Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / 12 Tipps gegen schwere Beine in der Schwangerschaft

© Getty Images
Mama

12 Tipps gegen schwere Beine in der Schwangerschaft

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 19. Juni 2018

Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft unter schweren Beinen. Besonders gegen Ende des Tages, und je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist. Verhindern kann man diese Beschwerden nicht, aber es gibt einige praktische Tricks, um sie zu lindern!

In der Schwangerschaft sorgt nicht nur der ständig wachsende Babybauch für ein gewisses Schweregefühl: Auch die Beine fühlen sich oft dick und schwer an. Über den immer dicker werdenden Bauch kann sich die werdende Mami durchaus freuen. Mit den schweren Beinen verhält es sich da leider etwas anders. Aus ästhetischen, aber auch und vor allem aus gesundheitlichen Gründen.

Die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft sowie der Druck der Gebärmutter auf die großen Bauchadern begünstigen das Auftreten von schweren Beinen in der Schwangerschaft. Die Beschwerden äußern sich ganz einfach durch ein unangenehmes Schweregefühl oder Schmerzen wie Wadenkrämpfe. Sie können aber auch zu ernsthafteren Problemen wie Krampfadern und Ödemen in den Beinen führen. Was ihr tun könnt, damit es gar nicht so weit kommt, verraten wir euch hier!

12 Tipps gegen schwere Beine in der Schwangerschaft

Die Vorbeugung und Behandlung von schweren Beinen zielt vor allen Dingen darauf ab, eine Blutstagnation und die dafür verantwortlichen Faktoren zu vermeiden:


1. Tragt bequeme Schuhe! Vermeidet auf alle Fälle zu enge Schuhe und Socken, die die Blutzirkulation behindern.

2. Spezielle Kompressions- oder Stützstrümpfe können (vor allem gegen Ende der Schwangerschaft) entlastend wirken, da sie am Knöchel, wo sich das Blut häufig staut, einen besonders starken Druck ausüben. Sie sind vor allem empfehlenswert wenn ihr zu Krampfadern neigt.

3. Vermeidet langes Stehen und legt (auch beim Sitzen) die Beine hoch sobald ihr könnt.

4. Schlaft mit erhöhten Beinen (10-15 cm), um den Blutrückfluss zu erleichtern.

5. Kalte Wassergüsse: Duscht eure Beine täglich mit kaltem Wasser ab.

6. Macht kalte Umschläge (die guten alten Wadenwickel helfen nicht nur gegen Fieber!).

7. Vermeidet Sonne und Hitze: Die Beine sollten im Allgemeinen nicht der Hitze ausgesetzt werden: Sonnenbaden, Sauna, warme Bäder oder Epilation mit warmem Wachs... sind jetzt tabu.

8. Bewegung ist wichtig: Geht täglich eine halbe Stunde in zügigem Tempo spazieren und atmet dabei tief durch. Auch Schwimmen oder Yoga sind während der Schwangerschaft empfehlenswert, um den Körper fit und die Beine in Bewegung zu halten.

9. Massiert eure Beine, am besten mit einem kühlenden Gel. Wichtig ist dabei, immer in Richtung des Herzens zu massieren.

10. Auch die richtige Ernährung ist wichtig: Esst regelmäßig Spargel, Salatgurke oder Lauch - diese Gemüsesorten haben eine entwässernde Wirkung.

11. Trinkt ausreichend, am besten Kräutertee! Brennesseltee zum Beispiel hat eine entwässernde Wirkung!

12. Denkt auch an homöpathische Behandlungen: Homöopathie ist für die Gesundheit von Mutter und Kind unbedenklich und lindert das Schweregefühl in den Beinen. Erkundigt euch bei eurem Frauenarzt oder Apotheker !

Eine einfache Übung gegen schwere Beine in der Schwangerschaft:

  • Legt euch mit aufgestellten Beinen auf den Rücken.
  • Streckt das rechte Bein durch und führt mit der Fußspitze ungefähr 10 Kreisbewegungen durch.
  • Wechselt das Bein und wiederholt die Übung auf der linken Seite.

Wann sollte man zum Arzt gehen?


Wenn eine Wade oder eine Krampfader anschwillt, rot und schmerzhaft wird, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Arzt oder Ihre Hebamme aufsuchen. Denn das kann auf eine beginnende Venenentzündung (Phlebitis) hindeuten.

Weitere Informationen zum Thema Schwere Beine während der Schwangerschaft findet ihr auch im Onlineportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) zum Thema Familienplanung.

Yoga für Schwangere: Entspannung für Körper und Beine

Das könnte euch auch interessieren:

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Die besten Tipps, Übungen & Hausmittel

7 Tipps gegen Erschöpfung in der Schwangerschaft

Bauchschmerzen in der Schwangerschaft? DARAUF sollte jede Mami achten

Auch auf gofeminin: Maximal 4 Buchstaben: Die schönsten kurzen Vornamen für Mädchen und Jungs

Maximal 4 Buchstaben: kurze Vornamen © iStock
von Anne Walkowiak