Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Kartoffeln kochen: So bereitet ihr die Knollen richtig zu

von Jessica Stolz Erstellt am 02.10.21, 10:00

Ob Salzkartoffeln, Pellkartoffeln oder Kartoffelsalat: Von Kartoffelgerichten können wir einfach nicht genug bekommen. Damit sie auch schön aromatisch schmecken, verraten wir euch hier, wie ihr sie richtig kocht.

Kartoffeln sind eine beliebte Beilage und passen zu vielen Gerichten – zum Beispiel zu Fisch, Gemüse oder Fleisch. Und auch sonst kann man mit den Knollen ganz schön viel anstellen. Man kann Püree aus ihnen zaubern oder sie zu Klößen oder Knödeln verarbeiten.

Ihr fragt euch sicherlich, was man beim Kartoffeln kochen großartig falsch machen kann. Tja, eine ganze Menge. Bestimmt ist es euch auch schon mal passiert, dass eure Kartoffeln nach dem Kochen nicht zart und buttrig waren, sondern auseinandergefallen sind oder mehlig geschmeckt haben.

Oder ein anderer Klassiker: Nach dem Kochen sind einige Kartoffeln gar, während andere noch roh und ungenießbar sind. Wir verraten euch, woran das liegt, was typische Fehler beim Kartoffeln kochen sind und wie ihr die Knollen richtig zubereitet.

Kartoffeln richtig kochen: Schritt für Schritt-Anleitung

Für die meisten Kartoffelgerichte müssen die Kartoffeln vorab im Topf gegart werden. Wie viele Kartoffeln ihr benötigt, hängt ganz davon ab, welches Gericht ihr kocht. Sind die Kartoffeln die Hauptzutat, benötigt ihr etwa 300 g pro Person. Sind die Kartoffeln lediglich eine Beilage, reichen bereits 150 bis 200 g.

Das braucht ihr für 2 Personen:

  • 500 g Kartoffeln
  • ca. 2 Liter Wasser
  • Salz

1. Kartoffeln waschen oder schälen und in gleichgroße Stücke schneiden. Die Knollen dann in einen ausreichend großen Kochtopf geben.

2. Nun so viel kaltes (!) Wasser in den Kochtopf füllen, dass die Kartoffeln so gerade bedeckt sind.

3. Kartoffeln bei geschlossenem Deckel erhitzen. Sobald das Wasser kocht, könnt ihr die Hitze etwas herunterstellen und den Deckel abnehmen. Nun fügt ihr das Salz hinzu.

4. Je nach Größe der Kartoffeln variiert die Kochzeit nun zwischen 15 und 25 Minuten.

Tipp: Mit einem Messer könnt ihr prüfen, ob die Kartoffeln gar sind. Stecht das Messer in die Kartoffel. Rutscht die Kartoffel von allein ab, ist sie gar. Alternativ könnt ihr für diesen Trick auch eine Gabel verwenden.

5. Die Kartoffeln abgießen, in dem ihr den Deckel leicht öffnet, ihn mit einem Küchentuch festhaltet und das Wasser dann so gut wie möglich abgießt.

6. Nach dem Abgießen sollten die Kartoffeln noch eine Weile ausdampfen. Dafür den Topf zurück auf die noch warme Herdplatte stellen und leicht hin- und her bewegen. So verdampft das restliche Kartoffelwasser. Achtet dabei unbedingt darauf, dass die Kartoffeln nicht am Boden anpappen.

5 typische Fehler beim Kartoffeln kochen

So weit, so gut. Die Zubereitung der Kartoffeln hört sich erst mal einfach und einleuchtend an. Alles so wie immer, denken sich bestimmt viele. Doch beim Kartoffeln kochen könnt ihr auch einiges falsch machen. Wir verraten euch die häufigsten Fehler.

Fehler #1: Die falsche Kartoffelsorte

Wer schon einmal Kartoffelsalat gemacht und dafür versehentlich mehligkochende Kartoffeln verwendet hat, kennt das Problem: Die Kartoffeln fallen schon beim Schneiden auseinander und lassen sich danach nur schwer weiterverarbeiten. Das liegt daran, dass ihr die falsche Sorte verwendet habt. Nicht umsonst gibt es unterschiedliche Kartoffelsorten, die sich jeweils für verschiedene Gerichte eignen.

Festkochende Kartoffeln = Bratkartoffeln, Kartoffelsalat
Vorwiegend festkochende Kartoffeln = Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, Kartoffelgratin
Mehligkochende Kartoffeln = Kartoffelpüree, Knödel, Klöße

Fehler #2: Kartoffeln vor dem Kochen schälen

Den zweiten Fehler, den viele schon vor dem eigentlichen Kartoffeln kochen machen, ist, dass sie die Kartoffeln schälen. Grundsätzlich ist es zwar nicht verkehrt, die Schale zu entfernen, jedoch solltet ihr das erst nach dem Kochen tun.

Der Grund hierfür ist, dass die Kartoffelschale beim Kochen wie eine Art Barriere wirkt. Zum einen werden mit Schale weniger Nährstoffe an das Kochwasser abgegeben und zum anderen werden so auch die Geschmacksstoffe in der Kartoffel gehalten, sodass euer Kartoffelgericht am Ende einfach aromatischer ist.

