Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Kritische Phase: Nach so vielen Jahren gehen die meisten Menschen fremd

© unsplash.com / pablo-heimplatz
Liebe & Psychologie

Kritische Phase: Nach so vielen Jahren gehen die meisten Menschen fremd

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 21. Januar 2018
A-
A+

Jede Beziehung durchlebt verschiedene Phasen. Und es gibt - das besagt jetzt eine Studie - genau eine Phase in der Beziehung, in der die meisten Menschen fremdgehen. Und es ist nicht das verflixte siebte Jahr.

Natürlich kann es immer passieren oder es kann gar nicht passieren, dass einer von beiden Partnern in einer Beziehung fremdgeht. Fakt ist jedoch leider, dass diverse Studien und Umfragen vor allem eins zeigen: Es sind nicht nur Einzelfälle und es sind eben nicht nur immer "die anderen", denen so ein Seitensprung passiert.

Es gibt sogar Studien, die besagen, dass jeder zweite Deutsche seinen Partner im Laufe seines Lebens betrügen wird oder bereits betrogen hat.

In diesen Jahren wird es kritisch

Jetzt wollen Forscher der Universität im israelischen Rishon LeZion herausgefunden haben, wann genau es brenzlig werden kann. Sie wollen nämlich sagen können, wann genau der Zeitpunkt ist, an dem Frauen und Männer fremdgehen. Und zwar soll das bei den Männern meist im elften Jahr einer Beziehung passieren.

Schuld daran ist in dem Fall vor allem eines: die liebe Routine. Bei den Frauen schlägt die Gefahr der Gewohnheit sogar noch früher zu. Sie gehen in einer Partnerschaft am wahrscheinlichsten zwischen dem sechsten und zehnten Jahr fremd.

Für die Studie, die im "Journal of Sex Research" veröffentlicht wurde, wurden 423 Teilnehmer gefragt, was sie dazu motiviere, treu zu sein, beziehungsweise untreu zu werden.

Schmetterlinge erhalten

Das ist jedoch alles kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Sehen wir es mal so: Ist man anfangs noch schwer verliebt und voller Endorphine, ist die Wahrscheinlichkeit zum Fremdgänger zu werden absolut gering. Mit der Zeit lassen die Bärenkräfte der Schmetterlinge im Bauch nach. Die Sehnsucht nach Abwechslung steigt.

Und genau hier kann man etwas tun: Denn geht der Partner aus Langeweile und aus Flucht vor der Routine fremd, so ist dagegen durchaus ein Kraut gewachsen. Deshalb: Pflegt eure Beziehung, engagiert euch für einander.

Wer dafür sorgt, dass man für einander spannend bleibt und sich aktiv um seine Beziehung bemüht, der muss auch im sechsten, zehnten oder elften Jahr keine Panik bekommen.

Außerdem auf gofeminin:

Liebe in 5 Stufen: Das sind die typischen Phasen einer Beziehung

Die magische Grenze: Was sich nach dem ersten Jahr Beziehung verändert

Geheime Affäre: Warum so viele fremdgehen und wer am Ende WIRKLICH der Leidtragende ist