Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Strumpfhosen kombinieren: So geht's richtig (und so nicht)!

Fashion & Beauty

Strumpfhosen kombinieren: So geht's richtig (und so nicht)!

von Christina Cascino Veröffentlicht am 25. Dezember 2019
© Getty Images

Strumpfhosen halten warm, sehen cool aus und lassen sich extrem vielseitig kombinieren. Entdecke hier die schönsten Strumpfhosen-Looks.

Im Winter sind sie unverzichtbar – zumindest dann, wenn man weiterhin Röcke und Kleider anziehen will, ohne zu frieren. Doch sie sind nicht nur das: Strumpfhosen sind auch unheimlich stylisch und können unsere Beine perfekt in Szene setzen.

Und das Beste: Da es mittlerweile extrem unterschiedliche Tights gibt – von Modellen mit Pünktchen oder Spitzenmuster über Fein- und Wollstrumpfhosen bis hin zu bunten Strümpfen – sind auch die Kombinationsmöglichkeiten schier unendlich.

Wir verraten dir, wie du welche Strumpfhose richtig kombinierst, welche Schuhe dazu passen und zeigen dir coole Looks zum Nachstylen.

Schwarze Strumpfhosen kombinieren

Schwarze Strumpfhosen sind echte Allrounder. Sie passen nämlich zu (fast) allem. Die schwarzen Strümpfe gibt es in unterschiedlicher DEN (Denier) Zahl. Umso höher die Zahl, desto blickdichter sind die Strumpfhosen.

Während im Frühling oder Sommer eine Strumpfhose mit 5-15 DEN reicht, sind im Herbst und Winter Tights mit höherer DEN-Zahl oder blickdichte Thermostrumpfhosen (bei Amazon shoppen) perfekt. Die sind besonders kuschelig und halten die Beine warm. Winterlich sehen auch Strumpfhosen aus Wolle aus – beliebt sind derzeit Wollstrumpfhosen mit Zopfmuster.

Übrigens: Besser als glänzende Feinstrumpfhosen sind solche mit mattem Finish. Der Glanz-Effekt lässt die Beine breiter wirken als sie sind.

Die schwarzen Strümpfe können perfekt zu kurzen und langen Röcken oder Kleidern gestylt werden und sehen auch zu Shorts (zum Beispiel aus Leder) toll aus. Farblich passt grundsätzlich alles, allerdings wirken sehr weiße und helle Looks sowie Pastellfarben nicht ganz so harmonisch zu dunklen Tights (besonders zu solchen mit hoher DEN Zahl), da der Kontrast zu stark ist.

Besser sind dunkle Töne wie Schwarz, Braun, Dunkelblau, Bordeaux, Anthrazit oder Tannengrün, aber auch knallige Farben wie Rot oder Pink sind perfekt. Und: Denim zur schwarzen Strumpfhose geht einfach immer!

Außerdem: Keine Angst vor neuen Kombinationen. Spielt ruhig mit verschiedenen Materialien: Zum zarten Sommerkleid mit Blumenmuster passt zum Beispiel eine Wollstrumpfhose, zum Strickkleid auch eine Feinstrumpfhose.

Strumpfhosen mit Muster kombinieren

Wem die schwarzen Strumpfhosen zu langweilig sind, der greift zu gemusterten Modellen. Von denen gibt es mittlerweile unendlich viele: Egal, ob Modelle mit Punkten, Streifen, Karos, mit Glitzereinsätzen, im Spitzen-Look oder mit coolen Schriftzügen – Strümpfe mit Muster gehören zu den absoluten Lieblingen der Mode-Mädchen. Schließlich machen sie jedes Outfit zum echten Hingucker.

Wichtig beim Styling: Da gemusterte Strumpfhosen schon auffällig genug sind, sollte euer restliches Outfit eher schlicht ausfallen. Ein schwarzes oder einfarbiges Kleid, eine schwarze Ledershorts oder ein Jeansrock gehen zum Beispiel perfekt zu den Print-Tights. Verzichtet außerdem auf weitere Muster, da der Look sonst schnell überladen wirkt.

Netzstrumpfhosen unter Destroyed Jeans kombinieren

Extrem angesagt sind derzeit Netzstrumpfhosen. Beim Styling ist hier allerdings Vorsicht geboten. Netzstrumpfhosen in Kombination zum kurzen Lederrock und High Heels sind eher zu viel des Guten. Wählt hier also lieber Gegenspieler, die das Outfit etwas ruhiger wirken lassen. Das kann zum Beispiel ein Kleid oder Rock in Midi- oder Maxilänge sein oder ein Strickpullover im Oversize-Look.

Extra-Tipp: Zieht unter die Netzstrumpfhose eine schwarze Feinstrumpfhose an. Auch das nimmt den Netz-Strümpfe ihr "verruchtes" Aussehen.

Mega stylisch: Netzstrumpfhose unter Destroyed Jeans, sodass das Netzmuster am Knöchel und durch die Löcher hervorblitzt.

Farbige Strumpfhosen kombinieren

Genauso wie gemusterte Strumpfhosen sind farbige Tights echte Hingucker. Daher gilt auch hier: Haltet euch beim restlichen Outfit zurück und wählt neutrale Töne wie Weiß, Schwarz oder Grau.

Wem die knalligen Strümpfe zu auffällig sind, kann sich auch erst einmal mit Strumpfhosen in Grau an den Look heranwagen. Die setzen eure Beine in Szene, ohne allerdings zu sehr "hier" zu schreien.

Besonders im Trend liegen aktuell außerdem Ton-in-Ton-Looks. Heißt: Passt euer Outfit farblich auf den Farbton der Strumpfhose an.

Strumpfhosen businesstauglich kombinieren

Perfekt für den eleganten Business Look sind ganz klar schwarze Feinstrümpfe mit 15 oder 20 DEN (hier bei Amazon). Investiert in eine hochwertige Strumpfhose ohne Glanz und achtet darauf, dass die Strumpfhose keine Flusen oder kleine Macken hat.

Es müssen aber nicht immer die einfachen schwarzen sein. Auch dünne Modelle mit feinen Linien oder Karomuster können businesstauglich gestylt werden.

Welche Schuhe zu Strumpfhosen?

Was die Wahl der Schuhe betrifft, seid ihr bei eurem Strumpfhosen-Styling grundsätzlich frei. Im Herbst und Winter eignen sich Stiefel, Stiefeletten, Biker Boots oder Overknees, an wärmeren Tagen gehen auch Sneaker, Dandy Schnürer oder Loafer, besonders elegant wird es mit Pumps und anderen Absatzschuhen. Verzichtet hingegen auf Sandalen oder Mules.

Übrigens: Wusstet ihr, dass eure Beine optisch länger wirken, je ähnlicher der Farbton der Schuhe eurer Strumpfhose ist? Farbliche Kontraste unterbrechen das Bein hingegen und verkürzen es optisch.

Schwarze oder helle Strumpfhose?

Neben den schwarzen, farbigen und gemusterten Strumpfhosen gibt es natürlich auch noch die hautfarbenen Strümpfe. Allerdings ist es nicht gerade einfach, den richtigen Farbton bei hautfarbenen Strumpfhosen zu finden. Entweder sind sie zu hell oder zu dunkel oder sie glänzen dermaßen, dass wir aussehen wie Cheerleaderinnen oder unsere Urgroßoma. Kein Wunder, dass hautfarbene Strumpfhosen ziemlich verpönt sind und Mode-Profis diese niemals tragen würden.

Doch machen hautfarbene Strumpfhosen wirklich nie Sinn? Doch, das tun sie. Allerdings nur bei festlichen Anlässen beispielsweise zu pompösen Abendkleidern. Schwarze Strumpfhosen würden in diesem Fall nämlich den schicken Look zerstören. Aber: Lässt es das Wetter zu, solltet ihr auch dann auf die hautfarbenen Tights verzichten und auf nackte Beine setzen.

Grundsätzlich gilt: Helle Tights sollten maximal ein bis zwei Nuancen dunkler als der Hautton sein (testen könnt ihr das am besten, indem ihr die Strumpfhose über den Handrücken zieht). Außerdem: Je höher die DEN-Zahl, desto unnatürlicher sehen die Beine aus.

So sehen deine Outfits teurer aus als sie sind

Video von Jutta Eliks

Auch auf gofeminin:

Achtung! Diese 6 Strumpfhosen-Fehler ruinieren dein Outfit sofort

Strümpfe kombinieren: So trägt man Socken jetzt

Strumpfhosen müssen jetzt so aussehen, um Modetrend zu sein

Strumpfhosen waschen: 4 Pflege-Tricks, um Laufmaschen zu verhindern

von Christina Cascino