Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Rotweinflecken entfernen: So klappt's!

Living

Rotweinflecken entfernen: So klappt's!

von Inga Back Veröffentlicht am 10. März 2020
© Getty Images

Wenn man Rotweinflecken entfernen möchte, muss man schnell sein. Wir verraten euch, wie ihr sie restlos entfernt und welche Hausmittel sich dafür eignen.

Man verbringt einen gemütlichen Abend im Wohnzimmer und trinkt dabei Rotwein. Dann passiert es: Jemand stößt sein Rotweinglas um. Jetzt kann man nur noch in Zeitlupe dabei zusehen, wie das Glas umfällt und der Rotwein sich verteilt – in einem hässlichen roten Fleck auf dem hellen Teppich. Wenn man ganz viel Pech hat, ist der Teppich sogar weiß.

Dasselbe gilt jedoch auch für weiße Oberteile, Hosen, Tischdecken, das Sofa und sogar Wände! Wenn es passiert ist, muss man jedoch noch nicht verzweifeln. Wer schnell handelt, hat die Chance den Rotweinfleck restlos zu entfernen. Wir verraten euch wie.

Rotweinflecken entfernen: Jetzt muss es schnell gehen

So gemütlich der Abend auch ist: Den Fleck trocknen zu lassen und erst am nächsten Tag versuchen, ihn zu entfernen, ist keine gute Idee. Denn dann ist es wahrscheinlich schon zu spät.

In der Traubenhaut und in den Kernen befinden sich Gerbstoffe. Diese sogenannten Tannine geben dem Rotwein seinen Geschmack. Sie werden allerdings auch in der Textilindustrie genutzt, weil sie sich besonders gut mit Gewebefasern verbinden.

Normalerweise enthalten Farbstoffe auch Zucker, was sie wasserlöslich macht. Deshalb können Flecken auch gut entfernt werden. Das Aglykon im Rotwein ist jedoch zuckerfrei und somit nicht wasserlöslich. Das sorgt für extra hartnäckige Flecken.

Deshalb muss bei Rotweinflecken auch sofort gehandelt werden. Am besten geht ihr wie folgt vor:

  • Schnappt euch eine Küchenrolle und saugt damit so viel von dem Wein auf, wie ihr nur könnt. Je weniger Wein im Gewebe bleibt, desto höher ist die Chance, den Fleck zu entfernen. Achtung: Drückt das Tuch auf den Stoff. Reibt und wischt auf keinen Fall, sonst vergrößert ihr den Fleck womöglich.
  • Schüttet dann Mineralwasser auf den Fleck. Die Kohlensäure löst die Gerb- und Farbstoffe aus den Gewebefasern.
  • Tupft im Anschluss wieder mit etwas Küchenrolle die Flüssigkeit aus dem Gewebe.
  • Wiederholt den Vorgang, wenn nötig.

Mit diesen Sofort-Maßnahmen könnt ihr den Fleck schon merklich verkleinern. Sollte am Ende jedoch trotzdem ein blasser Fleck sichtbar sein, müsst ihr zu härteren Mitteln greifen. Dasselbe gilt für ältere Flecken, die ihr nicht sofort behandeln konntet.

Vorsicht: In der Eile solltet ihr trotzdem nicht einfach zu den Servietten vom Tisch greifen, um den Fleck zu entfernen. Farbige Servietten färben oft ab und würden den Fleck somit nur noch schlimmer machen.

Lesetipp: Speed Cleaning: Mit DIESEM Trick ist dein Zuhause immer sauber

Rotweinflecken entfernen: Salz oder doch ein anderes Hausmittel?

Man hört oft den Tipp Salz großzügig auf den Fleck zu streuen und zu warten, bis das Salz den Rotwein aufgesaugt hat. Im Anschluss könne man das Salz einfach absaugen. Das ist vielleicht das bekannteste Hausmittel bei Rotweinflecken, aber bei weitem nicht das effektivste. Wahrscheinlich wird nach der Behandlung mit Salz trotzdem noch ein Fleck zu sehen sein.

Wer die erste Fleckenbehandlung mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser abgeschlossen hat, sollte danach lieber mit säurehaltigen Hausmitteln weitermachen. Zitonensäure oder Essig sind zum Beispiel eine Möglichkeit. Tröpfelt diese auf den Fleck, lasst das Ganze einwirken und spült die Säure im Anschluss gründlich aus.

Dazu eignet sich sogar Weißwein, da dieser ebenfalls viel Säure enthält. Auch die Milchsäure in Buttermilch kann Rotweinflecken lösen. Bei allen säurehaltigen Hausmitteln sollte man jedoch bedenken, dass sie nur bei weißen oder sehr hellen Stoffen genutzt werden sollten. Sie bleichen die Flecken nämlich aus.

