Home / Lifestyle / Wohnen & Lifestyle

Adventskalender basteln: Die 7 schönsten Ideen zum Selbermachen

von Jessica Stolz Erstellt am 09.11.21 um 12:00
Adventskalender basteln: Die 7 schönsten Ideen zum Selbermachen © Getty Images

Ihr wollt euren Liebsten die Zeit bis Weihnachten mit einem Adventskalender versüßen? Dann bastelt ihn am besten selbst. Wir haben die schönsten Ideen für den/die Partner*in, Freunde, Eltern oder Geschwister zusammengestellt.

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Deshalb ist die Vorweihnachtszeit auch so unendlich schön. Während wir uns auf die festlichen Tage vorbereiten, genießen wir die Zeit mit unseren Liebsten zu Hause vor dem Kamin, beim Plätzchenbacken oder auf dem Weihnachtsmarkt. Eine Sache, die die Vorfreude auf Weihnachten ebenfalls enorm steigert, sind Adventskalender.

Adventskalender sind nämlich keinesfalls nur etwas für Kinder, auch als Erwachsene können wir uns daran so richtig erfreuen. Denn was gibt es schon Schöneres, als sich jeden Morgen nach dem Aufstehen auf eine kleine Überraschung zu freuen?

Wenn ihr bisher noch nicht darüber nachgedacht habt, eure/m Partner*in, der besten Freundin, dem besten Freund, euren Geschwistern oder Eltern einen Adventskalender zu schenken, dann solltet ihr es jetzt unbedingt tun.

So ein selbst gebastelter Adventskalender hat auch einen hohen emotionalen Wert und zeigt euren Liebsten, wie viel Mühe ihr euch für sie gebt. Und da Weihnachten ja das Fest der Liebe ist, ist dieser Anlass der perfekte Zeitpunkt. Wir verraten euch die schönsten Ideen und zeigen euch einfache DIYs, mit denen ihr Adventskalender basteln könnt.

Ihr wisst nicht, womit ihr eure selbst gebastelten Adventskalender befüllen sollt und braucht ein paar Geschenkideen? Im Video findet ihr kleine & günstige Ideen zum Adventskalender befüllen

Video von Justin Amaral

#1: Adventskalender aus der Kiste

Eine wunderschöne Idee für einen DIY-Adventskalender ist eine sogenannte Adventskiste. Diese könnt ihr aus einer herkömmlichen Holzkiste basteln, mit Geschenken befüllen und sie dann mit Weihnachtsschmuck oder einer Lichterkette dekorieren.

Tipp: Für eine Holzkiste müsst ihr nicht zwingend Geld ausgeben. Fragt hierfür einfach mal im Weinladen eures Vertrauens oder eure/n Gemüsehändler*in auf dem Markt nach einer Kiste, meist haben die nämlich noch ein paar übrig.

Das braucht ihr:

  • alte Obst- oder Weinkiste
  • Bleistift
  • Pinsel
  • weiße Acrylfarbe
  • Lichterkette
  • Weihnachtsschmuck

Einfache Anleitung:
1. Im ersten Schritt beschriftet ihr eure Holzkiste mit einem hübschen Schriftzug. Die ist ein richtiger Eyecatcher auf der Weinkiste und verleiht dem Weihnachtskalender zudem einen persönlichen Touch. Ihr könnt zum Beispiel das Wort "Adventskalender", "Weihnachtskalender" oder dem Namen eures Liebsten auf die Weinkiste schreiben.

Auch lesen: Handlettering: So lernt ihr wunderschön zu schreiben

2. Malt dafür die Buchstaben zunächst mit einem Bleistift vor und zeichnet sie dann mit dem Pinsel und etwas weißer Farbe nach. Wer es besonders ordentlich haben will, kann sich auch eine Schablone zur Hilfe nehmen (zum Beispiel hier bei Amazon)*.

3. Während die Farbe auf der Holzkiste trocknet, könnt ihr schon mal die Adventsgeschenke einpacken. Besonders hübsch sieht es aus, wenn ihr dafür zwei verschiedene Sorten Geschenkpapier nehmt, die farblich jedoch zusammenpassen. Alternativ könnt ihr die Geschenke auch in Geschenkboxen oder Papiertüten verpacken.

