Home / Living / Kochen & Backen / Weltbester Schokokuchen ohne Mehl: Sündhaft gutes Rezept

Living

Weltbester Schokokuchen ohne Mehl: Sündhaft gutes Rezept

von Ann-Kathrin Schöll Erstellt am 5. April 2020
1 424 mal geteilt
Weltbester Schokokuchen ohne Mehl: Sündhaft gutes Rezept© Getty Images

Du liebst Schokolade? Dann haben wir das perfekte Rezept für dich! Der französische Schokoladenkuchen ohne Mehl ist saftig, lecker und der pure Schokogenuss.

Wer schon einmal in den Genuss einer Tarte au Chocolat, also einem französischen Schokoladenkuchen, gekommen ist, der weiß: Es gibt kein schokoladigeres Kuchenerlebnis. Im Gegensatz zu „normalen“ Schokokuchen mit Mehl, ist die Tarte auf Chocolat, die ganz ohne Mehl gebacken wird, unglaublich saftig und man schmeckt den puren Kakao. Der französische Kuchen zergeht förmlich im Mund und ist einfach sündhaft gut.

Du denkst, eine Tarte au Chocolat sei super kompliziert und nur etwas für geübte Hobby-Bäcker? Falsch gedacht! Wir haben ein einfaches Rezept für die weltbeste Schokoladentarte für dich. Mach dich bereit für einen Schokogenuss der Extraklasse!

Schokoladenkuchen ohne Mehl: Rezept für Tarte au Chocolat

Bevor wir die Zutaten für die weltbeste Schokotarte verraten, eine wichtige Durchsage: Dieses Rezept ist nichts für Kalorienzähler. Denn damit der französische Kuchen so herrlich cremig und zartschmelzend wird, braucht es jede Menge gute Schokolade und reichlich Butter.

Ich persönlich nehme am liebsten Schokolade mit 70% Kakaoanteil. Dann wird der Kuchen schön dunkel und kräftig. Du kannst aber auch Milchschokolade benutzen, damit wird die Tarte natürlich süßer. Die Zuckermenge kannst du je nach Geschmack reduzieren.

Wer figurbewusster backen möchte, kann zu einer extra dunklen Schokolade greifen und weniger Zucker verwenden. Dann schmeckt die Low Carb Tarte aber sehr viel herber.

Zutaten für den Schokokuchen ohne Mehl:

  • 200 g Butter
  • 3 Tafeln Schokolade à 100 g
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanille-Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 1 Pck. Schoko-Puddingpulver
  • ½ TL Backpulver
  • Springform
  • Etwas Öl/Butter zum Einfetten


So geht’s:

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform mit Butter bzw. Öl einfetten. Backpulver und Puddingpulver gut vermischen, eine Tafel Schokolade (100 g) in Stücke hacken.

Zwei Tafeln Schokolade (200 g) zusammen mit 200 g Butter in einen Topf geben und bei niedriger(!) Hitze schmelzen lassen. Rühr die Schokoladen-Butter-Mischung dabei die ganze Zeit sanft durch. Ist eine glänzende dunkle Masse entstanden, den Topf von der Platte nehmen und etwas abkühlen lassen.

Wichtig: Der Herd darf auf keinen Fall zu heiß sein, sonst verbrennt die Schokolade und wird krisselig! Wenn du deinem Herd nicht traust, kannst du Schokolade und Butter auch im Wasserbad schmelzen.

Nun die 4 Eier (sie sollten Raumtemperatur haben) zusammen mit dem Vanillezucker, Puderzucker und der Prise Salz mit einem Handrührgerät oder in einer Küchenmaschine auf hoher Stufe so lange schlagen, bis die Masse hell und schön cremig ist.

Das Rührgerät jetzt auf die kleinste Stufe stellen, die abgekühlte Schokoladen-Butter-Mischung noch einmal durchrühren und dann langsam zur Ei-Zucker-Masse geben. Ist die Masse gründlich untergehoben, die Schokoladenstücke dazugeben. Zum Schluss die Backpulver-Puddingpulver-Mischung unterheben, bis der Teig glatt und alles eingearbeitet ist.

