Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Kleine Räume größer wirken lassen: 16 Tricks, mit denen es klappt

Living

Kleine Räume größer wirken lassen: 16 Tricks, mit denen es klappt

von Inga Back Erstellt am 3. Juli 2020
86 mal geteilt
Kleine Räume größer wirken lassen: 16 Tricks, mit denen es klappt© Getty Images

Ob Küche, Flur, Bad, Schlafzimmer oder Wohnzimmer: Möchte man einen Raum größer wirken lassen, gelten immer dieselben Regeln. Wir verraten, welche.

Wir unterschätzen oft dramatisch, wie viel Kram wir eigentlich haben. Mit der Zeit vermehrt der Krempel sich zuhause unkontrolliert. Bei einem kleinen Raum läuft man deshalb schnell Gefahr ihn zu überladen. Dann hat man vielleicht seinen Krempel irgendwo untergebracht, aber wohl fühlt man sich in dem Kuddel-Muddel eher nicht.

Dabei kann man auch kleine Räume mit ein paar einfachen Tricks stylisch einrichten und größer wirken lassen – ohne dabei auf Stauraum oder die Lieblingsdeko zu verzichten.

1. Spiegel

Spiegel sind extrem wichtig, um kleine Räume größer wirken zu lassen. Sie reflektieren einerseits das Licht und andererseits schaffen sie die Illusion von mehr Fläche. Ideal sind daher große Spiegel, die ihr an einer dunklen Ecke im Raum oder gegenüber vom Fenster platziert.

Lesetipp: 5 kleine Einrichtungs-Upgrades, die deine Wohnung SOFORT aufwerten

2. Leere Flächen

Was gerne unterschätzt wird, ist die Macht einer leeren Fläche. Wer wirklich die Illusion eines größeren Zimmers schaffen möchte, muss einige Flächen leer lassen. Nicht jeder Millimeter Wand muss mit Bildern zugehangen werden und es muss auch nicht jedes Regal vollgestellt werden. Kleine Räume brauchen leere Flächen, damit das Innendesign nicht überladen wirkt.

3. Keine kleinen Deko-Gegenstände

Wer ein kleines Zimmer dekoriert, steht schnell vor dem Problem, dass die Deko mehr nach Gerümpel aussieht. Damit dies nicht passiert, gibt es eine goldene Design-Regel: Benutze keine Deko, die kleiner als eine Cantaloupe-Melone ist. Intuitiv entscheidet man sich eher gegen größere Deko in einem kleinen Raum, aber das ist genau falsch gedacht. Jede Deko, die zu klein ist, lässt den Raum nur unordentlich und zugestellt aussehen.

4. Aber: mehrere kleine Lampen

Bei Lampen gilt dagegen das genaue Gegenteil: Verzichtet auf eine große Stehlampe oder Deckenleuchte und setzt dagegen auf mehrere Lichtquellen. So könnt ihr den Blick lenken und die Illusion eines größeren Zimmers schaffen.

Zwei Wandleuchten links und rechts vom Bett sind eine einfache Option, um schnell zusätzliche Lampen ins Raumdesign zu integrieren, ohne dabei Platz zu verlieren. Außerdem solltet ihr auf eine Deckenleuchte setzen, die zwar nicht riesig, aber dafür interessant ist. Eine Deckenleuchte mit vielen Details lenkt den Blick nach oben und lässt die Decke dadurch höher erscheinen.

Lesetipp: Diese 3 Fehler bei der Einrichtung im Wohnzimmer macht fast JEDER

5. Ausmisten

Nichts lässt einen Raum effektiver klein erscheinen, als wenn man diesen bis oben hin vollstopft. Krempel ist der Feind kleiner Räume. Wer einen Raum größer wirken lassen möchte, sollte also am besten gleich mit ausmisten. So kann man am schnellsten einiges an Fläche gewinnen. Im nächsten Schritt sind Ordnungshelfer sinnvoll, die Platz sparen und dennoch alles unterbringen, was man so braucht.

Mehr erfahren: Ausmisten, aber richtig: Von diesen 9 Dingen habt ihr garantiert zu viele

Im Video: 5 Profi-Tipps, die dir beim Putzen richtig viel Zeit sparen

Video von Laura Dillschneider

6. Möbel mit Füßen

Möbel, die bis zum Boden reichen, können in einem kleinen Raum sperrig wirken. Setzt stattdessen lieber auf Möbel, die auf Füßen stehen. So bleibt etwas Raum unterhalb der Möbel und das Zimmer wirkt weniger vollgestellt.