Fehler #3: Kartoffeln nicht kleinschneiden

Haben die Kartoffeln in eurer Packung nicht alle ungefähr die gleiche Größe, dann solltet ihr sie in Stücke schneiden. Die Stücke sollten nicht zu groß aber auch nicht zu klein sein. Wichtig hierbei ist, dass alle Stücke ungefähr gleich groß sind. Habt ihr unterschiedlich große Kartoffelstücke im Kochtopf, werden die kleinen Stücke schon weich, obwohl die großen noch gar nicht gar sind.

Fehler #4: Kartoffeln in kochendes Wasser geben

Der Schlüssel zu leckeren Kartoffeln ist, dass sie gleichmäßig weichkochen. Und das können sie am besten, wenn das Wasser zu Beginn kalt ist, denn nur so kann die Hitze gleichmäßig in das Innere der Kartoffel vordringen.

Bei etwa 70 °C platzen die Stärketeilchen in der Kartoffel auf und verkleistern. Die Kartoffel ist somit gar. Würdet ihr die Kartoffeln direkt in kochendes Wasser geben, verkleistert die Kartoffel nur am Rand. Die Wärme kann so nur noch schwer in das Innere der Kartoffel geleitet werden. Das Ergebnis ist am Ende eine Kartoffel, die außen gar aber innen matschig ist.

Fehler #5: Zu wenig Salz

Kartoffeln benötigen eine ganze Menge Salz. Deutlich mehr, als zum Beispiel Reis oder Gemüse. Mindestens einen Esslöffel solltet ihr in das Kochwasser geben. Das Salz sorgt dafür, dass die Kartoffeln ihr leckeres Aroma erhalten. In geschmacklicher Hinsicht macht es übrigens keinen Unterschied, ob ihr das Salz zu Beginn oder erst in der Mitte des Kochvorgangs hinzugebt.

3 leckere Kartoffelrezepte

1. Knusprige Bratkartoffeln

Von den angeblich besten Bratkartoffeln kursieren viele Rezepte im Netz. Unser Geheimtipp für die weltbesten Bratkartoffeln ist, sie roh in der Pfanne anzubraten. Hier kommt unser leckeres Rezept.

Diese Zutaten benötigt ihr:

  • 600 g Kartoffeln, festkochend
  • Öl, Salz und Pfeffer

Und so gelingt euch die Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffelstücke anschließend für einige Minuten in einen Topf mit kaltem Wasser legen, sodass die Stärke entweichen kann. So werden eure Bratkartoffeln schön knusprig.

Öl in eine Pfanne geben, abgegossene Kartoffeln hineingeben. Deckel auflegen und bei höchster Stufe zunächst ein paar Minuten scharf anbraten. Die Kartoffeln dann wenden und den Deckel wieder schließen. Zwischendurch immer wieder wenden. Sind die Kartoffeln von allen Seiten goldbraun angebraten, könnt ihr die Hitze etwas reduzieren. Wichtig ist, dass der Deckel wirklich immer geschlossen bleibt, nur so können die Kartoffeln garen.

Das ausführliche Rezept findet ihr hier: Weltbeste Bratkartoffeln: Einfaches Rezept wie bei Oma

2. Smashed Potatoes

Bratkartoffeln sind euch zu langweilig? Dann probiert unbedingt Smashed Potatoes! Die Kartoffeln werden dafür zunächst gekocht, dann grob zerstampft und würzig ausgebacken.

Diese Zutaten benötigt ihr:

  • 1 kg junge Kartoffeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 5 Zweige Rosmarin
  • 5 EL Olivenöl

Und so gelingt euch die Zubereitung:

Kartoffeln etwa 20 Minuten gar kochen. Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Rosmarin waschen und die Nadeln von den Zweigen trennen, ebenfalls fein hacken. Knoblauch und Rosmarin mit dem Öl mischen und das Backpapier mit der Hälfte des Öls einpinseln.

Kartoffeln auf dem Blech verteilen, mit einem Glas oder einem anderen sauberen Gegenstand flach quetschen. Die zerdrückten Kartoffeln mit dem restlichen Öl einpinseln. Nun für etwa 25 Minuten im Ofen knusprig backen.

Mehr lesen: 5 schnelle Kartoffelgerichte, die in 30 Minuten fertig sind

3. Schwäbischer Kartoffelsalat

In vielen Kartoffelsalaten befindet sich jede Menge Mayonnaise, deshalb liegen sie oft ziemlich schwer im Magen. Schwäbischer Kartoffelsalat wird mit Brühe und Weißweinessig zubereitet und schmeckt daher würzig und dennoch leicht.

Diese Zutaten benötigt ihr:

  • 500 g Kartoffeln, festkochend
  • 2 gr. Zwiebeln
  • 1 EL Senf
  • 125 ml Brühe
  • Muskat, Pfeffer, Salz
  • Weißweinessig
  • Öl

Und so gelingt die Zubereitung:

Kartoffeln mit Schale gar kochen. Zwiebeln schälen und fein hacken. Kartoffeln kurz abkühlen lassen, dann pellen. Die Kartoffeln noch warm in hauchdünne Scheiben schneiden und mit den Zwiebeln mischen. Die warme Brühe hinzugeben und mischen.

Jetzt Öl, Senf und Essig hinzugeben und gut mischen. Zum Schluss mit Salz, Muskatnuss und Pfeffer abschmecken und am besten lauwarm servieren.

decore-1
decore-2
decore-3
decore-4
decore-5
NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Tipps und Rezepten dabei helfen, von nun an perfekte Kartoffeln zu kochen und wünschen euch einen guten Appetit! Ein Bild eurer Kartoffel-Gerichte könnt ihr uns gerne bei Instagram schicken – wir freuen uns drauf!