Home / Lifestyle / Kochen & Backen / Kuchen & Gebäck

Spekulatius-Schnitten: Himmlisches Rezept mit Mandarinen & Schmand

von Jessica Stolz Erstellt am 20.12.21 um 12:00
Spekulatius-Schnitten: Himmlisches Rezept mit Mandarinen & Schmand© Getty Images

Würziger Spekulatius, dazu eine luftige Schmandcreme und himmlische Puddingfüllung mit Mandarinen. Unsere Spekulatius-Schnitten sind unglaublich lecker und einfach zubereitet – die sollte jede*r mal probiert haben.

Spekulatius ist in der Weihnachtszeit heiß begehrt. Solo schmeckt er besonders gut zu einem Kaffee oder einer großen Tasse Tee. Doch Spekulatius kann viel mehr als das. Aus den weihnachtlichen Plätzchen könnt ihr nämlich auch ganz hervorragend Kuchen zaubern.

Auch lesen: Weihnachtsdesserts: Die festlichsten Rezepte zum Vorbereiten

Wie das geht? Ganz einfach. Für unsere Spekulatius-Schnitten bereiten wir zunächst einen lockeren Biskuitteig zu und schichten diesen mit einer Puddingcreme und Mandarinen. Getoppt wird das Ganze anschließend mit einer luftigen Schmandcreme, die dem Kuchen die nötige Cremigkeit und Frische verleiht. Die Spekulatius-Plätzchen sind das i-Tüpfelchen auf dem Kuchen und werden deshalb natürlich ganz oben platziert. Nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein absolutes Highlight.

Vorab im Video: Himmlisch leckere Spekulatius-Creme zum Selbermachen

Video von Aischa Butt

Spekulatius-Schnitten: Himmlisch leckeres Rezept

Unsere süßen Schnitten sind bei allen Gästen der absolute Hit. Die fruchtige Mandarinen-Schmand-Füllung passt perfekt zum luftigen Biskuit. Der würzige Spekulatius sorgt für das gewisse Etwas im Kuchen und hüllt ihn in ein weihnachtliches Gewand.

Übrigens: Wenn ihr kein Fan von Mandarinen seid, könnt ihr diese auch durch andere Früchte ersetzen. Gut zum Spekulatius passen beispielsweise auch Pfirsiche, Beeren oder Äpfel. Allerdings solltet ihr dann daran denken, den Saft im Rezept an eure gewählte Obstsorte anzupassen, also zum Beispiel Apfel- oder Beerensaft zu verwenden.

Diese Zutaten benötigt ihr:
Für den Boden

  • 6 Eier
  • 240 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 180 g Mehl

Für die Füllung

  • 700 g Mandarinen aus der Dose
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 50 g Zucker
  • 500 ml Mangosaft

Für die Schmandcreme

  • 300 g Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 200 g Schmand
  • 250 g Quark
  • 1 Pck. Vanillezucker

Außerdem

  • 300 g Spekulatius zum Belegen

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Zunächst geht es an den Biskuitboden. Dafür gebt ihr die Eier, den Zucker und das Salz in eine große Schüssel und schlagt die Zutaten schaumig, am besten für mindestens 10 Minuten. Habt ihr lediglich ein Handrührgerät und keine Küchenmaschine, ist das etwas lästig – es lohnt sich aber! Denn je luftiger die Eier-Masse wird, desto besser schmeckt der Biskuit am Ende.

2. Mehl durch ein Sieb nach und nach zum Eischnee geben und vorsichtig unterheben.

3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf dem Backblech verteilen und glatt streichen. Biskuit in den vorgeheizten Ofen geben und bei 180 °C Ober-/ Unterhitze für 12 bis 15 Minuten backen. Der Teig sollte nur so lange gebacken werden, bis er goldig ist. Ist der Biskuit zu lange im Ofen, wird er später trocken. Biskuit nach der Backzeit auskühlen lassen.

4. Mandarinen durch ein Sieb geben und abtropfen lassen. Anschließend in Stücke schneiden.

5. Puddingpulver zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben und ca. 8 EL Mangosaft hinzufügen. Verrühren, bis alle Klümpchen verschwunden sind.

6. Den restlichen Mangosaft mit den Mandarinen-Stücken in einen Topf geben und aufkochen lassen. Sobald der Saft kocht, nehmt ihr den Topf von der Herdplatte und rührt das flüssige Puddingpulver unter, bis die Masse anfängt, fest zu werden. Nach dem Rühren nochmal kurz aufkochen lassen und dann von der Platte nehmen.

7. Pudding zügig (also noch warm) auf den erkalteten Biskuit geben und möglichst glatt streichen. Anschließend vollständig auskühlen lassen.

8. Sahne zusammen mit dem Sahnesteif in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe steif schlagen.

9. Schmand, Quark und den Vanillezucker in eine separate Schüssel geben und mit einem Löffel kurz aufschlagen. Sahne unterheben und die Masse auf den erkalteten Pudding verstreichen. Zum Schluss verteilt ihr die Spekulatius-Kekse auf dem Kuchen.

Wichtig: Den Kuchen einige Stunden, am besten über Nacht, ganz erkalten und ziehen lassen, bis der Spekulatius weich geworden ist. Vor dem Servieren in Schnittchen schneiden, dabei an der Größe der Spekulatius-Kekse orientieren. Guten Appetit!

Auch lecker: Spekulatius-Tiramisu: Geniales Winterrezept ohne Backen

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und Genießen. Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Facebook oder Instagram schicken – wir freuen uns darauf und wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit!

150 mal geteilt