Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Kürbis schnitzen: So einfach zaubert ihr die Halloween-Kunstwerke selbst!

© iStock
Living

Kürbis schnitzen: So einfach zaubert ihr die Halloween-Kunstwerke selbst!

von Christina Cascino Veröffentlicht am 1. Oktober 2017
1 840 mal geteilt
A-
A+

Was darf an Halloween auf keinen Fall fehlen? Genau: aufwendig geschnitzte Kürbisse in allen Größen und Formen. Das Beste: Kürbis schnitzen ist nicht schwer! Wir zeigen euch die besten Tipps und Ideen für eure Kürbis-Kunstwerke.

Zu Halloween gehört mittlerweile mehr dazu, als bloß um die Häuser zu ziehen, Süßigkeiten zu sammeln und sich in gruselige Kostüme zu werfen. Für die perfekte Schauderatmosphäre braucht es natürlich auch die passende Deko. Besonders schön: Aufwendig geschnitzte Kürbisse mit gruselig-grinsenden Fratzen und schaurigen Motiven. Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie einfach das Kürbisschnitzen ist, was ihr dafür braucht und welche Motive besonders toll aussehen. So wird der Gruselfeiertag zum vollen Erfolg!

Kürbis schnitzen: Das braucht ihr

  • Einen Kürbis in der gewünschten Grüße. Am besten eignen sich Hokkaido-Kürbisse. Der Kürbis sollte reif und unbeschädigt sein, also keine Risse, Quetschungen oder Dellen aufweisen. Ist die Schale hart und der Kürbis klingt hohl, ist er reif. Auch ein verholzter Stiel weist auf eine reife Frucht hin.

  • Das richtige Kürbis-Werkzeug. Ihr braucht nicht unbedingt ein professionelles Schnitzset, wichtig sind spitze, scharfe Messer in verschiedenen Größen, ein Eis-Portionierer oder ein Löffel zum Aushöhlen des Kürbisses.

    Für ausgefallene Kürbisgesichter eignen sich zudem handelsübliche Apfelausstecher oder Plätzchenausstecher aus Metall. Kleine Löcher lassen sich am besten mit einem Elektro- oder Handbohrer in den Kürbis "schnitzen".

  • Küchenhandschuhe zum Entfernen des Fruchtfleischs

  • Große Schüssel für das Kürbisfleisch und eine kleinere Schüssel für die Kerne und Fasern

  • Ein Stift, um das Motiv aufzumalen

  • Kerze oder Teelicht

Noch mehr coole Halloween-Deko gibt es übrigens hier: 10 Halloween DIY-Ideen, die du ganz einfach mit deinen Kindern nachmachen kannst.

Kürbis schnitzen – so geht´s Schritt für Schritt

1. Kürbis säubern

Das geht am besten mit einem sauberen, feuchten Tuch. Den Kürbis von außen abwischen und von Erde und Schmutz befreien.

2. Kürbis aushöhlen

Mit einem großen, scharfen Messer den Deckel des Kürbisses unterhalb des Stiels abtrennen: Etwa 2 cm tief in die Schale hinein schneiden und den Schnitt einmal gerade um den Kürbis herum schneiden. Den Schnitt schräg in Richtung Mitte ansetzen. So entsteht eine größere Auflagefläche und der Deckel kann später nicht nach innen fallen.

Tipp: Die Öffnung sechs- oder achteckig schneiden, so schließt der Deckel anschließend besser.

Handschuhe überziehen und das Fruchtfleisch mit einem großen Löffel oder einem Eis-Portionierer aus dem Kürbisinneren entfernen. Unbedingt auch die ganzen losen Fasern und Kerne entfernen – das geht am besten mit der Hand. Kannst du mit einer Taschenlampe von innen nach außen durch die Schale durchleuchten, ist genug Fruchtfleisch entfernt.

Kürbis sauber wischen und trocknen lassen.

3. Kürbis-Gesicht schnitzen

Für das perfekte Kürbis-Gesicht am besten eine Vorlage wählen. Auf Pinterest, Instagram und Co. gibt es zahlreiche Ideen. Ganz klassisch: Ein Gesicht aus Dreiecken.

Mit einem wasserlöslichen Stift das gewünschte Motiv freihändig oder per Schablone auf den Kürbis zeichnen.

Nun mit einem Küchenmesser oder Cutter/Teppichmesser entlang der Konturen schneiden. Vorsicht bei schmalen, filigranen Bereichen, da diese leicht brechen können.

Unser Tipp: Die aufgezeichneten Linien vorher mit einer Nadel einstechen, das erleichtert das Herausschneiden der Schale.

4. Kürbis richtig aufbewahren

Damit der Kürbis nicht austrocknet oder schimmelt, die Schnittränder und das Innere mit Vaseline einreiben. Den Kürbis zudem immer mal wieder für ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Kürbis-Schnitzvorlagen für coole Kürbisgesichter

​Ihr habt Lust auf einen coolen Kürbis, der nicht einfach nur gruselig ist, sondern auch noch stylisch aussieht? Dann haben wir hier ein paar Vorschläge inklusive Anleitung für euch:

Tinkerbell-Kürbis

Wenn ihr dieses Jahr einen hübschen Tinkerbell-Kürbis vor der Tür oder auf der Fensterbank stehen haben möchtet, dann braucht ihr:

  • kleine Stichsäge
  • Tinkerbell-Motiv
  • kleiner Schraubenzieher
  • Akku-Schrauber mit kleinem Bohrer
  • Kürbis
  • Löffel
  • ​großes Messer

​Schneidet den Kürbis oben auf und höhlt ihn mit dem Löffel vollständig aus. Stellt sicher, dass ihr die Seiten von innen komplett abschabt, denn zu viele Überreste führen schnell dazu, dass der Kürbis schimmelt.

​Dann nehmt ihr das ausgedruckte Tinkerbell-Motiv (sucht einfach mal bei Google unter 'Bildern' nach einem passenden Bild) und sichert es mit Tesafilm an der gewünschten Stelle.

Mit dem Schraubenzieher piekst ihr dann die Kontur durch das Papier in den Kürbis, nehmt das Blatt wieder ab und sägt an der Kontur entlang mit der Stichsäge. Den 'Feenstaub' bekommt ihr, indem ihr mit dem Akku-Schrauber ganz kleine Löcher dicht an dicht in den Kürbis bohrt. Zum Schluss ein Teelicht in den Kürbis stellen - fertig!

Kannibalen-Kürbis

Für diesen Kürbis ist einiges an handwerklichem Geschick gefragt, aber wir finden ihn so cool, dass wir ihn euch nicht vorenthalten möchten. Ihr braucht:

  • 1 großer Kürbis
  • 1 kleiner Kürbis
  • kleine Stichsäge
  • schwarzer Filzstift
  • Löffel
  • ​1 großes und 1 kleines Messer

​Den Kürbis mit dem großen Messer oben aufschneiden und mit Hilfe des Löffels vollständig aushöhlen. Stellt sicher, dass ihr die Seiten von innen komplett abschabt, denn zu viele Überreste führen schnell dazu, dass der Kürbis schimmelt.

​Dann zieht ihr vorsichtig mit dem kleinen Messer die äußere Kontur des Mundes wie auf dem Bild (s.u.) nach. Achtet darauf, dass die geöffnete Seite des Mundes groß genug ist, dass der kleine Kürbis später zwischen die Zähne passt! Als nächstes schabt ihr die orangefarbene Kürbisschale im Mundbereich weg und schnitzt anschließend die Zähne heraus.

Wenn ihr mit dem Mund fertig seid, zieht ihr wieder vorsichtig die Konturen der Augen nach, schabt die Schale ab und schnitzt die Augen fertig. Augenbrauen nicht vergessen! Als letztes höhlt ihr den kleinen Kürbis aus, schnitzt ihm Mund und Augen und setzt ihn zwischen die Zähne. Fertig!

Igel-Kürbis

Die sind aber süß! Und gar nicht sooo kompliziert selber zu machen. Für einen Igel braucht ihr:

  • 1 länglichen Kürbis
  • großes Messer
  • Löffel
  • Zahnstocher
  • Schnitzmesser
  • Akku-Schrauber mit kleinem Bohrer
  • Lichterkette für Außen

​Den Kürbis oben mit dem großen Messer so abschneiden, dass ihr aus dem Abschnitt noch einen Igelkopf schnitzen könnt (also nicht zu wenig abschneiden!). Den großen und den kleinen Kürbisteil dann mit dem Löffel vollständig aushöhlen. Stellt sicher, dass ihr die Seiten von innen komplett abschabt, denn zu viele Überreste führen schnell dazu, dass der Kürbis schimmelt.

​Schnitzt dann mit Hilfe des Schnitzmessers aus dem kleinen Teil den Igelkopf und bohrt zwei kleine Löcher als Augen hinein. In den großen Kürbisteil bohrt ihr ebenfalls Löcher und zwar für die Stacheln. Achtung: Die Löcher müssen ein wenig kleiner sein als die Glühlämpchen der Lichterkette, damit ihr diese, wenn ihr sie jetzt von innen durch die Löcher steckt, festhalten. Zum Schluss steckt ihr ein paar Zahnstocher in den Rand des Igelkopfs und steckt ihn so am Körper fest. Lichterkette an und ab auf den Rasen mit dem stacheligen Gefährten!

Katzen- bzw. Geist-Kürbis

Für einen richtig coolen Kürbis müsst ihr euch nicht immer die Mühe machen und einen Kürbis aushöhlen. Ihr könnt auch einfach einen anmalen! Für einen Katzen- oder Geisterkürbis braucht ihr:

  • 1 Kürbis
  • Zeitungspapier
  • ​Tafelfarbe zum Sprühen (alternativ könnt ihr die Tafelfarbe auch mit einem Pinsel auftragen)
  • Kreide
  • klarer Sprühlack zum Fixieren

Breitet die Zeitungen draußen auf dem Boden aus und wischt den Kürbis gründlich ab, sodass er richtig sauber ist. Dann zieht ihr die Handschuhe an, haltet den Kürbis am Stengel fest und sprüht ihn rundherum mit der Tafelfarbe ein. Gut trocknen lassen (ca. 1 Stunde), dann nochmals eine Farbschicht aufsprühen und jetzt für 24 Stunden trocknen lassen.

Wenn die Farbe richtig trocken ist, könnt ihr den Geist mit Kreide aufmalen. Für die Katze geht ihr genauso vor. Die Ohren bastelt ihr aus schwarzem Tonpapier und klebt sie mit Alleskleber auf den Kürbis. Mit dem durchsichtigen Sprühlack die Kreideschicht versiegeln, trocknen lassen und: fertig!

Hier kommen noch mehr außergewöhnliche Ideen für euren Halloween-Kürbis

Halloween-Snack gesucht? Im Video gibt's das Rezept für gruselige Gebisse!

Auch auf gofeminin.de:
Süßes, sonst gibt's Saures: Schaurige Halloween Kränze für euer Grusel-Haus

von Christina Cascino 1 840 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen