Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Slow Sex: So entdeckt ihr die lustvolle Langsamkeit zu zweit

© Getty Images
Liebe & Psychologie

Slow Sex: So entdeckt ihr die lustvolle Langsamkeit zu zweit

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 11. September 2019

Ganz langsam genießen und den Höhepunkt hinauszögern: Mit unserm How-to bringst du euch beide beim Sex um den Verstand!

Von wegen schnelle Nummer und Jagd nach dem Orgasmus - jetzt ist Genießer-Sex angesagt! Denn Slow Sex verspricht nicht nur besonders intensives Kribbeln und die gemeinsame Vorfreude auf intensive Gefühle, es sind auch die bedingungslose Hingabe und das Entdecken neuer Lustpunkte, was diesen Sex so unvergleichbar sensationell macht. Perfekt für Langzeit-Paare, die ihrem Sex mal wieder neues Leben einhauchen wollen.

Wichtigste Spielregeln für die Genießer-Nummer: jede Menge Zeit, intensiver Blickkontakt und die gemeinsame Lust auf erotische Neuentdeckungen. Ein Orgasmus ist dabei nicht das Ziel. Stattdessen gilt es, den Körper des anderen ganz bewusst zu entdecken.

Wie reagiert er eigentlich, wenn du jeden Quadratzentimeter seines Körpers liebkost, an welcher Stelle spürt er deine Hände besonders intensiv und welche Lustpunkte waren bislang vielleicht sogar ganz und gar unentdeckt. Los geht´s! Entdeckt zusammen das Liebemachen par excellence! In diesen drei Schritten haucht ihr eurem Sex neues Leben ein und bringt euch gegenseitig fast um den Verstand.

Schritt 1: Die Streicheleinheiten

Die Entdeckungsreise kann beginnen. Nun heißt es: zärtliche, vorsichtige Küsse, sanfte Massagen und Streicheln am ganzen Körper sind das Warm-up, nein besser gesagt: Diese Berührungen sind schon Sex! Kein Körperteil bleibt dabei unliebkost, geh mit deinen Händen, Fingern und Lippen auf Entdeckungsreise!

Massiere sanft seine Füße und Zehen, wander mit den Händen seine Beine hinauf, streichel vorsichtig und langsam über die Innenseiten seiner Schenkel und berühre seinen Penis, ohne ihm zu viel Aufmerksamkeit zu widmen. Schließlich soll er noch ein bisschen durchhalten.

Ganz langsam und vorsichtig, denn alles andere wird hinausgezögert, das heißt, dass auch das Eindringen absolut verboten bist! Das wird ihn ganz schön unter Druck setzen ... Widme stattdessen seinem empfindlichen Nacken, der Innenseite seiner Unterarme und anderen Körperstellen, an denen er gern liebkost wird, besonders intensive Aufmerksamkeit.

Und er darf deinem Körper natürlich mindestens so viel Aufmerksamkeit schenken wie du seinem. Und ist es für euch kaum noch auszuhalten? Dann dürft ihr langsam zum nächsten Schritt übergehen.

Schritt 2: Der Positionswechsel

Für den perfekten Slow Sex gibt es Stellungen, in denen ihr den Höhepunkt besonders intensiv hinauszögern könnt, schließlich heißt es auch hier: langsam genießen - statt schnell zur Sache kommen.

Wichtigste Voraussetzung ist, dass ihr euch in der Stellung beide entspannen könnt, sportliche Verrenkungen hebt ihr euch am besten fürs nächste Mal auf. Also schön bequem hinlegen und so positionieren, dass ihr lange aushaltet.

Ein paar mögliche Positionen sind zum Beispiel 'Der bestürzte Engel', eine Löffelchenstellung mit angewinkelten Beinen, der 'Magic Mountain", gebettet auf einem großen Haufen Kissen - für alle, die es von hinten mögen, oder auch die seitliche 'Zen-Pause', in der ihr richtig lange ausharren könnt. Tastet euch vorsichtig an eine Position heran, und dann darf er vorsichtig in dich eindringen.

Malt euch aus, wie ihr euch gegenseitig zum Höhepunkt bringt - heftige Stoßbewegungen sind und bleiben beim Slow Sex trotzdem Tabu! Lasst euch Zeit und genießt das Gefühl, dass ihr euch ganz nah seid. Kurze Erektionspausen sind jetzt ausdrücklich gewünscht, schließlich könntet ihr noch stundenlang so eng umschlungen liegen und genießen.

Und sollte dein Partner seinen Orgasmus kaum noch zurückhalten können, darfst du einen kleinen Trick anwenden, indem du mit deinem Finger auf den Punkt zwischen Peniswurzel und Anus drückst, das bremst ihn erstmal aus. Setzt auf langsame, gefühlvolle Bewegungen, und nicht auf ein schnelles Rein-Raus.

Video: Kamasutra nach einer wilden Party-Nacht: Die 10 entspanntesten Sexstellungen

Schritt 3: Der Höhepunkt

Auch wenn es beim Slow Sex primär gar nicht um den Orgasmus geht, darf natürlich auch dieser Liebesakt mit einem Höhepunkt abgeschlossen werden. Und Obacht: Der kann mitunter ganz schön intensiv ausfallen, wenn es euch gelingt, ihn ordentlich hinauszuzögern!

Wer Orgasmus-Schwierigkeiten hat, nimmt die Intensität der Bewegungen wahr, und genießt das Gefühl, wie der ganze Körper vor Erregung vibriert. Ob mit oder ohne Orgasmus: Beim Slow Sex werdet ihr vor Lust fast explodieren, so intensiv ist das Gefühl!

Außerdem auf gofeminin.de:

Das perfekte Vorspiel: So wird dein Sex zu einer runden Sache!

5 verführerische Handgriffe: So gelingt die erotische Massage

Auch auf gofeminin: Kamasutra: Die 100 besten Stellungen

Die besten 100 Kamasutra-Stellungen © gofeminin
von Fiona Rohde