Home / Living / Kochen & Backen / Indisch kochen leicht gemacht: Diese 4 leckeren Rezepte gelingen wirklich jedem!

© iStock
Living

Indisch kochen leicht gemacht: Diese 4 leckeren Rezepte gelingen wirklich jedem!

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 11. Mai 2016
15 813 mal geteilt

Indisch kochen ist viel einfacher als ihr denkt!

Habt ihr auch schon öfter mal überlegt, indisch zu kochen - und es doch nicht gemacht, weil ihr befürchtet habt, das sei mit all den Gewürzen viel zu kompliziert? Dann können wir euch beruhigen, das stimmt so nicht. Im Prinzip ist es nämlich gar nicht weiter kompliziert, indisch zu kochen, und wenn ihr euch erstmal einen kleinen Grundstock an Gewürzen zugelegt habt (Kreuzkümmel, Kurkuma, gemahlene Chilischoten ...), kann's direkt losgehen!​

Was uns besonders daran reizt, mal indisch zu kochen: Die Küche ist super vielseitig und bietet sowohl für Vegetarier als auch für alle anderen richtig viel Auswahl. Indische Gerichte könnt ihr übrigens auch super für Gäste vorbereiten, denn vieles schmeckt, wenn es einige Zeit zieht, besonders gut und kann in großen Mengen problemlos zubereitet werden.

Ihr habt jetzt richtig Lust, indisch zu kochen? Hier kommen unsere Lieblingsrezepte:​

Indisch kochen: Chicken Korma (mild und cremig)

Ihr braucht (für 2 Portionen):

  • 300 g Hühnchenfleisch (Brust oder Filet)
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 EL Ghee (zur Not geht auch Butterschmalz)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 100 ml Geflügel- oder Gemüsebrühe
  • 125 ml Kokosmilch
  • 40 g Mandeln, gehobelt


Gewürze:

  • 1 kleines Stück Ingwer, fein gerieben
  • 1 Chilischote (rot oder grün), entkernt und fein gehackt
  • 2 Kardamomkapseln
  • 2 Nelkenstifte
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • 1 Prise Piment, gemahlen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1-2 Stiele Koriander
  • Salz


Und so geht's:
1. Als erstes wascht ihr das Fleisch gründlich ab und tupft es mit Küchenpapier trocken, dann schneidet ihr es in kleine Stücke.

2. Schneidet die Karadomkapseln auf und holt die kleinen Kerne raus. Gebt die Kerne zusammen mit den Nelken in einen Mörser und zermahlt sie fein.

3. Gebt jetzt das Ghee in einen großen Topf und erhitzt es, dann dünstet ihr die Zwiebeln darin an. Den Kardamom-Nelken-Mix dazu geben und kurz mitbraten, dann den Knoblauch, das Hühnchenfleisch und den Ingwer dazu geben und alles zusammen für 5 Minuten braten.

4. Den Kreuzkümmel, Piment, Koriander und das Kurkuma dazu geben und kurz weiterbraten. Das Tomatenmark, die Mandeln und die Brühe dazu geben und miteinander verrühren. Einmal aufkochen.

5. Die Kokosmilch dazu geben, einrühren und alles bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten einkochen lassen.

6. Mit Salz abschmecken und mit Koriander bestreuen. Dazu schmeckt Basmatireis.

Indisch kochen: Dal (vegetarisch)

Ihr braucht (für 2 Portionen):

  • 100 g gelbe Linsen
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 rote Chilischote, entkernt und fein gehackt
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 TL Rosinen
  • 2 EL Joghurt
  • 2 Zitronenspalten


Gewürze:

  • 1 TL Senfsamen
  • 1/2 TL Kuminsamen
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • 1/2 TL Asafoetida-Pulver (gibt's im Asia-Laden)
  • 1 Prise Zimt
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 5 Curry-Blätter (gibt's im Asia-Laden)


Und so geht's:
1. Als erstes gebt ihr das Kokosöl in einen Topf und erhitzt es, dann gebt ihr alle Gewürze dazu und bratet sie ganz kurz an.