4. Sind die Geschenke eingepackt, klebt ihr auf jedes der Geschenke Sticker mit Zahlen. Diese könnt ihr selbst basteln, oder sie zum Beispiel hier bei Amazon shoppen.*

5. Drapiert die Geschenke nun ordentlich in der Holzkiste. Wer mag, kann vorher noch kleine Weihnachtskugeln an den Geschenken befestigen. Alternativ könnt ihr den Weihnachtsschmuck auch locker zwischen den Geschenken drapieren. Neben Weihnachtskugeln eignen sich auch Tannenzapfen, Zimtröllchen oder Tannenzweige hervorragend als Schmuck für die Adventskiste.

6. Ganz zum Schluss wickelt ihr die Lichterkette um die Holzkiste. Toll sind LED-Lichterketten mit integriertem Timer (zum Beispiel hier bei Amazon)*. Diese könnt ihr so einstellen, dass sie angeht, sobald es dunkel ist, sich in der Nacht jedoch automatisch wieder abschaltet.

#2: Adventskalender in Brottüten

Wer es sich etwas leichter machen will, aber trotzdem Wert darauf legt, dass der Adventskalender hübsch aussieht, kann die Geschenke einfach in Brottüten verpacken. Diese findet ihr in jedem Supermarkt oder habt sie vielleicht eh schon zu Hause.

Das braucht ihr:

  • Brottüten (weiß und / oder braun)
  • Filzstifte in verschiedenen Farben
  • Deko-Sticker (hier bei Amazon)*
  • Weihnachtsdeko (Kugeln, Tannenzapfen und -zweige)
  • kleine Wäscheklammern
  • optional: Kordel

Einfache Anleitung:

1. Bei einem Adventskalender aus Papiertüten habt ihr verschiedene Möglichkeiten von simpel bis aufwendig. Wer es sich ganz einfach machen will, beklebt die Brottüten einfach mit Zahlenstickern und anderen Aufklebern.

2. Wenn es etwas aufwendiger sein darf, könnt ihr die Papiertüten individuell gestalten. Ihr könnt sie zum Beispiel mit weihnachtlichen Motiven bemalen oder mit Fotos und Weihnachtsdeko bekleben.

3. Nachdem ihr die Brottüten verziert habt, befüllt ihr sie mit den Geschenken und verschließt sie dann. Das könnt ihr zum Beispiel mit kleinen Wäscheklammern machen oder einer Kordel. Der fertige Adventskalender kann dann auf einer Kommode oder einem Regal hübsch angerichtet werden. Wer mag, kann noch ein paar Deko-Accessoires zwischen die Tüten setzen.

4. Hübsch sieht es auch aus, wenn ihr die Papiertüten aufhängt. Dafür einfach Kordeln in verschiedenen Längen durch die Löcher fädeln (falls nicht vorhanden, vorher Löcher stechen) und diese dann an einem länglichen Gegenstand, zum Beispiel einem Ast oder einem Kleiderbügel, befestigen.

Auch lesen: Günstige & geniale Ideen zum Weihnachtsgeschenke verpacken

#3: Adventskalender im Glas

Gehört ihr auch zu denjenigen, die nicht wissen, womit sie einen Adventskalender füllen sollen? Wie wäre es, wenn ihr euren Kalender dieses Jahr anstatt mit Schokolade und Co. mit kleinen Zettelchen befüllt? Auf diese könnt ihr zum Beispiel Liebes- oder Freundschaftsbekundungen niederschreiben oder auch Gutscheine daraus machen.

Das braucht ihr:

  • mittelgroßes Glas (hier bei Amazon)*
  • Kunstschnee, Weihnachtsdeko
  • 25 kleine Zettelchen
  • schwarzer Fineliner
  • Geschenkband

Einfache Anleitung:

1. Stellt ein mittelgroßes Bügelverschlussglas oder eine Glasvase bereit und befüllt diese zunächst mit dem Kunstschnee und der Weihnachtsdeko.

2. Nun nehmt ihr euch eines der Zettelchen und beschriftet dieses. Schreibt zum Beispiel "Adventskalender für XY" oder "Adventskalender im Glas" in eurer schönsten Schrift auf den Zettel. Sobald die Schrift getrocknet ist und nicht mehr verschmieren kann, klebt ihr den Zettel von außen an das Glas.

