Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Lifestyle

Luftige Quarkbällchen wie vom Bäcker: Einfaches Rezept

von Esther Wolf Erstellt am 23. März 2021
Luftige Quarkbällchen wie vom Bäcker: Einfaches Rezept© Getty Images

Außen knusprig, innen luftig und innerhalb weniger Sekunden im Mund verschwunden – hier kommt ein super einfaches Rezept für luftige Quarkbällchen, die schmecken wie vom Meister-Bäcker.

Quarkbällchen sind nicht nur zu besonderen Festen, wie Martinstag, Silvester oder Karneval ein absoluter Leckerbissen. Auch an einem normalen Sonntag machen sich die luftig-lockeren Happen einfach prächtig auf eurer Kaffeetafel.

Läuft euch beim Anblick der kleinen runden Kugeln schon jetzt das Wasser im Mund zusammen? Dann seid ihr hier genau richtig. Denn wir verraten euch, wie ihr mit wenigen Handgriffen und wenigen Zutaten sündhaft süße Quarkbällchen wie vom Profi-Bäcker zaubert.

Rezept-Tipp im Video: Leckere Käsewindbeutel

Video von Aischa Butt
Lies auch

Luftige Quarkbällchen: Einfaches Rezept

Die perfekten Quarkbällchen sind innen schön weich, fluffig und gleichzeitig. Zum Schluss werden sie in Zucker geschwenkt und haben deshalb ihren unverkennbar leckeren und süßen Geschmack.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, Quarkbällchen seien aufwendig und man sollte die Zubereitung lieber den Profis überlassen. Doch das stimmt so nicht. Denn mit nur wenigen Handgriffen könnt ihr die köstlichen Bällchen auch selber zubereiten. Der Teig ist im Handumdrehen zusammengerührt und auch das Frittieren gelingt schnell. Wir verraten Schritt für Schritt, wie ihr die perfekten Quarkbällchen hinbekommt.

Diese Zutaten braucht ihr für circa 30 Stück:

Für den Teig

  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Magerquark
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 50 Gramm Speisestärke

Zum Frittieren

  • 500 Gramm Fett zum Ausbacken
  • Zucker zum Wälzen


So gelingt die Zubereitung:
1. Eier und Zucker in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Quark vorsichtig unterrühren. Dann alle trockenen Zutaten (Vanillezucker, Mehl, Backpulver und Speisestärke) ebenfalls hinzugeben und alles zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.

2. Fett in einem hohen Topf erhitzen. Testet die Temperatur des Öls am besten mit einem Kochlöffel aus Holz. Sobald sich Bläschen bilden, wenn ihr den Holzlöffel ins Öl haltet, ist es heiß genug.

3. Aus dem Teig ca. 30 nicht zu große Kugeln formen. Sie gehen beim Ausbacken noch auf. Um die Bällchen zu Formen zu formen, bestäubt ihr eure Hände am besten mit etwas Mehl, damit der Teig nicht an euren Fingern klebt.

Tipp: Die Bällchen sollten wirklich nicht zu groß sein, damit sie auch beim Frittieren schnell durchgebacken werden.

4. Jeweils 4 Bällchen für 3-4 Minuten ins heiße Fett geben. Falls sich die Bällchen nicht von selbst drehen, einfach mit einem Holzlöffel nachhelfen.

Übrigens: Wenn die Bällchen auf den Topfboden sinken und dort festkleben, ist das Öl zu kalt. Sind die Bällchen außen zwar braun, aber innen noch flüssig, ist das Fett zu heiß. Am besten ein Probebällchen backen!

5. Bällchen mit einem Schöpflöffel aus dem Fett holen, kurz auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und dann in einem Teller mit Zucker wälzen. Fertig!

Auch lesen: Achtung! Das sind die 9 häufigsten Fehler beim Backen

Auch sündhaft gut: Schnelle Kuchen: 4 leckere Rezepte für spontanen Besuch

Auch auf gofeminin: Echte Klassiker: Das sind die beliebtesten Kuchen-Rezepte
Die beliebtesten Kuchen-Rezepte © Getty Images

Generell gilt: Am besten schmecken die luftigen Quarkbällchen ganz frisch. Falls ihr das Gebäck aufbewahren wollt, dann maximal einen Tag mit Alufolie bedeckt. Wir empfehlen die kleinen Bällchen lieber einzufrieren. Kurz vor dem Servieren noch einmal kurz aufbacken und genießen!

323 mal geteilt
Das könnte dir auch gefallen