Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Zauberkuchen: Ein Teig, drei Schichten! Geniales Rezept mit Vanille

von Jessica Stolz Erstellt am 17.10.21 um 12:00
Zauberkuchen: Ein Teig, drei Schichten! Geniales Rezept mit Vanille © Getty Images

Wer Lust auf ein bisschen Magie hat, sollte unbedingt unseren Zauberkuchen probieren. Dieser besteht aus drei Schichten Vanilleteig, ist unglaublich lecker und vor allem sehr beeindruckend.

Habt ihr schon mal etwas von Zauberkuchen gehört? Falls nicht, dann spitzt jetzt eure Öhrchen. Der Zauberkuchen ist nämlich ein ganz besonderes Gebäck, welches aus drei Schichten besteht. Diese entstehen allesamt aus einem einzigen Teig und nur einem Backvorgang. Wie das funktioniert? It's Magic! Zumindest so halb, denn den Zauberkuchen könnt ihr zum Glück auch ohne magische Kräfte zubereiten. Wie das funktioniert, verraten wir euch in diesem Rezept.

Team Schoko? Im Video findet ihr ein Rezept für leckeres Schokoladen-Soufflé

Video von Aischa Butt

Zauberkuchen: Rezept für den genialen Kuchen

Anders als andere Kuchen ist der Zauberkuchen etwas softer. Daher ist er ein bisschen mehr Dessert, als klassischer Kuchen. Er besteht aus einer festen Vanillepuddingschicht ganz unten, einer lockeren Vanillecreme in der Mitte und einer Art Biskuitteig, der sich oberhalb des Zauberkuchens bildet. Wer gerne Käse- oder Vanillekuchen isst, wird diesen Kuchen ebenfalls lieben.

Auch genial: Schüttelkuchen: Blitz-Rezept mit Mandarinen in unter 10 Minuten!

Das Rezept ist simpel, schnell gemacht und wirklich faszinierend. Ein echter Zauberkuchen eben, mit dem ihr auch eure Gäste garantiert beeindrucken könnt.

Diese Zutaten benötigt ihr:

  • 120 g Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 500 ml Milch
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 110 g Mehl
  • 1 EL Puderzucker

Und so gelingt die Zubereitung:

1.
Butter in der Mikrowelle oder in einem Topf flüssig werden lassen. Anschließend abkühlen. Vanilleschote längs einschneiden und das Vanillemark mit einem scharfen Messer herauskratzen.

2. Milch in einen Topf geben, Vanillemark und die ausgekratzte Schote hinzufügen und erwärmen. Die Milch sollte schön warm sein, darf jedoch nicht kochen.

3. Jetzt die Eier trennen. Wichtig hierbei ist, dass die Eier zimmerwarm sind. Sind sie zu kalt, funktioniert das Rezept nicht. Eiweiß in eine und das Eigelb in eine andere Schüssel geben. Salz zum Eiweiß hinzufügen und mit einem Handrührgerät steif schlagen.

4. Wasser und Zucker in die Schüssel zu dem Eigelb geben. Das Eigelb nun mit dem Mixer zu einer hellen, cremigen Masse schlagen. Vanilleextrakt und die flüssige, kalte Butter hinzugeben und vorsichtig unterrühren. Wählt hierbei zunächst die niedrigste Stufe eures Handrührgeräts und steigert euch dann langsam bis auf die mittlere. Gebt dann nach und das Mehl hinzu.

5. Vanilleschote aus der Milch entfernen. Die Milch nun ebenfalls nach und nach zum Rest des Teiges hinzugeben. Am besten stellt ihr den Mixer hierfür wieder auf die niedrigste Stufe, denn der Teig ist sehr flüssig und könnte sonst spritzen.

6. Nehmt euch nun einen Teigschaber zur Hand und hebt den Eischnee damit vorsichtig unter den restlichen Teig. Gebt den Eischnee dabei nicht auf einmal in die Schüssel, sondern geht hierbei portionsweise vor.

Wichtig: Ihr solltet den Teig jetzt nicht (!) mehr rühren. Oberhalb des Teigs sollte sich zum Schluss ein Wölkchen aus Eischnee gebildet haben. Lasst das genau so.

7. Eine kleine Springform (Ø 20 cm) mit Backpapier auslegen, sodass der Teig gleich nirgendwo rauslaufen kann. Wundert euch nicht, der Teig ist wirklich sehr flüssig, das ist aber richtig so. Den Teig in die Form gießen und ihn dann einige Minuten ruhen lassen.

8. Backofen in der Zwischenzeit auf 155 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform mit dem Teig auf mittlerer Schiene etwa 60 Minuten lang backen. Den Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Am besten gebt ihr ihn über Nacht in den Kühlschrank.

9. Sobald der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, könnt ihr die Springform lösen. Geht dabei vorsichtig vor, damit er nicht zerfällt. Schneidet den Kuchen nun an. Gelungen ist er, wenn ihr 3 Schichten habt, bestehend aus einem Biskuit ganz oben, einer Vanillecreme in der Mitte und festem Vanillepudding ganz unten. Den Zauberkuchen vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben!

Rezept-Tipp: Saftiger Vanillekuchen: Einfaches Rezept mit wenigen Zutaten

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachbacken. Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Facebook oder Instagram schicken – wir freuen uns darauf!

171 mal geteilt
Das könnte dir auch gefallen