3. Die restlichen 24 Zettelchen könnt ihr mit schönen Sprüchen für die Freundschaft, Liebesbotschaften oder Gutscheinen beschriften. Rollt die Zettelchen dann zusammen und bindet sie mit einem Stück Geschenkband fest. Gebt sie anschließend ins Glas. Der oder die Beschenkte darf nun ab dem 1. Dezember jeden Tag eines der Zettelchen ziehen und sich daran erfreuen.

Lest auch: 'Ich liebe dich' mal anders: Die schönsten Liebessprüche

Tipp: Besonders hübsch im Glas macht sich auch eine Lichterkette. Verwendet hierfür eine LED-Variante, die sich automatisch aus- und wieder einschaltet (zum Beispiel hier bei Amazon)*. Damit wird das Glas zu einem echten Hingucker und darf als Deko-Element gerne prominent in der Wohnung platziert werden.

#4: Fotoadventskalender

Eine weitere tolle Idee: ein Fotoadventskalender. Dieser ist nichts nur schnell gemacht, sondern auch sehr persönlich. In einer Zeit, in der wir die meisten Fotos nur auf dem Smartphone haben und sie uns nur selten ansehen, ist es besonders schön, Fotos auch in ausgedruckter Form zu haben.

Das braucht ihr:

  • Tonkarton
  • 24 ausgedruckte Fotos (quadratisch)
  • schwarzer Filzstift
  • doppelseitiges Klebeband
  • Pinnwand (hier bei Amazon)*
  • 24 Stecknadeln

1. 48 gleich große Quadrate aus dem Tonkarton ausschneiden. Zeichnet euch vorher am besten Hilfslinien mit einem Bleistift ein, damit die Quadrate gleich groß sind. Das ist wichtig, damit es am Ende auch schön ordentlich aussieht. Die Bilder sollten ebenfalls quadratisch, allerdings etwas kleiner als die Pappstücke sein.

2. Klebt die Bilder nun mithilfe von doppelseitigem Klebeband auf 24 der Pappstücke fest. Die anderen 24 Pappstücke beschriftet ihr mit den Zahlen 1-24.

3. Legt nun jeweils ein Pappstück mit Zahl über ein Pappstück mit Bild und befestigt es mit einer Stecknadel so auf der Pinnwand, dass die Zahl ganz oben ist und sich das Bild darunter verbirgt. Das Ganze wiederholt ihr mit allen übrig gebliebenen Zahlen und Bildern.

Wer mag, kann die Pinnwand zum Schluss noch mit weihnachtlichen Dekoelementen, wie zum Beispiel Tannenzweigen, Sternen-Sticker oder einer Lichterkette verzieren. Viel Spaß beim Verschenken!

#5: Adventskalender aus Klopapierrollen

Ja, ihr habt richtig gelesen. Auch aus Klopapierrollen könnt ihr einen richtig tollen Adventskalender basteln. Der sieht am Ende nicht nur hübsch aus, sondern ist auch nachhaltig, weil ihr die Klopapierrollen wahrscheinlich ohnehin schon zu Hause habt. Am besten habt ihr euch sie über das Jahr zusammengesammelt, alternativ könnt ihr auch Freunde oder Familie darum bitten, ihre aufzubewahren. Hier gibt's die Anleitung für einen weihnachtlichen Pinguin-Adventskalender.

Das braucht ihr:

  • 24 Klopapierrollen
  • schwarzes Kreppapier
  • weiße Pappe
  • orangene Pappe
  • Flüssigkleber
  • Wackelaugen (hier bei Amazon)*
  • 24 kl. Weihnachtsmützen (hier bei Amazon)*

1. Zunächst schneidet ihr das schwarze Kreppband in 24 gleich große Rechtecke mit den Maßen 24 cm x 12 cm. Beklebt nun alle Klopapierrollen mit den Kreppbandstücken, hierfür verwendet ihr am besten Flüssigkleber. Das überstehende Kreppband könnt ihr einfach nach innen stülpen und dann nochmals festkleben.

2. Verpasst euren Pinguinen jetzt einen Bauch. Dafür 24 Ovale aus der weißen Pappe ausschneiden und im unteren Drittel der Klopapierrolle ankleben. Als Nächstes sind Nase, Füße und Ärmchen dran. Dafür die entsprechenden Formen aus der orangen Pappe schneiden und ebenfalls am Pinguin befestigen.

