Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Sommerbeine, bitte schnell! 4 Methoden für braune Beine ohne Sonne

© iStock
Fashion & Beauty

Sommerbeine, bitte schnell! 4 Methoden für braune Beine ohne Sonne

von der Redaktion Veröffentlicht am 1. Juli 2017
291 mal geteilt
A-
A+

Zu weiße Beine für Shorts, Kleider & Co.? Kein Problem! Hier kommen fünf Methoden für braune Sommerbeine - ganz ohne Sonnenbad!

Endlich ist der Sommer da - und mit ihm die langersehnten kurzen Röcke, Kleider und Shorts. Es könnte so schön sein, wenn es da nicht etwas gäbe, das die Freude trübt: weiße Beine! Sie wirken wie ein Gruß vom vergangenen Winter und wollen so gar nicht zur Sommergarderobe passen. Die gute Nachricht: Für eine schöne Bräune müsst ihr gar nicht nicht stundenlang in die Sonne oder gar unters Solarium legen. Wir verraten euch fünf sonnenfreie Methoden, die ruckzuck für zartgebräunte Sommerbeine sorgen.

Braune Beine ohne Sonne? Kein Problem!

Längst haben die Kosmetikhersteller das Problem erkannt und spezielle Bräunungsprodukte für die Beine entwickelt. Warum? Die Haut an den Beinen hat spezielle Bedürfnisse. Pflege braucht sie (das häufige Rasieren im Sommer entzieht ihr Feuchtigkeit), aber auch Tönung und - falls gewünscht - zarten Schimmer, der sie glatter und ebenmäßiger wirken lässt.

Außerdem achten die Hersteller darauf, dass sich die Produkte gut verteilen lassen und schnell einziehen. Auf einer großen Fläche, wie sie die Beine darstellen, ist das besonders wichtig. Und: Die Produkte sollten "rubbelfest" sein, sprich: sie dürfen nicht auf den weißen Rock oder die helle Shorts abfärben.

1. Schnelle Bräune mit Selbstbräuner

Das erste Produkt, was einem in den Sinn kommt, wenn es um schnelle Bräune geht, ist natürlich der Selbstbräuner. Wichtig: Besonders gleichmäßig und natürlich soll die künstliche Tönung der Haut am Ende ausfallen. Sprays bekommen das besonders gut hin, denn sie hinterlassen den Bräunungswirkstoff besonders gleichmäßig und lassen sich exakt dosieren.

Das Bräunungsspray speziell für die Beine kann sogar noch mehr: Es lässt sich kopfüber aus jedem Winkel aufsprühen. Der feine Sprühnebel kommt also auch auf der Rückseite der Oberschenkel oder in den Kniekehlen gleichmäßig an. Weil das Produkt bereits braun getönt ist, sind die Beine sofort gebräunt, und man sieht genau, wo man schon hingesprüht hat. Also: Sofort- plus Langzeiteffekt in einem!

Nach vier bis sechs Stunden ist die Bräunung abgeschlossen und man kann mit braunen Beinen in den Pool hüpfen.

Kleines Manko: Die Bräune hält zwar einige Tage lang, wird nach und nach aber leicht fleckig - dann müsst ihr nachlegen.

2. Getönte Lotion für die Beine

Schimmernde Lotion kommt ganz ohne Selbstbräuner aus, soll aber durch einen 'Make-up Effekt' die Beine ebenmäßiger wirken lassen, leicht bräunen und für einen zarten Schimmer sorgen.

Das Produkt kommt weiß wie Bodylotion aus der Tube. Beim Auftragen verfärbt sich die Lotion beim Verreiben leicht bräunlich und erinnert an eine Foundation. Die Tönung ist nicht besonders intensiv, dafür aber mit leicht kaschierendem Effekt. Das lässt die Haut sehr gleichmäßig wirken und reduziert Flecken oder blaue Äderchen optisch - also der ideale Ersatz für die hautfarbene Strumpfhose.

Nach wenigen Minuten ist die Lotion gut eingezogen und ein kurzer 'Rubbeltest' zeigt: Sie färbt nicht ab. Runter geht die Tönung später ganz leicht mit etwas Duschgel.

Getönte Lotion für die Beine gibt's zum Beispiel von Clinique. Jetzt bei Amazon shoppen!

​3. Schnelle Bräune mit Bronzing Puder

Moment mal? Puder für die Beine? Ja, diesen Tipp haben wir uns von den Beinmodels abgeguckt!

Vor dem Auftragen des Bronzers brauchen die Beine Feuchtigkeit in Form einer Bodylotion oder Ähnlichem. Das Puder würde die Haut sonst zu sehr austrocknen. Ist die Pflege gut eingezogen, kann der Bronzer mit einem großen Kosmetikpinsel auf die Beine aufgetragen werden. Dabei von oben nach unten arbeiten, damit sich die feinen Körperhärchen nicht aufrichten.

Wer jetzt glaubt, dass der Puder sofort wieder abfärbt, liegt falsch: Man muss schon kräftig reiben, damit er sich löst. Besonders praktisch: Die Tönung fällt sehr gleichmäßig aus und das Puder deckt so gut, dass es Hautunebenheiten und Flecken kaschiert, ohne künstlich zu wirken.

4. ​Schnelle Bräune mit Schimmer-Öl

Das schimmernde Körper-Öl eignet sich besonders gut für die Beine, weil es neben einer zarten Tönung viel Pflege in Form von Lipiden enthält. Ganz feine Glimmerpartikel sollen für leichten Glanz sorgen. Das steht besonders den Beinen gut, denn reflektierendes Licht lässt die Haut glatter und ebenmäßiger wirken. Cellulite wird damit optisch reduziert.

Das Öl tragt ihr am besten nach dem Duschen auf die noch leicht feuchte Haut auf. Dann schließt es die Feuchtigkeit ein und hinterlässt ein seidige Gefühl-Der Schimmer, den das Öl auf der Haut hinterlässt, wirkt besonders dezent und natürlich.

Auch bei gofeminin:

Beine wachsen: So klappt's mit der seidig-glatten Sommerhaut!

Tipps gegen Sonnenallergie: So vermeidet ihr Rötungen & Pickel

Lippen-Booster: Mit diesen Tricks bekommt ihr sofort volle Lippen - ohne OP!

von der Redaktion 291 mal geteilt