Home / Living / Kochen & Backen

Living

Ungarisches Schichtkraut 2.0: Schnell, lecker und kindergaumenerprobt

von Anne Walkowiak Erstellt am 1. Dezember 2020
Ungarisches Schichtkraut 2.0: Schnell, lecker und kindergaumenerprobt© Getty Images

Habt ihr auch keine Lust mehr auf Spaghetti mit Tomatensauce, Fischstäbchen und Co? Dann haben wir ein lecker herbstliches Rezept für euch, das auch eure Kinder lieben werden, inklusive des Sauerkrauts. Hier kommt unser Rezept für Ungarisches Schichtkraut 2.0.

Ich weiß nicht, wie eure Kinder auf Essen reagieren, das sie nicht kennen, aber unsere sind immer erstmal skeptisch. Dank der Regel "erst probieren, dann meckern" sind wir hin und wieder auch mit neuen Rezepten erfolgreich. Eines davon ist unser abgewandeltes Ungarisches Schichtkraut.

Und das ist nicht nur geschmacklich von den Kindern abgenommen, sondern auch in Windeseile zubereitet. Na, seid ihr neugierig geworden? Dann holt die Töpfe aus dem Schrank und los geht's!

Auch lesen: Clever versteckt: 5 Methoden, damit dein Kind Gemüse gerne isst

Ungarisches Schichtkraut 2.0: Zutaten und Rezept

Eigentlich braucht ihr gar nicht viele Töpfe, sondern genau genommen nur einen. Denn in Sachen Vorbereitung ist das Rezept genauso simpel wie in der Zubereitung. Aber fangen wir vorne an, nämlich mit den Zutaten:

Zutaten für 4-6 Personen:

  • 500 g Hackfleich (nach Belieben Rind, Schwein oder gemischt)
  • 250 g Reis
  • 500 g Sauerkraut
  • 2 Becher saure Sahne
  • Salz & Pfeffer
  • Butter für die Auflaufform


Außerdem braucht ihr:

Rezept-Tipp: Bauerntopf: Schnelles Rezept mit Kartoffeln & Würstchen

So geht die Zubereitung:

1. Den Reis kochen. Am besten nehmt ihr die doppelte Menge Wasser zum Reis, ein wenig Salz dazu. So lange kochen, bis das Wasser komplett weg ist.

2. Heizt den Ofen auf 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Celsius Umluft vor.

3. Schnappt euch die Auflaufform und fettet sie einmal rundherum mit Butter aus. Dann beginnt ihr mit einer ca. 1 cm dicken Schicht Reis. Darauf verteilt ihr die Hälfte des rohen Hacks. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Auf das Hack kommt die Hälfte des leicht ausgedrückten Sauerkrauts.

4. Wiederholt das Schichten: erst den Reis, dann das Hack, Salz und Pfeffer und schließlich das Sauerkraut.

5. Nun muss das Ganze erst einmal für 25 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.

6. Nach den 25 Minuten das Schichtkraut mit einer dünnen Schicht saurer Sahne bedecken und nochmal für ca. 10 Minuten in den Ofen, bis die Sahne braun wird.

7. Servieren und mit einem EL saurer Sahne genießen. Guten Appetit.

Lies auch: Streetfood-Ideen: 4 leckere Rezepte wie frisch vom Foodtruck

Video-Tipp: 11 Hacks, mit denen du schneller kochen kannst

Video von Aischa Butt

Ungarisches Schichtkraut: Das Original

Wir haben das Original-Rezept zum Schichtkraut ein bisschen vereinfacht. Zum einen, weil es weniger Zeit braucht, vor allem aber, weil es uns besser schmeckt. Denn zum Original-Rezept gehört mehr Fleisch, Wurst und Speck.

Für original Ungarisches Schichtkraut braucht ihr:

  • 600 g Hack (gemischt)
  • 200 g Salami
  • 800 g Sauerkraut
  • 150 g Speck in Scheiben (durchwachsen)
  • 100 g Reis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Becher Schmand
  • Salz, Pfeffer, Kümmel, Paprikapulver (edelsüß)

So geht die Zubereitung:

1. Reis kochen und Ofen auf 180 Grad Celsius (Umluft) vorheizen.

2. Zwiebeln schneiden und in Öl anbraten, dann den Knoblauch kleinhacken oder pressen und mit dem Hackfleisch zu den Zwiebeln geben. Alles durchbraten. Mit den Gewürzen abschmecken.

3. Auflaufform mit der Hälfte der Speckscheiben auslegen. Dann ca. ein Drittel des Sauerkrauts darauf verteilen. Darüber die geschnittene Salami verteilen. Mit einem Becher Schmand bedecken und nochmal Sauerkraut darüber geben (nochmal ca. ein Drittel).

4. Hackfleisch und Reis mischen und über dem Sauerkraut verteilen. Darüber den letzten Rest Sauerkraut geben und den weiteren Becher Schmand. Als letztes die restlichen Speckscheiben darüber legen.

5. Auflaufform abdecken (mit Deckel oder Alufolie) und für 60 - 70 Minuten in den Ofen.

6. Anschließend servieren. Wer mag, kann zum Schichtkraut weiteren Reis reichen oder ein Baguette. Es schmeckt aber auch pur. Guten Appetit!

Lies auch: Herbstessen: 3 wärmende Gerichte für Regentage

Ungarisches Schichtkraut für Vegetarier

Wer kein Fleisch isst und trotzdem Lust hat, sich an ungarischem Schichtkraut (2.0) zu probieren, der kann statt des Hackfleischs einfach auf ein Ersatzprodukt zurückgreifen.

Lies auch: Veganes Fleisch: So easy könnt ihr Fleischersatz selber machen

Wem das auch nicht schmeckt, dem empfehlen wir Champignons anstelle von Fleisch. Kräftig mit Zwiebeln und Knobi angebraten, harmonieren sie super mit dem Reis und dem Sauerkraut.

Einziges Problem: Pilze sind nicht so leicht zu verdauen. Wer also sowieso schon stark auf das Sauerkraut reagieren wird, sollte Abstand von den Champignons halten. Sonst gibt's Bauchschmerzen.

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an


* Affiliate-Link

308 mal geteilt