2. Gebt jetzt die Zwiebel dazu und dünstet sie kurz mit, dann gebt ihr die Linsen dazu und gießt alles mit dem Wasser und der Gemüsebrühe auf. Lasst alles bei mittlerer Hitze so lange köcheln, bis die Linsen gar sind.

3. Nehmt den Topf vom Herd und gebt den feingehackten Knoblauch sowie die Rosinen und die Kokosmilch dazu, verrührt alles miteinander und lasst es noch mal bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln. Mit etwas Salz abschmecken.

4. Verteilt das Dal auf zwei Schälchen und gebt je einen EL Joghurt darauf, mit einem Spalt Zitrone garnieren und sofort servieren.

Indisch kochen: Chicken Tikka Masala (würzig)

Ihr braucht (für 2 Portionen):

  • 380 g Hühnchenfleisch (Brust oder Filet)
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 150 g Joghurt (3,5 oder 1,5 % Fett)
  • 450 ml ganze Tomaten aus der Dose
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 kleine, reife Banane
  • 1 Handvoll Mandeln, gemahlen


Gewürze:

  • 1 kleines Stück Ingwer, fein gewürfelt
  • 1-2 Stiele frische Minze, gehackt
  • 1-2 Stiele frischer Koriander
  • 1 TL Garam Masala
  • 2 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 TL Tandoori Masala
  • 1 Prise Chili, gemahlen


Und so geht's:
1. Die Hälfte des Joghurts in ein Schälchen geben und mit dem Knoblauch, dem Ingwer, der Minze und einer Handvoll von dem Koriander glatt rühren. 1 EL Öl, 1 EL Kreuzkümmel, das Garam Masala und einen halben TL Salz dazu geben, verrühren und eventuell erneut mit Salz abschmecken. Mit Folie abdecken und im Kühlschrank 20 Minuten ziehen lassen.

2. In der Zwischenzeit könnt ihr euch ums Fleisch kümmern: Wascht es gründlich ab und tupft es mit Küchenpapier trocken. Schneidet es in mundgerechte Stückchen und gebt es in eine flache Auflaufform. Holt den Joghurt-Mix aus dem Kühlschrank und verteilt ihn auf dem Fleisch, dann deckt ihr die Form mit Folie ab und lasst das Fleisch am besten über Nacht (mindestens aber 6 Stunden) im Kühlschrank marinieren.

3. Wenn das Fleisch mariniert ist, heizt ihr den Ofen auf 200 Grad vor und schiebt die Auflaufform für 40 Minuten hinein. Während das Fleisch im Ofen gart, nehmt ihr euch einen mittelgroßen Topf und zerdrückt die reife Banane in diesem zu Brei. Gebt 1 EL Öl, die Tomaten mit Saft sowie den restlichen Joghurt dazu und lasst das ganze unter Rühren einmal aufkochen und dann fünf Minuten bei geringer Hitze weiterköcheln.

4. Gießt die Kokosmilch dazu und gebt die Mandeln sowie einen halben TL Salz dazu. Kocht alles nochmal auf und lasst die Masse weitere fünf Minuten auf schwacher Hitze köcheln. Danach nehmt ihr den Topf vom Herd und würzt mit dem restlichen Kreuzkümmel, dem Tandoori Masala, dem Chili und dem Kurkuma.

5. Gebt das fertig gegarte Fleisch in den Topf mit der Soße, hebt den restlichen Koriander unter und serviert euer Chicken Tikka Masala z.B. mit Basmatireis.

Indisch kochen: Mango Lassi (fruchtig-cremig)

Ihr braucht (für 2 Gläser):

  • 2 Mangos, in Würfel geschnitten
  • 450 g Joghurt (1,5 oder 3,5 % Fett)
  • 70 g Zucker
  • 1 Handvoll Eiswürfel
  • 2 Strohhalme


Und so geht's:
1. Die Mangowürfel in einen Mixer oder einen hohen Becher (falls ihr einen Pürierstab verwendet) geben.

2. Den Joghurt und den Zucker dazu geben und alles cremig mixen/ pürieren.

3. Eiswüfel dazu geben, nochmals durchmixen/ durchpürieren, dann auf zwei Gläser verteilen und mit Strohhalm servieren.​

von Julia Windhövel 15 813 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen