Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Große Poren? Mit diesen Tipps wird das Problem ruckzuck klein

© Getty Images
Fashion & Beauty

Große Poren? Mit diesen Tipps wird das Problem ruckzuck klein

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 22. Mai 2019
6 638 mal geteilt

Ihr habt große Poren und wollt sie so schnell wie möglich loswerden? Wir verraten euch, woher die vergrößerten Poren kommen und was wirklich dagegen hilft.

Sichtbare, große Poren sind natürlich kein Drama. Trotzdem wünschen sich die meisten eine feinporige Haut ohne Unebenheiten. Vor allem im Gesicht ist ein grobes Hautbild oft störend und lässt sich auch mit dem besten Make-up schwer kaschieren. Abgesehen davon, dass eine dicke Foundation-Schicht nicht hilfreich ist, um das Problem "Große Poren und Mitesser" zu beseitigen.

Aber was kann man tun, um große Poren zu verkleinern und das Hautbild ebenmäßiger zu machen? Von den Ursachen über die Behandlung bis zur Vorbeugung: Wir haben mit einer Beauty-Expertin gesprochen, um herauszufinden, was wirklich gegen große Poren hilft.

Die wichtigsten Punkte findest du auch im Video:

Große Poren: Das sind die Ursachen

Kosmetikerin Kathrin Walhöfer aus Düsseldorf hat viele Kundinnen, die sich wünschen, dass ihre großen Poren verschwinden. Die Ursache für große Poren und Mitesser liegt in einer übermäßigen Produktion von Hauttalg (dem Sebum) in Verbindung mit einer Störung der Hautoberfläche.

Als Pore wird der Kanal eines Talgdrüsenfolikels bezeichnet. "Ist dieser Kanal verstopft, staut sich das Sebum im Kanal. Die Pore dehnt sich", so die Expertin. Ursache für den Talg-Stau ist eine Ansammlung von verhornten Hautzellen am Eingang der Pore.

Das Problem an großen Poren: ​Einmal 'ausgeleiert', können sich die Hautporen nicht mehr zusammenziehen - sie bleiben erweitert. "Wer Mitesser nicht regelmäßig entfernt, hat irgendwann riesige Poren", so die Expertin.

Aber Achtung: Eine unsachgemäße Entfernung der Hautunreinheiten kann auch zur Vergrößerung der Poren und einem unebenen Hautbild führen. Wer mit Mitessern Probleme hat, sollte die Haut deshalb regelmäßig professionell ausreinigen lassen. Denn mit einer einfachen Reinigung mit Wasser, Seife, und ab und an einem Peeling, ist es leider nicht getan.

Was tun, wenn die Poren einmal geweitet sind?

Es gibt leider keine Behandlung, die wie durch Zauberhand verstopfte Poren befreit und uns im Express-Verfahren ein ebenmäßiges Hautbild beschert. Sicher, Kosmetikprodukte, die eine Verfeinerung der Poren versprechen, gibt es einige. Und auch viele Hausmittel gegen große Poren geistern durch Netz. Von Zitronensaft, Apfelessig und Joghurt bis zu Backpulver, Honig und Heilerde. Doch was davon hilft wirklich?

Die Expertin fällt ein ernüchterndes Urteil: "Man kann große Poren nur optisch verkleinern, aber nicht mehr faktisch", sagt Kathrin Walhöfer. Soll heißen: Hautporenverfeinernde Pflegeprodukte sind nicht in der Lage, eine stark erweiterte Pore auf Dauer wieder zu verengen.

Große Poren lassen sich optisch kaschieren

Die gute Nachricht: Es gibt eine Reihe an Beauty-Produkten, die große Poren optisch kaschieren, sodass sie weniger auffallen. Zum Beispiel durch mattierende Pigmente oder Silikone, die die winzigen Unebenheiten im Hautrelief auffüllen. Sehr gut geeignet sind da zum Beispiel Primer, die vor der Foundation auf die Haut aufgetragen werden und das Hautbild ebenmäßiger machen.

​Einen Primer zum Kaschieren deiner Poren bekommst du schon ab 5 Euro, zum Beispiel von Catrice.
Hier findest du das Produkt bei Amazon.

