Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Kürbis schnitzen: So einfach geht’s Schritt für Schritt

© Getty Images
Living

Kürbis schnitzen: So einfach geht’s Schritt für Schritt

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 8. Oktober 2019
2 000 mal geteilt

Kürbis schnitzen ist keine Geheimwissenschaft. Wir zeigen euch, wie ihr den perfekten Halloween-Kürbis findet und wie genau ihr den Kürbis aushöhlen könnt.

Kürbisse gehören zu Halloween dazu wie Eier zu Ostern. Und das Kürbis schnitzen hat nicht mehr nur in Amerika, sondern auch bei uns Tradition. Mittlerweile gibt es sogar Kürbis-Schnitz-Partys, wo sich Familien, Freunde oder auch Kinder treffen, um gemeinsam einen eigenen Kürbis zu schnitzen.

Aber wie höhlt man einen Kürbis richtig aus? Welches Werkzeug braucht man, was gibt es beim Kürbis-Kauf zu beachten und wie kann man einen geschnitzten Kürbis haltbar machen?

All diese Fragen wollen wir euch hier Schritt-für-Schritt beantworten. Los geht's!

1. Kürbis für Halloween kaufen

Bevor ihr euch ans Kürbis schnitzen macht, muss erst mal der passende Kürbis her. Fündig werdet ihr entweder im Supermarkt oder auf Kürbishöfen und Kürbismärkten, die an sonnigen Herbsttagen ein tolles Spektakel für Groß und Klein sind.

Geeignete Kürbissorten zum Schnitzen sind:

  • Hokkaido-Kürbis
  • Muskatkürbis
  • Butternut-Kürbis
  • Flaschenkürbis

Die Kürbis-Saison beginnt schon im August, im September ist Hochsaison. Um euch einen Kürbis für Halloween zu sichern, könnt ihr ruhig schon jetzt zugreifen. Im Ganzen kann sich ein Kürbis nämlich einen ganzen Monat halten – vorausgesetzt, ihr lagert ihn kühl und trocken.

Darauf solltet ihr beim Kürbis-Kauf für Halloween achten:

  • Der Kürbis sollte sich hohl anhören, wenn ihr darauf klopft – dann ist er reif.
  • Der Kürbis muss äußerlich völlig intakt sein (ohne Risse und weiche Stellen).
  • Der Stiel sollte ganz fest sitzen und darf sich auch beim Ziehen nicht lösen.
  • Bei Muskatkürbissen sollte die Schale möglichst dünn (also glatt statt gerippt) sein.

Tipp: Fühlt sich der Kürbis beim Hochheben leichter an als er optisch vermuten lässt, könnte das Innere bereits faul sein. Also nach einem möglichst schweren Halloween-Kürbis suchen.

2. Kürbis gründlich reinigen

Habt ihr euch für einen Halloween-Kürbis entschieden, solltet ihr diesen zunächst von außen reinigen. Dafür wischt ihr die Schale einfach mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel ab. Anschließend gründlich abtrocknen, damit ihr nachher beim Kürbis schnitzen nicht mit dem Werkzeug abrutscht.

3. Loch in Kürbis schneiden

Um den Kürbis aushöhlen zu können, müsst ihr zunächst eine Öffnung schaffen. Diese kann entweder oben wie ein Deckel sein, versteckt an der Unterseite oder auch hinten an der Rückseite. Die Variante mit dem unsichtbaren Loch hinten hat den Vorteil, dass der Kürbis von vorne und unten komplett heil bleibt und sich auch mit Teelicht bequem umräumen lässt.

Egal, ob oben, unten oder hinten: Schneidet mit einem großen, scharfen Messer ein ca. faustgroßes Loch oder Rechteck in den Kürbis. Gerade, wenn ihr die Kürbisschale als Deckel nutzen wollt, solltet ihr den Schnitt schräg in Richtung Mitte ansetzen. So entsteht eine größere Auflagefläche und der Deckel kann später nicht nach innen fallen.

Tipp: Besonders dekorativ sieht es aus, wenn ihr die Öffnung sechs- oder achteckig ausschneidet. Zudem schließt der Deckel auf diese Weise besser.

4. Kürbis aushöhlen

Wenn es ans Kürbis aushöhlen geht, solltet ihr unbedingt eine alte Zeitung oder eine andere Unterlage unter euren Halloween-Kürbis legen. Achtet darauf, dass er sicher steht. Zieht euch Handschuhe an, damit ihr nach dem Kürbis schnitzen keine gelben Hände habt.

Mit einem großen Metalllöffel oder Eisportionierer entfernt ihr nun das faserige Innere und die Kürbiskerne. Wenn ihr den Kürbis mit euren Kindern schnitzt, könnt ihr den Kleinen bei dem Herumgematsche freie Hand lassen.

Anschließend schabt ihr mit einem Teelöffel das feste Fruchtfleisch aus dem Kürbis. Lasst dabei einen breiten Rand von etwa 1,5 bis 2 cm. So geht ihr sicher, dass der ausgehöhlte Kürbis noch stabil steht. Wollt ihr den Halloween-Kürbis später beleuchten, prüft ihr am besten mit einer Taschenlampe, ob das Licht durch die Kürbiswände scheint. Ist dies der Fall, seid ihr fertig und bereit, euren Kürbis zu schnitzen.