Tipp: Achte darauf, die Masse dabei nicht zu kräftig zu rühren, da sonst die Fluffigkeit verloren geht.

Den Teig nun in die eingefettete Backform geben und die Schokoladentarte auf der mittleren Schiene bei 175 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Bei diesem Rezept ist es übrigens nicht so schlimm, wenn der Schokokuchen innen noch nicht 100% durchgebacken ist. Stichwort: flüssiger Kern.

Nach der Backzeit die Schokotarte aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter eine Weile abkühlen lassen. Erst, wenn der Kuchen kühler ist, die Backform entfernen. Warum? Ist die Schokotarte noch zu warm, ist sie zu weich und kann kaputt gehen. Jetzt steht dem Schoko-Genuss nichts mehr im Weg!

Noch ein sündhaft gutes Schoko-Rezept: Walnuss-Brownies

Video von Aischa Butt

Lesetipp: So einfach lässt sich Schokolade selber machen

Buchtipp: Backen ohne Mehl

Dass du noch viel mehr als nur Schokoladenkuchen ohne Mehl backen kannst, beweist unser Buchtipp: "Alles ohne Mehl". Darin wird gezeigt, wie Apfelkuchen, Cheesecake oder Rüblitorte in der glutenfreien Variante gelingen.

Die mehlfreien Rezepte sind nicht nur toll für alle, die sich glutenfrei ernähren müssen bzw. wollen, sie sind auch ideal für Low Carb Fans. Hier gibt's das Backbuch bei Amazon!

Schokoladenkuchen ohne Mehl verzieren

Du möchtest richtig Eindruck machen? Dann veredel deine selbst gebackene Schokotarte ohne Mehl nach dem Abkühlen. Gib dazu einfach eine Schicht Puderzucker auf den Kuchen und dekoriere ihn anschließend mit frischen Beeren.

Toll sind zum Beispiel Himbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren. Die frisch-säuerliche Note der Früchte passt perfekt zur Schokotarte.

Lesetipp: Göttliche Schokoladenkuchen: 4 genial-einfache Rezepte

Tarte au Chocolat mit Ganache überziehen

Kalorien sind euch egal – ihr wollt die volle Schoko-Dröhnung? Dann bestreicht die Tarte au Chocolat nach dem Abkühlen mit einer selbst gemachten Ganache!

Für die Ganache brauchst du:

  • 200 ml Sahne
  • 400 g Zartbitterschokolade


So geht's:
Die Sahne in einem Topf aufkochen lassen und den Topf danach vom Herd nehmen. Kurz abkühlen lassen und anschließend die in Stücke gehackte Schokolade hineingeben. Unter sanftem Rühren schmelzen lassen, bis eine cremig, glänzende Masse entstanden ist. Kurz abkühlen lassen.

Die Tarte von der Kuchenform befreien und einen Bogen Backpapier unter das Kuchengitter legen. Nun die Ganache auf den Kuchen gießen. Wer mag, kann den glänzenden Schokoguss noch mit frischen Beeren verzieren. Den Schokokuchen mit Ganache für ein paar Stunden in den Kühlschrank geben, damit der Guss etwas anziehen kann.

Lest auch: 4 unglaublich einfache Deko-Ideen für Kuchen & Torten

Ganache aus Vollmilch- oder weißer Schokolade

Wer lieber Vollmilchschokolade mag, braucht 500 g, bei weißer Schokolade braucht ihr sogar 600 g! Der Grund: Durch den höheren Fettanteil (Kakaobutter bzw. Milchfett) braucht ihr mehr Schokolade, damit die Ganache nach dem Abkühlen fest wird.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen! Ein Foto des Ergebnis könnt ihr uns gerne bei Instagram schicken - wir freuen uns drauf!

*Affiliate-Link

1 424 mal geteilt