Home / Living / Kochen & Backen

Living

Schnell und vegan: Einfache Rezepte mit nur 5 Zutaten

von Nicole Molitor Erstellt am 1. September 2020
133 mal geteilt
Schnell und vegan: Einfache Rezepte mit nur 5 Zutaten© Getty Images/iStock

Lange Zutatenlisten schrecken dich ab? Dann bist du hier richtig! Für diese einfachen veganen Gerichte brauchst du bloß fünf Zutaten.

Kochen könnte so schön sein. Wenn da nicht diese ganzen Zutaten wären. Denn gerade das Einkaufen kostet oft jede Menge Zeit und Nerven – und Geld. Kein Wunder, dass da viele aussteigen, sobald die Zutatenliste des Rezepts nicht mehr auf ein Post-it passt.

Ertappt? Bestens, denn hier findest du ausschließlich Rezepte mit wenig Zutaten – fünf Stück an der Zahl, um genau zu sein. Dazu kommen höchstens noch ein paar gängige Gewürze wie Pfeffer und Salz. Aber dafür wirst du wohl kaum extra einkaufen gehen müssen.

Um auch die Veggies glücklich zu machen, haben wir uns auf vegane Rezepte konzentriert, die sowohl Vegetariern als auch Fleischfressern schmecken dürften. Keine Sorge, ihr braucht dafür keine ausgefallenen Zutaten aus dem Reformhaus. Alles ganz unkompliziert und bequem.

Wieso ausgerechnet vegan? Schlicht und ergreifend, weil gerade vegane Rezepte häufig ein ganzes Füllhorn an Zutaten voraussetzen. Und weil vegan gut fürs Klima ist. Und lecker. Und sich die pflanzlichen Zutaten natürlich auch wieder leicht in vegetarisch übersetzen lassen. Statt Sojasahne ist es also einfach die normale Sahne. Einverstanden?

Im Video: Warum vegane Ernährung so gut für die Umwelt ist

Video von Esther Pistorius

Auch lesen: Abnehmen durch vegane Ernährung: Der Schlüssel zur Traumfigur?

1. Einfaches veganes Rezept: Pappardelle mit Pilzen

Nudeln mit knoblauchiger Sahnesauce gehen einfach immer. Für die nicht-vegane Variante kannst du normale Bandnudeln aus Eier-Teig nehmen. Ansonsten auf die Inhaltsliste der Pasta achten.

Du brauchst diese 5 Zutaten:
Für 2 Personen

  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 250 g Champignons, geputzt und in dicke Scheiben geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 1 guter Schuss Weißwein (vegan)
  • 160 g getrocknete Pappardelle (ohne Ei)
  • 200 ml Sojasahne
  • plus: Meersalzflocken und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht die Zubereitung:
1. Das Öl in einer großen Pfanne heiß werden lassen und die Champignons darin bei mittlerer Hitze 8–10 Minuten braten, bis sie weich sind und duften. Den Knoblauch zufügen und 1 Minute mitgaren. Den Weißwein zugießen und 4–5 Minuten einkochen lassen.

2. Inzwischen Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Pappardelle darin 8–10 Minuten al dente kochen.

3. Die Sojasahne über die Pilze gießen und vermengen. Auf niedrige bis mittlere Temperatur reduzieren und unter häufigem Rühren 5 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Meersalzflocken und schwarzem Pfeffer abschmecken.

4. Die Pappardelle abseihen und gut abtropfen lassen, dann mit der Küchenzange in die Sauce geben. Die Pasta vermengen, bis sie rundum gut überzogen ist, und servieren.

Lesetipp: Günstig kochen: 10 einfache Spar-Tipps für den Einkauf

2. Einfaches vegetarisches Gericht: Risotto mit Tomaten

Schnell, schneller, Risotto! Durch die kleinen Kirschtomaten schmeckt das Veggie-Gericht etwas süßer. Auf zusätzlichen Firlefanz wie frisches Basilikum oder Pinienkerne kannst du verzichten.

Du brauchst diese 5 Zutaten:
Für 4 Personen

  • 300 g Kirschtomaten
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 250 g Arborio Risottoreis
  • 500 g Passata (Tomatenpüree)
  • 800 ml heiße Gemüsebrühe
  • plus: Meersalzflocken und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So fix geht die Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Kirschtomaten auf einem Backblech verteilen, mit 1 EL Öl beträufeln und 20–25 Minuten im Ofen backen.

2. Inzwischen für das Risotto das restliche Öl in einem großen Topf heiß werden lassen und den Knoblauch darin bei mittlerer Hitze 1 Minute braten, bis er weich ist und das Öl aromatisiert hat. Den Reis zufügen und 1 Minute anschwitzen, bis die Reiskörner außen leicht durchsichtig sind.

