Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Bin ich glücklich? 15 Fragen, die wir uns stellen sollten

Liebe & Psychologie

Bin ich glücklich? 15 Fragen, die wir uns stellen sollten

von Fiona Rohde Erstellt am 24. April 2020
4 416 mal geteilt
Bin ich glücklich? 15 Fragen, die wir uns stellen sollten© pexels.com

Bin ich glücklich mit meinem Leben? Bin ich so, wie ich sein will? Zeit für eine ehrliche Bestandsaufnahme. Zeit, sich ein paar grundlegende Fragen zu stellen. Das kann manchmal wahre Wunder wirken.

Manchmal passiert es, dass uns jemand fragt: "Wie geht es dir eigentlich wirklich?" und wir uns verblüfft überlegen: "Ja, wie eigentlich?" Leider ist das eher selten. Denn wir tendieren nur allzu gerne dazu, in den Alltagstrott zu fallen und unser Leben mit Dingen zu füllen, die wir nicht mehr hinterfragen.

Oft sind es schwierige Phasen oder einschneidende Erlebnisse, die uns erst dazu bringen, alles mit anderen Augen zu sehen. Mit Abstand. Und das ist wichtig und gut so.

Vielleicht bist auch du gerade an so einem Punkt. Vielleicht fragst auch du dich, was richtig ist: Aufwachen, Richtung wechseln, in der Spur bleiben? Dann lass es nicht bei einem bloßen kurzen Gedanken. Stell dich den Fragen, die dir wichtig erscheinen und die im Hamsterrad von Malochen, Schlafen, Essen viel zu oft auf der Strecke bleiben.

Unsere 15 Fragen hier sollen dabei lediglich ein Denkanstoß für dich sein. Welche Fragen genau dir auf der Seele brennen, weißt du letztlich besser. Aber vielleicht inspirieren sie dich ja, einmal kurz innezuhalten und den Blick frei zu bekommen für das Wesentliche.

Was macht mich eigentlich glücklich?

Manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die einen wirklich glücklich machen - und nein, das ist nicht nur ein daher gesagter Spruch. Denk mal drüber nach: Ist es wirklich das Streben nach schneller-höher-weiter, das dich auf Dauer glücklich macht?

Oder sind es doch viel eher kleine Dinge, die stillen Momente, die wir viel zu oft übersehen? Nimm dir einen Zettel und einen Stift und schreib all die Dinge auf, die dich glücklich machen. Das wird dir dabei helfen, mit offeneren Augen durchs Leben zu gehen - und sogar ein bisschen glücklicher zu sein.

Wann war ich das letzte Mal sprachlos vor Glück?

Das kommt wahrscheinlich nicht besonders oft vor. Trotzdem solltest du, grade wenn es dir vielleicht nicht so gut geht, an diese Art Momente zurückdenken. Und wenn du dich kaum mehr an Momente des Glücks erinnern kannst, dann sagt auch das etwas über deine Art zu Leben aus. Vielleicht solltest du dann etwas grundlegend ändern.

Bin ich eine gute Freundin?

Es passiert schnell, dass eine Freundschaft selbstverständlich wird und man vergisst, dass man auch etwas dafür tun muss. Nimm dir mal wieder richtig Zeit für deine Freunde, hör ihnen zu und du wirst sehen: Es sind die zwischenmenschlichen Kontakte, die das Leben so schön machen. Nimm sie nicht als gegeben, sonder pflege sie.

Video von Jutta Eliks

Auch lesen: 10 Dinge, die wir gerne schon früher über unseren Körper gewusst hätten

Wenn ich jetzt sterben würde: Was würde ich bereuen nicht getan oder gesagt zu haben?

Am Ende wirst du viel mehr das bereuen, was du nicht getan oder versucht hast. Wenn du Dinge noch ändern kannst, dann tu es! Es ist nie zu spät für eine Entschuldigung oder einen Neuanfang.

Bin ich anders, wenn ich mit anderen zusammen bin?

Oftmals fallen wir in Rollen, je nachdem mit wem wir zusammen sind. Wir versuchen uns anzupassen, zu gefallen, klüger, athletischer, ruhiger oder aufgeweckter zu erscheinen, als wir es eigentlich sind.

Dass wir bestimmte Rollen einnehmen, ist völlig normal. So wie wir immer die kleine Schwester oder das Kind in der Familienkonstellation bleiben werden, so ist das auch in vielen anderen Bereichen. Gleich diese Rollen mal mit deim Bild ab, das du selbst von dir hast. Überlege, wer du bist, wenn du alleine bist und wer, wenn du in Gesellschaft bist. Gibt es da ein krasses Ungleichgewicht? Nutz diese Erkenntnisse, um an deiner eigenen, inneren Mitte zu arbeiten.

Wie wird mein ökologischer Fußabdruck am Ende meines Lebens aussehen?