7. Schafft freie Gänge

Wenn der Blick in den Raum durch Möbelstücke blockiert ist, wirkt das Zimmer direkt kleiner. Stattdessen hilft es freie Gänge im Raum zu schaffen, sodass man sich darin ungestört bewegen kann. Dafür kann man entweder die Möbel auf einer Seite des Zimmers aufstellen oder tatsächlich einen Gang von einer Tür zur nächsten freilassen, sofern es ein Durchgangszimmer ist.

8. Kunst statt Fotos

Statt mehrere kleine Bilderrahmen an der Wand zu arrangieren, sollte man in einem kleinen Raum lieber auf ein großes Kunstwerk setzen. Hängt ein edles Bild über das Bett und verleiht dem Raum so mehr Dimension.

9. Ein Hingucker-Möbelstück

Man glaubt oft, dass ein kleiner Raum kleine Möbelstücke braucht, aber das muss gar nicht unbedingt so sein. Manchmal kann sogar ein großes Möbelstück einen Raum größer erscheinen lassen. Setzt zum Beispiel auf ein großes Bett und wählt dafür die restlichen Möbel kleiner aus.

Je mehr in einem kleinen Zimmer passiert, desto unordentlicher wirkt es – und damit auch kleiner. Deshalb ist weniger und dafür größer in einem kleinen Raum oft besser.

10. Verzichtet auf Gardinen

Gardinen verhindern, dass das Auge frei nach draußen sehen kann. Selbst dann noch, wenn sie nicht das ganze Fenster verdecken. Um einen kleinen Raum größer wirken zu lassen, kann es deshalb helfen auf Gardinen zu verzichten.

Auf Vorhänge müsst ihr dagegen nicht unbedingt verzichten. Nehmt dafür eine Gardinenstange, die es erlaubt, die Vorhänge so weit zur Seite zu ziehen, dass das ganze Fenster tagsüber freibleibt. Zudem sollte die Stange möglichst hoch befestigt werden, damit die Vorhänge die Höhe des Raums betonen.

Farblich sollten die Vorhänge der Wandfarbe entsprechen, oder einen Ton dunkler sein. Der fehlende Kontrast zur Wand wird den Raum größer erscheinen lassen.

11. Bleibt in einer Farb-Familie

Wenn die Möbel einen Farb-Kontrast zur Wand bilden, wird der Raum optisch geteilt, wodurch er kleiner wirkt. Um einen kleinen Raum größer wirken zu lassen, müsst ihr also das Gegenteil tun. Die Farbe der Möbel und die Wandfarbe sollten unterschiedliche Abstufungen einer Farbe sein.

Dabei muss eure Wandfarbe keinesfalls weiß sein. Es stimmt zwar, dass helle Farben einen Raum größer erscheinen lassen, aber das können auch dunkle Farben. Dunkle Farben lassen etwas weiter weg erscheinen, diesen Effekt könnt ihr auch nutzen, um eine Wand weiter weg erscheinen zu lassen.

Lesetipp: Die 3 häufigsten Fehler beim Einrichten des Schlafzimmers

12. Zierleisten

Zierleisten unterhalb der Decke vermitteln das Gefühl von mehr Höhe. Streicht die Leisten und die Decke dafür einfach in einer helleren Farbe als die Wand selbst.

13. Vorsicht bei Mustern

Muster haben oft den Effekt, dass sie eine Fläche kleiner erscheinen lassen können. Damit ein kleiner Raum größer wirkt, sollte man lieber auf einfarbige Flächen setzen. Muster kann man dagegen für Accessoires wie Lampenschirme oder Kissen nutzen.

14. Verzichtet auf Teppiche

Teppiche teilen einen Raum. Bei einem kleinen Zimmer ist das genau das, was wir nicht wollen. Wir wollen den Anschein einer großen Fläche erreichen. Deshalb gilt entweder ein Teppich, der den ganzen Boden bedeckt, oder kein Teppich.

Lesetipp: 5 Dinge, mit denen dein Zuhause immer aufgeräumt wirkt

15. Transparente Möbel

Glastische, transparente Kunststoff-Stühle, Sideboards aus Acryl – durchsichtige Möbel sind nicht nur besonders stylisch, in kleinen Räumen sind sie außerdem besonders praktisch. Sie helfen dabei optisch mehr Raum zu schaffen, und das, ohne dabei auf Funktionalität verzichten zu müssen.

16. Multifunktionale Möbel

Um das meiste aus einer kleinen Fläche herauszuholen, muss man manchmal auf multifunktionale Möbel zurückgreifen. Ein Sofa, das gleichzeitig Stauraum bietet, oder ein Etagenbett, unter das noch ein Schreibtisch passt. Hier muss man manchmal kreativ werden.

86 mal geteilt