3. Anschließend nummeriert ihr die Pinguine durch. Ihr könnt dafür entweder Formen aus Pappe ausschneiden und diese selbst beschriften oder Aufkleber verwenden.

4. Positioniert die Pinguine anschließend auf einer festen Unterlage (zum Beispiel einem Brett oder einem dicken Stück Pappe) und befüllt sie mit Süßigkeiten oder anderen Geschenkideen. Zum Schluss setzt ihr den Pinguinen die Weihnachtsmütze auf und klebt sie gegebenenfalls fest.

#6: Adventskalender als Türkranz

Wer es gerne modern mag und einen Adventskalender verschenken möchte, der nicht nur Spaß macht, sondern auch stylish aussieht, für den ist vielleicht ein Adventskalender-Kranz die passende Idee. Und keine Sorge – so aufwendig, wie der Weihnachtskalender aussieht, ist er gar nicht.

Das braucht ihr:

  • Deko-Holzring (hier bei Amazon)*
  • Tannen- oder Eukalyptus-Zweige
  • Tannenzapfen
  • Heißkleber
  • Paket
  • Kraftpapier

Und so geht's:

1. Zuallererst packt ihr eure Geschenke mit dem Kraftpapier ein. Alternativ könnt ihr Geschenk-, Backpapier oder auch Zeitungen verwenden. Drapiert nun jeweils ein Kordelstück als Geschenkband-Ersatz um die Geschenke.

2. Schneidet weitere, etwas längere Kordelstücke ab und befestigt sie an den Geschenken. Jetzt könnt ihr die kleinen Präsente mit der Kordel am unteren Teil des Holzrings befestigen. Ein weiteres, langes Stück Kordel befestigt ihr am oberen Teil des Holzrings.

3. Schnappt euch dann die Tannen- oder Eukalyptuszweige und befestigt sie mit einer Heißklebepistole an der unteren Hälfte des Holzrings. Ihr könnt dabei ruhig die Kordeln der Geschenke mit festkleben. Zum Schluss könnt ihr das Grün noch mit Tannenzapfen oder kleinen Weihnachtskugeln dekorieren. Den Kranz könnt ihr an die Wand oder an eine Tür hängen. So hübsch!

Lest auch: 5 Geschenke für Männer, die garantiert gut ankommen

#7: Adventskalender Leiter

Ein weiterer Adventskalender aus der Kategorie: Stylish aber einfach ist ein Adventskalender mit einer Leiter. Deko-Leitern aus Holz oder Kunststoff bekommt ihr in vielen verschiedenen Dekogeschäften oder zum Beispiel hier bei Amazon*. Wenn die Leiter nicht mehr als Adventskalender dient, kann sie anschließend auch anderweitig als Deko-Element in der Wohnung genutzt werden.

Das braucht ihr:

  • Dekoleiter
  • Geschenkpapier
  • Zahlen 1 bis 24
  • LED-Lichterkette lang
  • kleine Wäscheklammern
  • Weihnachtsdeko

1. Im ersten Schritt verpackt ihr all eure Geschenke und nummeriert sie mit den Zahlen 1 bis 24. Die Zahlen könnt ihr direkt auf das Geschenk schreiben, sie in Form von Stickern aufkleben oder auf einem Stück Pappe einzeichnen.

2. Jetzt wickelt ihr eine lange LED-Lichterkette um die Leiter. Startet am besten unten und arbeitet euch dann Sprosse für Sprosse nach oben hin vor. Wichtig ist, dass die Leiter gut mit der Lichterkette bedeckt ist und ihr genug Möglichkeiten habt, die Geschenke zu befestigen.

3. Nun befestigt ihr die Geschenke mit den Wäscheklammern an der Lichterkette. Verteilt die Geschenke so, dass überall an der Leiter etwas hängt. Größere Geschenke könnt ihr auch vor die Leiter stellen. Zum Schluss könnt ihr die Dekoleiter noch mit Weihnachtsdeko oder Tannengrün verzieren.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Tipps weiterhelfen. Unsere Ideen dienen natürlich immer nur als Inspiration – was ihr daraus macht, bleibt allein euch überlassen. Ihr könnt die Adventskalender verändern und individuell gestalten. Wir wünschen euch viel Spaß dabei und eine tolle Adventszeit!

* Affiliate-Link