Anzeige

Home / Lifestyle / Kochen & Backen / 15 Minuten Rezepte

Günstig kochen: Mit diesen Rezepten spart ihr Zeit und Geld

von Esther Wolf ,
Günstig kochen: Mit diesen Rezepten spart ihr Zeit und Geld© GettyImages
Anzeige

Einmal einkaufen und drei Tage essen? Besser geht nicht! Wir zeigen euch, wie ihr klug und vorausschauend kocht.

Lange Schlangen an der Supermarktkasse am Feierabend und die immer wiederkehrende Frage "Was soll ich heute essen?" - das gehört ab jetzt der Vergangenheit an.

Denn wir haben für euch, basierend auf den Grundzutaten Kartoffeln, Nudeln und Reis, insgesamt neun Rezeptvorschläge zusammengestellt, bei denen ihr, mit ein bisschen Vorbereitung am ersten Tag, ganz viel Zeit an den nächsten Tagen sparen könnt.

Testet im Video: Geniale Gemüselasagne fix gemacht

Anzeige
Video von Aischa Butt

Doch nicht nur der Zeitfaktor verbessert sich bei unseren Rezepten. Auch eure Geldbörse wird es euch danken. Denn mit unseren Rezeptideen spart ihr bares Geld und kommt trotzdem in den Genuss von leckeren und gesunden Mahlzeiten. Probiert es am besten direkt aus!

Auch lesen: Viel Geschmack für wenig Geld: 4 leckere Gerichte unter 2 Euro!

1. Spartipp: Kartoffeln

Ihr braucht (für 2 Personen und 3 Tage):

  • 20 große Kartoffeln, gekocht (Pellkartoffeln)
  • 200 g Kräuterquark (oder normalen Quark & frische Kräuter)
  • 1 Salatgurke
  • 4 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • ​1 TL Butter
  • 1 Kopfsalat
  • 250 g Joghurt
  • 3 EL Milch
  • ​1/2 TL Zucker
  • ​1 Bd. Schnittlauch
  • 4 Scheiben gekochter Schinken
  • 100 geriebener Käse
  • 60 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 500-600 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Tag 1: Pellkartoffeln mit Gurken-Kräuterquark-Dip & Spiegelei

So einfach geht's:


1. Den Kräuterquark in eine Schale füllen.

2. Die Gurke in Würfel schneiden und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

3. Die Spiegeleier braten und zusammen mit jeweils drei heißen Pellkartoffeln auf einem Teller anrichten. Dazu den Gurken-Kräuterquark-Dip reichen.

4. Die übrigen Kartoffeln abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Tag 2: Bratkartoffeln mit Salat

So einfach geht's:

1. Sechs Kartoffeln aus dem Kühlschrank nehmen und pellen. In Scheiben schneiden und beiseite legen.

2. Die Zwiebel fein würfeln, 1 EL Öl und die Butter in einer großen, tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Die Zwiebelwürfel aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

3. Den übrigen Esslöffel Öl in die Pfanne geben, erhitzen und die Kartoffelscheiben darin knusprig braten. Sobald sie schön braun werden, die Zwiebelwürfel dazu geben und alles nochmal kurz weiterbraten. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

4. Für den Salat den Kopfsalat gründlich waschen und in mundgerechte Stücke zupfen.

5. Joghurt mit der Milch glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und dem Zucker abschmecken. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und kurz vor dem Essen über den Salat streuen. Kurz umrühren und zu den heißen Bratkartoffeln servieren.

Tag 3: Kartoffelauflauf mit Schinken und Käse

So einfach geht's:


1. Eine Auflaufform (hier direkt bei Amazon bestellen*) fetten, die übrigen 8 Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden und in der Auflaufform verteilen. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

2. Die Butter in einem Topf schmelzen, den Topf von der Platte ziehen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. 1/3 der Milch dazu gießen, dann den Topf zurück auf die Platte stellen und unter Rühren langsam erhitzen. Sobald die Milch klümpchenfrei ist, gießt ihr den Rest Milch dazu und lasst alles unter Rühren aufkochen. Die dickliche Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.

3. Den Schinken in Würfel schneiden und über die Kartoffelscheiben streuen. Die Soße in die Auflaufform gießen, alles mit dem Käse bestreuen und im Ofen für ca. 20-25 Minuten goldbraun überbacken.

Lest auch: Geheimtipps vom Kochprofi: 6 Tricks, mit denen ihr Zeit in der Küche spart!

2. Spartipp: Nudeln

Ihr braucht (für 2 Personen und 3 Tage):

  • 700 g Spaghetti, gekocht
  • 1 kg Hackfleisch, gemischt
  • 1 TL Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 6 TL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 Pk. geriebener Parmesan
  • 1 Glas Pesto, grün oder rot (oder selber machen, das geht so)
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • 500 g Lasagneplatten
  • 60 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 500-600 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Parmesan

Tag 1: Spaghetti Bolognese

So einfach geht's:

1. Die Zwiebeln und die Karotten schälen und fein würfeln, das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel- und Karottenwürfel darin glasig braten.

