Home / Living / Kochen & Backen

Living

Peanut-Butter-Cups mit Karamell: Bestes Rezept ohne Backen

von Nicole Molitor Erstellt am 2. August 2020
90 mal geteilt
Peanut-Butter-Cups mit Karamell: Bestes Rezept ohne Backen© unsplash.com/Heather Barnes

Lust auf schnelle Pralinen? Hier kommt das einfache Rezept für Peanut-Butter-Cups mit Salzkaramell. Achtung: Suchtgefahr!

Schokolade + Erdnussbutter = Liebe. Es gibt kaum eine einfachere Formel für Genuss. Doch wenn es eine Sache gibt, die besser ist als die Mischung aus Schoko und Erdnuss, dann ist das die Kombi von Schokolade, Erdnuss und Karamell. Göttlich!

Dass dem so ist, wissen nicht nur die Erfinder von Snickers. Auch Peanut-Butter-Cups lösen in mir regelmäßig einen spontanen Speichelfluss aus. Die kleinen Pralinen aus Milchschokolade, in deren Mitte sich eine cremige Füllung aus Erdnussbutter befindet, machen einfach nur glücklich. Und süchtig.

Zum Glück kann man die kleinen Kalorienbomben easy selber machen. Der Vorteil: Selbstgemachte Peanut-Butter-Cups sind frei von Konservierungsstoffen und unnötigem Extra-Zucker. Denn auch die Erdnussbutter lässt sich problemlos selbst herstellen.

Im Video: Rezept für Erdnussbutter aus drei Zutaten

Video von Aischa Butt

Als wären Peanut-Butter-Cups nicht schon genial genug, habe ich ein Rezept für euch, mit dem ihr Erdnuss-Karamell-Cups selber machen könnt. Das ist lecker im Quadrat!

Lesetipp: Erdnuss-Schoko-Kuchen: Veganes Rezept mit Suchtpotenzial

Rezept für Peanut-Butter-Cups mit Salzkaramell

Damit es besonders schnell geht, verwenden wir bei diesem Peanut-Butter-Cups-Rezept fertige Erdnussbutter. Nehmt am besten eine Paste, die zu hundert Prozent aus Erdnüssen besteht und frei von Zucker und Palmöl ist (hier bei Foodspring*).

Tipp: Für den Extra-Crunch empfehle ich Erdnussbutter mit Stückchen.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für ca. 12 Stück

  • 100 g Erdnussbutter
  • 200 g Milchschokolade (gehackt)
  • 50 g Zucker
  • 25 g Butter
  • 2 EL Crème double
  • 2 Prisen grobes Meersalz

Außerdem


Tipp: Für XXL-Peanut-Butter-Cups könnt ihr auch eine klassische Muffinform mit normalen Papierförmchen benutzen. Dann sind die Pralinen allerdings eher flach.

So gelingt die Zubereitung:
1. Fettet die Silikon-Pralinenform leicht aus (am besten mit Backtrennspray, hier bei Amazon*), damit ihr die Peanut-Butter-Cups später leicht aus der Form gelöst bekommt. Alternativ könnt ihr zu Mini-Papierförmchen für Pralinen greifen (hier bei Amazon*).

2. Für das Salzkaramell löst ihr den Zucker in 50 ml Wasser auf. Dazu erhitzt ihr das Zuckerwasser in einer hitzefesten Schale über einem heißen Wasserbad. Sobald der Sirup goldbraun ist, nehmt ihr die Schale vom Herd und schmelzt darin die Butter. Dann die Crème double und das Salz einrühren. Das fertige Salzkaramell kurz beiseitestellen.

3. Nun ebenfalls die zerkleinerte Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Die flüssige Schokolade füllt ihr zu Zwei-Dritteln in die Papierförmchen bzw. die Silikonform. Dabei schwenkt ihr die Form ein paar Mal zu allen Seiten, sodass die Wände ebenfalls mit einer Schokoschicht bedeckt sind.

4. Sobald die Schokolade angehärtet ist, füllt ihr die Schoko-Cups gleichmäßig mit der Erdnussbutter auf. Darauf landet dann jeweils ein Teelöffel von dem selbstgemachten Salzkaramell. Das Ganze deckt ihr abschließend mit dem Rest der flüssigen Schokolade zu. Mit Salzflocken besprenkeln.

5. Die Form mit den Erdnuss-Karamell-Cups wandert nun für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank. Nachdem die Pralinen fest sind, könnt ihr sie vernaschen oder hübsch verpacken und an eure Lieben verschenken.

Auch lesen: Süßes DIY: So einfach könnt ihr Schokolade selber machen

Peanut-Butter-Cups verfeinern: Leckere Varianten

Wem Peanut-Butter-Cups mit Milchschokolade zu süß sind, kann sie stattdessen mit Zartbitterschokolade zubereiten. Dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent gilt als deutlich gesünder als Vollmilchschokolade und ist häufig sogar vegan.

Wenn ihr nicht so auf Karamell steht, könnt ihr die Salzkaramellschicht natürlich auch weglassen. Lecker schmeckt als Ersatz beispielsweise eine Marmelade aus Erdbeeren oder Himbeeren. Die Früchte geben den Erdnuss-Schoko-Cups eine geniale Säure, die die DIY-Pralinen perfekt abrundet.

* Affiliate Link

90 mal geteilt