Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Himmlische Traumstücke: Diese Plätzchen sind viel besser als Vanillekipferl

© Getty Images

Vorab im Video: Plätzchen backen: Mit diesen Profi-Tipps geht garantiert nichts schief

Mit diesen Profi-Tipps gelingen die Plätzchen in der heimischen Backstube noch besser.

Kennst du schon die Plätzchen-Sorte „Traumstücke“? Die zarten, kleinen Happen lassen sich viel einfacher zubereiten als Vanillekipferl. Hier findet ihr das geniale Rezept.

Wir sind so richtig in weihnachtlicher Backstimmung. Zimtsterne, Nussmakronen und Vanillekipferl dürfen aktuell auf keinem Plätzchenteller fehlen. Doch manchmal wollen die Klassiker einfach nicht gelingen…

Kein Problem! Denn unsere zarten „Traumstücke“ haben ähnlich wie Vanillekipferl die volle Ladung Vanillegeschmack – sind aber viel leichter zu backen und zergehen quasi auf der Zunge.

Probiert auch diese himmlischen Plätzchen-Rezepte:

Schnelles Rezept für Traumstücke

Zugegeben: Vanillekipferl sind super lecker, misslingen aber ganz gerne mal hinsichtlich ihrer Form. Das kann bei unseren Traumstücken nicht passieren.

Für den leckeren Vanillegeschmack sorgen echte Vanilleschoten, die wir für das sonst sehr simple Rezept verwenden. Hier bekommt ihr Bio-Vanilleschoten vergleichsweise günstig auf Amazon*. Solltet ihr aber gerade keine echte Vanille im Haus haben, könnt ihr stattdessen auch 2 Päckchen Vanillezucker nehmen – reduziert dafür aber die normale Zuckermenge um etwa 20 Gramm.

Und das braucht ihr:
Für circa 90 Stück:

  • 500 g Mehl, Type 405
  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 5 Eigelb
  • 2 Vanilleschoten
  • 100 g Puderzucker, zum Bestäuben

Und so gelingt die Zubereitung:

1. Im ersten Schritt den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Umluft) vorheizen. Nun das Mehl in eine Schüssel sieben und weiche Butter in Stücken dazugeben. Zucker sowie Eigelbe dazugeben und das Ganze mit einem Handmixer mit Knetaufsatz zu einem Teig verarbeiten.

2. Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden und mit einem Messer das Mark herauskratzen. Das Ganze gleichmäßig unter den Teig mischen.

3. Den Teig unterteilen, sodass man faustgroße Kugeln daraus formen kann. Diese wiederum jeweils zu langen Rollen mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm drehen. Aus der Teigrolle mit einem scharfen Messer 2 cm dicke Scheiben schneiden.

4. Ein Blech mit Backpapier oder einer wiederverwendbaren Backmatte (hier bei Amazon shoppen*) auslegen und etwa die Hälfte der Traumstücke mit ausreichend Abstand zueinander auslegen. Es werden am Ende mindestens zwei Bleche! Blech in den Ofen schieben und Plätzchen 15 Minuten backen lassen, bis sie leicht goldgelb sind. Aus dem Ofen nehmen und die zweite Fuhre Traumstücke backen.

5. Plätzchen abkühlen lassen und abschließend noch mit Puderzucker bestäuben – und das war es auch schon!

Kleiner Tipp: Versäumt es nicht, ein oder zwei Traumstücke noch lauwarm zu verputzen. So schmecken sie tatsächlich am allerbesten!

Traumstücke abwandeln: Aufregende Aromen

Das Schöne am einfachen Traumstücke-Rezept? Es lässt sich ganz wunderbar abwandeln. So könnt ihr dem Teig neue, himmlische Aromen verleihen.

Eine herrlich frische Note bekommen die Vanille-Plätzchen, wenn ihr einen Teelöffel Zitronen- oder Orangenschale mit zum Teig gebt. Nutzt dafür unbedingt Bio-Früchte, die ihr gut abwascht und reibt dann vorsichtig die Schale ab. Achtet darauf, nicht das Weiße, sondern nur die gelbe bzw. orange Schale abzureiben. Das Weiße schmeckt bitter.

Wer Marzipan liebt, kann ein bis zwei Tropfen Mandelaroma (hier bei Amazon shoppen*) mit in den Teig geben. Das verleiht den Traumstücken einen ganz himmlischen Geschmack.

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link*