Lesetipp: Omas Hausmittel: Die solltest du IMMER zuhause haben!

Rotweinflecken entfernen aus dem Teppich

Besonders ärgerlich sind Rotweinflecken auf hellen Teppichen, aber auch auf dunklen Stoffen fallen sie auf. Dort sind sie vielleicht sogar schwerer zu entfernen, da man bei vielen Reinigern riskiert, die Farbe mit auszubleichen. Zudem kann ein Teppich auch nicht einfach in die Waschmaschine geworfen werden.

Um einen Rotweinfleck von einem Teppich zu entfernen, geht ihr am besten wie folgt vor:

  • Saugt so viel Flüssigkeit wie möglich mit einem Küchentuch auf.
  • Gießt kohlensäurehaltiges Mineralwasser auf den Fleck und saugt die Flüssigkeit schnell wieder mit einem Küchentuch auf.
  • Gebt etwas Waschmittel oder -pulver mit Wasser auf den Fleck. Benutzt wirklich nur wenig Waschmittel, da dieses nur schwierig aus dem Gewebe entfernt werden kann. So könnt ihr auch ältere Rotweinflecken aus einem Teppich rauskriegen. Vorsicht: Nehmt kein farbiges Waschmittel und achtet darauf, dass es keine Bleiche enthält, wenn euer Teppich farbig ist.
  • Arbeitet das Waschmittel von außen nach innen in den Fleck ein und entfernt es mit Mineralwasser.
  • Gebt im Anschluss Salz oder Kartoffelstärke auf die betroffene Stelle, um die Flüssigkeit aufzusaugen.
  • Saugt das Pulver ab. Wenn ein leichter Fleck weiterhin sichtbar ist, besprüht diesen mit farblosem Fensterreiniger. Auch dieser wird im Anschluss mit Mineralwasser entfernt.


Tipp: Ihr könnt auch einen speziellen Fleckententferner für Teppiche (hier bei Amazon shoppen*) verwenden. Testet diesen aber vorher an einer unauffälligen Stelle, um sicherzugehen, dass das Gewebe dadurch nicht ausbleicht.

Rotweinflecken entfernen aus dem Sofa

Rotweinflecken aus dem Sofa zu entfernen ist sogar noch etwas schwieriger als aus dem Teppich. Bei vielen Polstermöbeln lassen sich die Bezüge nicht abziehen und waschen. So könnt ihr nicht viel Wasser verwenden, da dieses tief ins Gewebe fließen und dort sehr schlecht bis gar nicht trocknen würde.

Geht am besten wie folgt vor:

  • Saugt so viel Flüssigkeit wie möglich mit einem Küchentuch auf.
  • Nehmt ein sauberes, weißes Baumwolltuch und tränkt es in kohlensäurehaltigem Mineralwasser. Tupft danach mit dem Tuch auf den Rotweinfleck.
  • Danach das Ganze wieder mit einem Küchentuch trocken tupfen – von außen nach innen.
  • Sprüht im Anschluss etwas farblosen Glasreiniger oder speziellen Fleckenentferner auf den Rotweinfleck (Achtung: Testet diesen zuerst an einer unauffälligen Stelle). Lasst das Ganze einwirken und behandelt es wieder mit einem in Mineralwasser getränkten Tuch.

Tipp: Ältere Rotweinflecken könnt ihr von einem Sofa mit Waschmittel oder -pulver entfernen. Achtet jedoch darauf, dass es keine Bleiche enthält, wenn das Sofa eine dunkle Farbe hat. Sonst bleibt am Ende eine helle Stelle auf dem Sofa. Nutzt nur wenig Waschmittel, denn dieses lässt sich schlecht entfernen, wenn man die Bezüge nicht abziehen kann. Bei abziehbaren Bezügen habt ihr die größten Chancen, die Flecken zu entfernen, wenn ihr sie wie oben beschrieben vorbehandelt und dann in die Waschmaschine gebt.

Rotweinflecken von der Wand entfernen

Egal ob Putz oder Tapete – von einer weißen Wand lassen sich Rotweinflecken recht einfach entfernen. Gebt etwas Bleichmittel (hier bei Amazon kaufen*) direkt auf einen feuchten Schwamm und tupft damit den Fleck ab. Auch bereits eingetrockneten Flecken verschwinden so nach etwa zehn Minuten.

Sogar bei einer farbigen Wand könnt ihr ein wenig Chlorreiniger in lauwarmes Wasser geben und das Gemisch mit einem Schwamm auftupfen.
Wichtig ist allerdings in beiden Fällen, dass ihr nicht reibt. Beim Reiben oder Wischen wird der Fleck nur größer.