3. Die Passata in einer großen Schüssel oder einem Krug mit der Gemüsebrühe verquirlen. Ein Viertel der Mischung unter häufigem Rühren zum Reis gießen. Den Reis aufquellen lassen und garen, dann erneut ein paar Schöpfer der Mischung zugeben.

4. Mit der restlichen Mischung so weiterverfahren, bis der Reis die Flüssigkeit komplett aufgesogen hat. Dies dauert ca. 25–30 Minuten.

5. Dann vom Herd nehmen. Die gebackenen Kirschtomaten unter das Risotto heben. Gut mit Meersalzflocken und reichlich schwarzem Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

Lesetipp: Fix & fleischlos: 7 schnelle vegetarische Rezepte

3. Einfaches veganes Rezept: Scharfe Nudelsuppe

Ein schnelles Süppchen im Asia-Stil hat noch niemandem geschadet. Wenn es wirklich vegan sein soll, solltest du beim Einkauf darauf achten, dass die Currypaste keine Fischsauce und die Nudeln kein Ei enthalten. Ansonsten alles fein.

Du brauchst diese 5 Zutaten:
Für 2 Personen

  • 400 ml Kokosmilch (aus der Dose)
  • 1 gehäufter EL rote Thai-Currypaste (ohne Fisch)
  • 300 g weiche Instant-Nudeln für den Wok (ohne Ei)
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Streifen geschnitten
  • 1 kleine Handvoll Koriandergrün, frisch zerpflückt

So einfach geht die Zubereitung:
1. Die Kokosmilch in einem großen Topf mit der roten Thai-Currypaste vermengen und 10 Minuten erhitzen, bis sie köchelt. 250 ml kochendes Wasser zugießen und weiterköcheln lassen.

2. Die Nudeln zugeben und 5 Minuten mitkochen, bis sie weich sind und sich voneinander trennen lassen.

3. Die Nudelsuppe in Servierschüsseln füllen und mit Frühlingszwiebeln und Koriandergrün garnieren. Sofort servieren.

Auch lesen: Asiatisch kochen: Schnelle Rezepte für Anfänger und Ungeduldige

4. Einfaches veganes Gericht: Gefüllte Kartoffeln

Kartoffeln sind super dankbar, wenn es um leckeres Soulfood geht. Die veganen Ofenkartoffeln brauchen zwar etwas länger, aber es lohnt sich. Du kannst die Kartoffeln aber schon am Vorabend backen und bist dann am nächsten Tag umso schneller mit dem Befüllen und kochen fertig.

Du brauchst diese 5 Zutaten:
Für 4 Personen

  • 4 große mehligkochende Kartoffeln, gewaschen und getrocknet
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL veganer Frischkäse
  • 2 TL englischer oder ein anderer scharfer Senf
  • 1 kleines Bund Schnittlauch, frisch gehackt, plus mehr zum Garnieren
  • einige Tropfen vegane Worcestershiresauce (ohne Sardellen)
  • plus: Meersalzflocken und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So gelingt die Zubereitung:
1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Kartoffeln mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Sonnenblumenöl einreiben. Einzeln in Alufolie wickeln und 1 1⁄2 Stunden im Ofen weich backen.

2. Herausnehmen und die Alufolie vorsichtig entfernen. Die Kartoffeln halbieren und abkühlen lassen, bis sie kühl genug zum Anfassen sind. Behutsam die Hälften bis auf ca. 5 mm Rand auslöffeln und den Inhalt in eine Schüssel geben.

3. Kartoffelstückchen, veganen Frischkäse und Senf in der Schüssel vermengen. Den Schnittlauch unterrühren und die Mischung wieder in die Kartoffelhälften füllen. Die Hälften in eine mit Backpapier ausgelegte Bratreine legen und im Ofen 20 Minuten goldbraun backen.

4. Herausnehmen und mit Worcestershiresauce beträufeln. Mit Meersalzflocken und schwarzem Pfeffer würzen, mit extra Schnittlauchröllchen und, falls gerade erhältlich, Schnittlauchblüten garnieren und heiß servieren.

Lesestoff: 5 schnelle Kartoffelgerichte, die in 30 Minuten fertig sind

Mehr Rezepte mit wenig Zutaten entdecken

Du willst Mehr? Fündig wirst du in dem tollen Kochbuch "Einfach vegan: Schnelle Rezepte mit 5 Zutaten für jeden Tag" von Katy Beskow. Die vorgestellten Gerichte stammen allesamt aus dem Buch. Daneben gibt es auch viele süße Rezepte mit wenig Zutaten.

> Hier findest du das Kochbuch bei Amazon.*

Das Buch ist nicht nur etwas für Veganer, sondern für alle, die gerne lecker und gesund essen, aber keine Lust auf ellenlange Zutatenlisten haben. Ich bin Fan.

* Affiliate Link

133 mal geteilt