Geh mal ganz ehrlich deine Plus- und Minuspunkte durch. Lebst du korrekt oder auf Kosten der nachfolgenden Generationen. Und wenn ja: Was kannst du ändern, welche Einschränkungen wären OK und welche nicht?

Brauche ich das wirklich in meinem Leben?

Damit ist nicht nur Materielles gemeint - aber klar, es tut unglaublich gut, einfach mal auszumisten und alles wegzugeben oder zu verschenken, was man nicht mehr braucht. So schafft man Platz für Neues.

Aber genauso solltest du dir die Frage in Bezug auf andere Menschen stellen. Hast du jemanden in deinem Umfeld, der dich eher runterzieht, als dir Kraft zu geben? Der dich öfter zum Weinen als zum Lachen bringt? Manchmal ist es besser, sich von diesen Personen zu trennen, damit man glücklich werden kann, auch wenn es am Anfang weh tut.

Wann habe ich das letzte Mal jemandem eine Freude bereitet?

War es bei der besten Freundin oder sogar bei einem völlig fremden Menschen? Anderen eine Freude zu bereiten, egal, wie nah sie einem stehen, gibt einem sehr viel. Probier es aus und du wirst sehen, wie glücklich es dich macht.

Wie würde ich mich selbst in drei Worten beschreiben?

Manchmal nimmst du dir vor so vieles zu sein: Nicht so aufbrausend, patenter, netter, weiser. Du vergisst dabei aber, wer du eigentlich bist. Stell dir diese Frage und sie wird dir dabei helfen, dich selbst und deine Stärken klarer zu sehen.

Wen würde ich als Vorbild für mich sehen?

Sind es deine Eltern, ist es deine beste Freundin oder jemand völlig Fremdes aus dem Fernsehen oder dem Internet?

Was würde ich gerne in einem Leben ändern - und was hindert mich daran, es zu tun?

Ganz oft passiert es, dass wir Dinge nicht ändern, weil es einfach bequem ist, alles dabei zu belassen wie es ist. Wolltest du schon immer mal ins Ausland gehen, in eine andere Stadt ziehen oder einen neuen Jobbereich ausprobieren? Überleg für jeden Punkt: Was wäre das Schlimmste, was passieren kann? Du wirst schnell merken, dass diese Dinge oft nicht so schlimm sind, wie du anfangs gedacht hast.

Wie wäre ein Mensch, der das komplette Gegenteil von mir ist?

Die Frage ist auf den ersten Blick schwer zu beantworten. Geh mal in dich und denk darüber nach. Wärst du dann lieber die Person, die du jetzt bist oder das Gegenteil? Hilft allen, die sich selbst nicht genug mögen, sich endlich mal positiver zu sehen.

Auch lesen: Schluss mit hätte! 15 Dinge, die du machen solltest, bevor du 30 bist

Was wollten mir meine Eltern unbedingt fürs Leben mitgeben?

Wollten sie, dass du die kleinen Dinge zu schätzen weißt, war ihnen ein guter Abschluss wichtig? Und: Hast du die Dinge umgesetzt, die deine Eltern dir mitgeben wollten? Und hatten sie recht, mit dem, was sie sich für dich gewünscht haben, oder lebst du letztlich ihr Leben?

Welche schöne Eigenschaft habe ich von meinen Eltern geerbt?

Ja - Eltern können manchmal ziemlich anstrengend und nervig sein. Trotzdem wollen sie ganz sicher nur das Beste für dich. Und es wird keine Person geben, die dich jemals so lieben wird, wie deine Eltern. Weil die Liebe von Eltern etwas ganz Spezielles, Besonderes ist, mit allen Höhen und Tiefen, die es gibt. Also: Welche Charaktereigenschaft an dir erinnert dich an deine Eltern?

Auch lesen: Die BFF-Löffelliste: 10 Dinge, die du UNBEDINGT mit deiner besten Freundin erleben solltest

Macht das, womit ich meinen Tag verbringe Sinn für mich?

Manchmal ist das Leben eine Liste geworden. Mit Haken, die wir hinter Dinge setzen, die wir glauben tun zu müssen. To do heißt das dann im Kleinen, Löffelliste aufs große Ganze gesehen. Aber schau einmal genau hin, was dir von außen als wichtig herangetragen wird und was davon wirklich aus dir heraus kommt.

Oft verfolgen wir Ziele, die so gar nicht unsere eigenen sind. Wir versuchen ein Leben zu leben, das wir eigentlich gar nicht führen möchten, nur weil "man es halt so macht". Sei einmal ganz unvoreingenommen und überlege dir, ob das, womit du tagein tagaus deine Lebenszeit verbringst, für dich Sinn macht. Und wenn nicht: Tu etwas dagegen.

4 416 mal geteilt