2. Das Hackfleisch dazu geben, scharf anbraten, dann die 2 Dosen Tomaten hinzufügen und das Fleisch darin garen lassen. Das Tomatenmark einfüllen und alles 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

3. Die Hälfte der Nudeln auf 2 Teller verteilen, die Hälfte der Soße darüber geben, dazu etwas Parmesan servieren. Die restlichen Nudeln sowie die Hacksoße abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren!

Tag 2: Spaghetti-Auflauf mit Pesto, Pinienkernen und Parmesankruste

So einfach geht's:
1. Eine Auflaufform fetten, den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Die Spaghetti aus dem Kühlschrank nehmen und mit einer Schere in einen Topf schneiden. Das Pesto dazu geben und kurz erhitzen, sodass sich Nudeln und Pesto vermischen lassen.

2. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten. Die Pestonudeln in die Auflaufform füllen, mit den Pinienkernen bestreuen und vermischen.

3. Den Rest aus der Parmesanpackung vom Vortag darüber streuen und im Backofen für einige Minuten überbacken.

Tag 3: Lasagne

So einfach geht's:

1. Für die Béchamel-Soße die Butter in einem mittelgroßen Topf schmelzen, den Topf von der Platte ziehen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. 1/3 der Milch dazu gießen, dann den Topf zurück auf die Platte stellen und unter Rühren langsam erhitzen. Sobald die Milch klümpchenfrei ist, gießt ihr den Rest Milch dazu und lasst alles unter Rühren aufkochen. Die dickliche Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Nehmt die übrige Bolognesesoße aus dem Kühlschrank und erhitzt sie etwas.

2. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Auflaufform einfetten und die Béchamelsoße hineingeben und gleichmäßig verteilen. Eine Schicht Lasagneplatten darauf legen, wieder Béchamelsoße darauf verteilen, etwas Bolognesesoße darauf geben, mit einer Schicht Lasagneplatten abdecken und damit so lange fortfahren, bis die Auflaufform voll ist. Die letzte Schicht besteht aus Lasagneplatten, Béchamelsoße und Parmesan. Im Ofen überbacken, fertig!

Auch lesenswert: Wenig Zeit in der Küche? Diese 7 Food-Hacks werden dein Leben verändern

3. Spartipp: Reis

Ihr braucht (für 2 Personen und 3 Tage):

  • 300 g Reis, Sorte nach Wahl, gekocht
  • 3 große Zucchini
  • 3 große Karotten
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll grüne Bohnen
  • 2 Pk. Zuckerschoten
  • 3 rote Paprika
  • 2 Brokkoli
  • 2 Eier
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 4 TL Currypaste, Farbe nach Belieben
  • 3 TL Sesam- oder Erdnussöl
  • frischer Koriander

Tag 1: Thai-Curry

So einfach geht's:


1. Das Gemüse (bis auf die Zwiebel und die Bohnen) putzen und klein schneiden. 2 TL Öl in eine tiefe Pfanne geben, die Currypaste dazu geben und kurz anbraten. 1/3 des Gemüses dazu geben und kurz anbraten.

2. Alles mit 200-300 ml Gemüsebrühe ablöschen, die Kokosmilch einrühren und das Gemüse darin fertig garen. Dazu Reis servieren und nach Belieben mit frischem Koriander bestreuen.

3. Das restliche Gemüse sowie die Gemüsebrühe und den Reis im Kühlschrank aufbewahren!

Tag 2: Gemüsesuppe

So einfach geht's:

1. Die Hälfte des übrigen Gemüses aus dem Kühlschrank nehmen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Bohnen putzen und halbieren.

2. Etwas Öl in einen Suppentopf geben, das Gemüse ganz kurz anbraten, dann mit 500 ml Gemüsebrühe auffüllen und das Gemüse darin garen lassen und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2 gehäufte Esslöffel von dem gekochten Reis in die Suppe geben, darin erhitzen, fertig.

Tag 3: Gebratener Reis mit Gemüse und Ei

So einfach geht's:


1. Etwas Sesam- oder Erdnussöl in eine große Pfanne geben, das restliche Gemüse darin kurz anbraten, den restlichen Reis dazu geben und kurz mitbraten.

2. Mit 100-200 ml (je nach gewünschter Konsistenz) Gemüsebrühe aufgießen, mit Sojasoße abschmecken.

3. Zwei Eier darüber aufschlagen, alles miteinander vermischen, kurz weiterbraten, fertig!

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Sparen, Nachkochen und Genießen. Ein Foto eures Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Facebook oder Instagram schicken – wir freuen uns darauf!

* Affiliate-Link

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Das könnte dir auch gefallen
Anzeige