Große Poren durch spezielle Pflege kleiner wirken lassen

​Adstringierendes, d.h. zusammenziehendes Gesichtswasser oder Lotionen nach der Reinigung helfen zusätzlich, das Erscheinungsbild großer Poren zu mildern. Die Wirkstoffe (z. B. Hamamelis-Extrakt) ziehen die Poren zusammen und lassen sie kleiner wirken. Diese Wirkstoffe werden jedoch in der Haut abgebaut - die Wirkung hält also nur einige Stunden an.

Tipp: Hamamelis-Lotion gibt es zum Beispiel von Dr. Eckstein.
Hier kannst du das Produkt für ca. 11 Euro bei Amazon bestellen.

"Durch sogenannte Kräuter-Schälkuren lässt sich das Erscheinungsbild großer Poren längerfristig optimieren", so die Erfahrung von Kathrin Walhöfer. Durch die Anwendungen wird das Hautrelief geglättet. Allerdings sind sie nicht für jeden Hauttyp geeignet und können nur von der Kosmetikerin durchgeführt werden.​

Jetzt lesen: Gesichtswasser, Öl, Peeling... Die perfekte Gesichtsreinigung für jeden Hauttyp

​Das Gebot bei fettiger Haut: Erweiterten Poren vorbeugen

Vorbeugen ist die beste Medizin. Da man große Poren faktisch nicht mehr verkleinern kann, gilt dieses Sprichwort bei einem grobporigen Hautbild mehr denn je. Unsere Expertin hat uns ein paar Tricks verraten, um den großen Poren im Vorfeld Einhalt zu gebieten.

"Man sollte dafür sorgen, dass die Talgproduktion reguliert wird, um so verstopften Poren vorzubeugen. Das geht am besten mit einer konsequent durchgeführten Pflege." Und die umfasst laut Hautexpertin die folgende Schritte:

  • eine gründliche Reinigung der Haut morgens und abends
  • regelmäßige Enzym-Peelings
  • eine professionelle Ausreinigung der Haut bei einer Kosmetikerin

Tipp: Ein Peeling auf enzymatischer Basis erhältst du zum Beispiel von Klapp.
Hier kannst du das Produkt für ca. 16 Euro bei Amazon shoppen.

Jetzt lesen: Hautglanz & große Poren? Das hilft WIRKLICH gegen fettige Haut!

Noch mehr Tricks gegen große Poren

Neben der konsequenten Pflege sind auch Sebum-kontrollierende Pflegeprodukte zu empfehlen: Sie enthalten Wirkstoffe, die die übereifrigen Talgdrüsen drosseln.

Ein Tipp für feinere Poren, der Kathrin Walhöfer besonders am Herzen liegt: "Mit dem Rauchen aufhören!" Der blaue Dunst fördert massiv die Produktion von Talg und damit die Entwicklung grobporiger Haut.

Wer zu großen Poren neigt, sollte außerdem kosmetische Substanzen meiden, die als "komedogen" gelten, d.h. die Bildung von Mitessern fördern. Das sind z..B. Kakaobutter, Olivenöl, Sesamöl, Wollwachs oder Stearinsäure.

Der Vorteil von fettiger Haut

Wer fettige Haut hat, kämpft zwar gegen große Poren, hat dafür aber auch erst später Falten. Denn fettige Haut ist länger vor vorzeitiger Hautalterung geschützt. Also: Haltet eure Poren mit sorgfältiger Pflege und ein paar optischen Tricksereien in Schach und freut euch über weniger Falten!

Noch mehr Tipps für reine Haut findest du hier:

Bye-bye Pickel Diese 9 Produkte helfen wirklich gegen unreine Haut

Diese 6 Fehler, die JEDER beim Baden macht, ruinieren eure Haut

Mit der Lichttherapie gegen Akne und Pickel?

Auch auf gofeminin: Natürlich schön! Diese Promis sind auch ungeschminkt wunderhübsch

Die natürlichen Schönheiten unter den Stars © Getty Images
von Sophia Karlsson 6 638 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen