Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Tränensäcke entfernen: 6 Tipps gegen Schwellungen unter den Augen

© Getty Images
Fashion & Beauty

Tränensäcke entfernen: 6 Tipps gegen Schwellungen unter den Augen

von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 27. August 2019

Du hast morgens mit verquollenen Augen zu kämpfen, die dich nicht nur müde, sondern auch älter aussehen lassen? Hier kommen die besten Beauty-Tipps und Hausmittel, mit denen du Tränensäcke entfernen kannst.

"Du siehst aber müde aus!" - ein Satz, den wir gar nicht gerne hören und den wir meist unserer sensiblen Augenpartie zu verdanken haben. Stress und zu wenig Schlaf verzeiht sie uns nicht so schnell. Aber was tun, wenn die verquollenen Augen nach der morgendlichen Beauty-Routine und der ersten Tasse Kaffee einfach nicht verschwinden wollen und fiese Tränensäcke zurückbleiben?

Wir verraten dir, woher Schwellungen unter den Augen kommen und mit welchen Tipps und Methoden du Tränensäcke loswerden kannst.

Wie entstehen Tränensäcke eigentlich?

Ist die Partie unterhalb unseres Augenlids sichtbar geschwollen, spricht man von Tränensäcken. Ihre Entstehung ist meist auf den natürlichen Alterungsprozess unserer Haut zurückzuführen. Mit der Zeit werden die Muskeln und das Bindegewebe um unsere Augen herum schwächer und die Haut verliert an Spannkraft. Dabei rutschen die Fettpölsterchen, die sich unter unseren Augen befinden, nach unten, wo sie als Schwellung zurückbleiben.

Genetisch bedingt können Tränensäcke aber auch schon bei jungen Menschen auftreten. Auch, wenn wir zu wenig auf uns achten und uns zum Beispiel schlecht ernähren, unter Dauer-Stress stehen oder unserem Körper zu wenig Schlaf gönnen, können sich Schwellungen unter unseren Augen schnell bemerkbar machen. Hinzu kommen echte Schönheitskiller, wie Alkohol und Nikotin, die unsere Hautalterung beschleunigen.

Der natürliche Prozess, bei dem die Lymphflüssigkeiten Giftstoffe aus unserem Körper transportieren, wird durch eine ungesunde Lebensweise gestört. Dadurch entsteht ein Stau, der unsere Unterlider anschwellen lässt und zu Tränensäcken führt.

Hier kommen die besten Tipps und Tricks, mit denen du Schwellungen unter den Augen los wirst.

Hilft Augencreme gegen Tränensäcke?

Wer sich eine strahlende Augenpartie wünscht, kommt um eine Augencreme nicht herum. Zwar können Pflegewirkstoffe, wie Retinol und Hyaluronsäure, nicht tief genug in die Hautschichten eindringen, um Tränensäcke dauerhaft zu entfernen. Dennoch versorgen sie die zarte Haut um unsere Augen mit viel Feuchtigkeit, halten sie geschmeidig und lindern Schwellungen zumindest kurzzeitig.

Um Tränensäcken entgegenzuwirken, ist eine leichte, kühlende Pflege ideal, wie zum Beispiel die Augencreme von Remescar speziell gegen Schwellungen (hier für ca. 21 Euro bei Amazon bestellen). Alternativ kannst du auch zu einem Augenserum mit einer hohen Wirkstoff-Konzentration greifen, das schnell in die Haut einzieht. Weniger geeignet sind reichhaltige, fettige Cremes, welche die Haut übermäßig strapazieren.

Gegen Tränensäcke: Augenpartie immer gründlich reinigen

Egal, ob du Tränensäcken vorbeugen oder bereits bestehende Tränensäcke lindern willst - eine gründliche Reinigung unserer Augenpartie ist in jedem Fall ein Muss. Wie auch bei der Pflege gilt: Lieber zu milden Produkten greifen, die deine Haut schonen.

Toll sind alkoholfreie Mizellenwasser oder Reinigungsprodukte auf Ölbasis, wie zum Beispiel die Öl-zu-Milch-Reinigung von L'Occitane (gibt es für ca. 19 Euro hier im L'Occitane Onlineshop). Der Reiniger mit einem hautfreundlichen pH-Wert befreit die Haut gründlich von Schmutz und Make-up, ohne die Augenpartie zu reizen.

Ein gesunder Lebensstil beugt Tränensäcken vor

Der natürliche Alterungsprozess unserer Haut lässt sich auch mit den cleversten Cremes nicht stoppen. Umso wichtiger ist es, dass wir auf uns und unseren Körper achten, damit unsere Augenpartie möglichst lange schön und glatt bleibt. Eine gesunde Ernährung, täglich 1,5 bis zwei Liter Wasser trinken, wenig Alkohol, keine Zigaretten, frische Luft, Sport und ausreichend Erholung bringen den Lymphfluss in Schwung und halten die Haut um unsere Augen länger straff.

Tränensäcke mit Massagen lindern

Auch mit einer Massage kannst du den Stoffwechsel deiner Haut ankurbeln und den Abtransport von Giftstoffen aktivieren. Klopfe dazu sanft mit den Fingern unterhalb der Augen vom inneren zum äußeren Augenlid. Auch Rosenquarz- oder Jaderoller eignen sich super für eine sanfte Massage. Verwende dazu den kleineren Stein und fahre damit sanft entlang der Tränensäcke von innen nach außen. Tipp: Bewahr den Roller im Kühlschrank auf und gönn deiner müden Augenpartie am Morgen eine Massage mit kühlendem Frischekick.

Hier kannst du einen Rosenquarz-Roller für ca. 12 Euro bei Amazon shoppen.

Wer mag, kann auch ein elektronisches Massagegerät speziell für die Augenpartie verwenden (gibt es zum Beispiel hier für ca. 30 Euro bei Amazon). Sie sollen die Blutzirkulation der Haut mit leichten Vibrationen aktivieren.

Die besten Hausmittel gegen Tränensäcke

Ein Geheimtipp, mit dem du Schwellungen unter den Augen ganz ohne Beauty-Produkte lindern kannst, sind Teebeutel oder Kaffeepads. Dazu einfach zwei Pads oder Teebeutel (schwarzer oder grüner Tee) abkochen und für einige Minuten in den Kühlschrank legen. Anschließend auf die geschwollenen Augenlider legen und die kühlende Wirkung genießen. Das enthaltene Koffein fördert die Durchblutung und lässt Schwellungen schneller abklingen.

Einen ähnlichen Effekt hat eine selbstgemachte Augenmaske. Vermische dazu Quark aus dem Kühlschrank mit etwas Honig und trag das Ganze unterhalb deiner Augen auf. Lass die Maske für ca. 30 Minuten einwirken und spül sie anschließend mit lauwarmem Wasser ab. Die Maske kühlt und beruhigt die Schwellungen unter deinen Augen und spendet der sensiblen Haut viel Feuchtigkeit.

SOS-Tipp: Tränensäcke mit Make-up kaschieren

Altersbedingte Tränensäcke lassen sich ohne Beauty-Doc zwar nicht komplett beseitigen, doch mit den richtigen Schminktipps immerhin gut kaschieren. Verwende dazu am besten einen Concealer in möglichst genau deinem Hautton. Finger weg von einem sehr hellen Concealer - er würde die Problempartie unterhalb deiner Augen nur hervorheben.

Trag im ersten Schritt eine feuchtigkeitsspendende Augencreme auf. Sie macht deine Haut schön geschmeidig und vermeidet Trockenheitsfältchen. Gib danach eine kleine Menge Concealer auf die Tränensäcke und verblende ihn gut mit einem Make-up-Schwämmchen.

Tipp: Dunkler Lidschatten und Kajal lassen deine Augen schnell müde und älter wirken. Verjüngend wirken dagegen helle und leicht schimmerne Nuancen beim Augen-Make-up.

Video: 8 Profi-Tricks für deinen Make-up-Look

Noch mehr Anti-Aging-Tipps findest du hier:

Anti-Aging-Wunder Retinol: Ist es DIE Lösung gegen Falten?

Glatte Haut dank Hyaluronsäure: Das steckt hinter dem Wundermittel

Gesichtspflege: Das sind die 4 Must-haves für schöne Haut

von Sophia Karlsson
 

Das könnte dir auch gefallen