Tipp: Das Fruchtfleisch von Halloween-Kürbissen könnt ihr zu leckeren Kürbissuppen oder Kürbiskuchen verbacken. Kürbiskerne nicht vergessen! Wascht und löst die Kerne von den Fasern, legt sie über Nacht in leicht gesalzenes Wasser ein, würzt oder süßt sie anschließend nach Geschmack und röstet sie mit etwas Öl in der Pfanne. Kürbiskerne sind gesund und machen sich gut als Snack oder Topping für Suppen und Smoothies.

Hier gibt's die Video-Anleitung für einen herbstlichen Kürbisblätterteigkranz

4. Kürbis Gesicht vorzeichnen

Habt ihr den ausgehöhlten Kürbis noch einmal sauber abgewischt, kann es auch schon ans Eingemachte gehen. Bevor ihr wild in den Kürbis schneidet, solltet ihr euch jedoch eine Form für sein Gesicht überlegen. Hier gibt's unsere Kürbis-Gesicht-Vorlage zum Herunterladen.

Der Klassiker: Ein Kürbis-Gesicht aus Dreiecken. Zeichnet die Umrisse auf der Kürbisschale vor. Benutzt dafür einen wasserlöslichen Stift, um die Farbe hinterher abwaschen zu können. Eine ausgedruckte Vorlage lässt sich mit Klebestreifen außen an der Schale befestigen. Die Umrisse stecht ihr mit einer Reißzwecke auf den Halloween-Kürbis. Steht die Kontur, kann es ans Kürbis schnitzen gehen.

5. Kürbis schnitzen

Schnappt euch ein Küchenmesser, Cutter oder die Mini-Säge aus einem Kürbiswerkzeug-Set und fahrt mit der Klinge die eingeritzten bzw. aufgemalten Konturen nach. Anschließend lassen sich die einzelnen Dreiecke des Kürbis-Gesichts einfach mit den Fingern herausdrücken.

Tipp: Seid bei filigranen Bereichen wie den Mundwinkeln besonders vorsichtig. Am besten geht ihr diese Stellen möglichst zu Beginn an, dann ist der Kürbis noch stabiler und die Schale bricht nicht so leicht.

Wollt ihr nicht den ganzen Kürbis schnitzen, könnt ihr mit der Bohrmaschine kleine Löcher hineinbohren. So gelingt euch beispielsweise der Glitzerstaub von einem Tinkerbell-Kürbis. Alternativ könnt ihr auch Keksausstecher aus Metall benutzen – am besten in Halloweenformen wie Geistern oder Fledermäusen. Mit vorsichtigen Hammerschlägen gräbt sich die Form in die Kürbisschale.

6. Halloween-Kürbis beleuchten

Besonders schaurig sehen selbst geschnitzte Kürbisse aus, wenn sie abends im Dunkeln leuchten und nur die Kürbis-Fratze zu sehen ist. Statt das Teelicht dafür direkt in den Kürbis zu stellen, solltet ihr die Kerze wie ein Windlicht in ein kleines Glas setzen. Dann erlischt die Kerze auch nicht bei starkem Wind.

Habt ihr euch für einen Kürbis mit Deckel entschieden, empfiehlt es sich, oben eine kleine Kerbe als Schornstein in den Deckel zu schneiden. Dadurch kann der Rauch abziehen und der Halloween-Kürbis wird nicht von innen gekocht, wenn ihr die Kerze bei aufliegendem Deckel anzündet.

Tipp: Das Teelicht im Kürbis erst anzünden, wenn die Kerze sicher auf dem Boden des Kürbis platziert ist. Dabei hilft ein Teleskop-Feuerzeug.

Sicherer und genauso atmosphärisch sind LED-Teelichter. Hier kann nichts anbrennen und durch einen eingebauten Flackereffekt sind die Lämpchen kaum von echtem Kerzenschein zu unterscheiden. Plus: Es gibt sogar bunte LED-Lichter für Halloween-Kürbisse, die blutrot oder giftgrün leuchten. Noch etwas Trockeneis als Nebel dazu und fertig ist die gespenstige Gruseldeko.

7. Geschnitzten Kürbis haltbar machen

Nasskaltes Herbstwetter ist der natürliche Feind eines jeden Kürbisses. Damit euer Kürbis an Halloween gut aussieht, solltet ihr ihn höchstens eine Woche vorher schnitzen – zumindest, wenn ihr den Kürbis draußen aufstellen wollt.

So könnt ihr euren geschnitzten Kürbis haltbar machen:
1. Das Kürbis-Innere mit Haarspray einsprühen.
2. Die Schnittränder mit Vaseline einreiben.
3. Zwischendurch den Kürbis in einen Eimer mit Wasser stellen und gründlich abtrocknen.
4. Den Kürbis immer wieder für ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Noch mehr Rezepte & Deko-Ideen für Halloween:

Gruselige Halloween-Laterne basteln

4 vegane Halloween-Rezepte, die auf keiner Party fehlen dürfen

Halloween-Deko basteln: Gruselige Platz-Sets

Fingerfood: Gruselige Snacks für die Halloween-Party

Schaurige Halloween Kränze für euer Grusel-Haus

von Nicole Molitor 2 000 mal geteilt
 

Das könnte dir auch gefallen