweise mit der Götterspeisemischung verbinden. Dabei stetig umrühren und möglichen Schaum abschöpfen.

3. Joghurt bzw. Quark mit Zucker und Vanilleextrakt mischen und dazugeben. Alles kräftig verrühren. Yoghurt-Gum-Masse mit Löffel oder Pipette in eine gefettete Silikonform geben. Für 2 Stunden oder über Nacht kaltstellen und genießen.

Auch lesen: Frozen Joghurt selber machen: Dieses Rezept klappt ohne Eismaschine!

3. Fruchtleder selber machen: Ohne Zucker

Fruchtleder ist noch einfacher und gesünder als selbstgemachte Gummibärchen, denn ihr braucht dafür weder Zucker noch Geliermittel. Im Grunde besteht Fruchtleder nämlich nur aus einer Zutat: Obst.

Für rund 10 Fruchtlederschnüre braucht ihr 300–400 g Fruchtmasse. Das kann frisches Obst oder TK-Obst sein. Einfach in einem Mixer fein pürieren und gegebenenfalls durch ein Sieb passieren.

Dann alles auf ein ausgekleidetes Backblech streichen. Als Unterlage könnt ihr Backpapier oder eine Silikonmatte nehmen (hier bei Amazon)*. Die Masse sollte etwa einen halben Zentimeter dick aufgetragen sein.

Das Backblech im vorgeheizten Ofen bei 80 Grad Umluft für 6 Stunden trocknen lassen. Ist das Fruchtleder danach immer noch nicht trocken, verlängert ihr die Backzeit um 30 bis 60 Minuten.

Tipp: Schneller und energieeffizienter könnt ihr Fruchtleder im Dörrautomaten zubereiten. Hier gibt es eine große Auswahl an Dörrgeräten bei Otto.*

Das fertige Fruchtleder in 10 lange Streifen schneiden und jeweils zu einer Rolle aufdrehen. Auskühlen lassen und ihr habt einen gesunden Knabberspaß.

* Affiliate Link

88 mal geteilt