Achtung: Für das Entfernen von Rotweinflecken von Tapeten wird gerne der Tipp gegeben, nasses Salz mit Klebeband auf dem Fleck zu befestigen. Papiertapeten können durch Salz allerdings beschädigt werden.

Lesetipp: 13 geniale Putztipps: Die besten Tricks und Hausmittel zum Putzen

Rotweinflecken aus Kleidung und Tischdecken entfernen

Rotweinflecken auf Kleidung oder einer Tischdecke lassen sich oft restlos entfernen, wenn sie sofort entdeckt werden. Der Grund dafür ist einfach: Nach der sofortigen Vorbehandlung kann man Stoff in die Waschmaschine schmeißen. Enzymhaltige Waschmittel erledigen den Rest.

Die Frage ist eher, um welchen Stoff es sich handelt. Denn davon hängt auch ab, wie der Rotweinfleck am besten entfernt werden kann.

Anders sieht es allerdings bei alten Rotweinflecken aus. Die Gerbstoffe im Wein verbinden sich mit den Gewebefasern des Stoffs und lassen sich nach einer gewissen Zeit nur sehr schwer bis gar nicht mehr lösen. Dann bleibt ein gelber oder grauer Fleck dauerhaft zu sehen. Besonders bei farbigen Materialien gibt es dann keinen Weg zurück.

Rotweinflecken aus weißer Kleidung oder Tischdecke entfernen

Ironischerweise ist es leichter Rotweinflecken aus weißen Stoffen zu entfernen, da man dann mehr Möglichkeiten hat. Farbige Stoffe können ausbleichen, bei weißen Stoffen ist das dagegen kein Problem, sodass man den Flecken wegbleichen kann.

Weicht das Kleidungsstück oder die Tischdecke einfach in Wasser mit Zitronensaft, Weißweinessig oder Buttermilch ein. Im Anschluss gut ausspülen und wie gewohnt waschen.

Rotweinflecken aus Baumwolle oder Leinen entfernen

Entsteht ein Rotweinfleck auf Baumwolle oder Leinen, sollte dieser erst einmal mit Mineralwasser ausgespült werden. Naturfasern wie Baumwolle und Leinen können ein wenig Säure vertragen. Dementsprechend könnt ihr den Stoff danach mit Weißwein behandeln. Legt das Kleidungsstück oder die Tischdecke in ein Bad aus Wasser und Weißwein und lasst das ganze 20 Minuten lang einwirken. Im Anschluss könnt ihr den Stoff wie auf dem Etikett vorgesehen waschen.

Dasselbe könnt ihr auch mit Waschmittel, Flüssigseife oder Spülmittel machen. Mischt den Reiniger mit etwa zwei Liter Wasser und lasst den Stoff darin bis zu eine Stunde liegen. Im Anschluss wie gewohnt waschen. So habt ihr auch eine Chance alte Rotweinflecken zu entfernen.

Rotweinflecken aus Viskose, Seide und Kaschmir entfernen

Empfindliche Stoffe wie Kaschmir, Viskose oder Seide können nicht einfach mit Säure behandelt werden. Auch heiße Waschgänge sind nicht möglich. Oft müssen solche Teile in der Handwäsche gereinigt werden. Entsteht auf so einem Stoff ein Rotweinfleck muss man also schnell und behutsam sein.

Gebt etwas reinen Alkohol aus der Apotheke oder auch Waschbenzin auf ein sauberes Baumwolltuch und betupft damit den Rotweinfleck. Anschließend das Kleidungsstsück wie gewohnt waschen.

Bei hartnäckigen Flecken könnt ihr auch Wasser mit Ammoniakwasser (hier bei Amazon erhältlich*) im Verhältnis 10:1 mischen und das Kleidungsstück darin einweichen. Nach einer Stunde müsst ihr den Stoff gründlich ausspülen. Danach wie gewohnt waschen.

Rotweinflecken aus Wolle entfernen

Auch bei Rotweinflecken auf Wolle hilft es, wenn ihr eine Lösung aus Ammoniakwasser und Wasser verwendet. Tupft das Gemisch entweder auf die betroffene Stelle oder lasst das Kleidunsstück darin einweichen. Danach das Ganze ausspülen und wie gewohnt waschen.

Für eingetrocknete Rotweinflecken auf Wolle eignet sich eine Paste aus Wasser und Stärke. Streicht diese Paste auf den Fleck und lasst sie einwirken. Nach etwas 20 Minuten ausspülen und wie gewohnt waschen.

Flecken entfernen mit Hausmitteln: Geniale Fleck-Weg-Tricks bei Kleidung

Video von Jutta Eliks

Rotweinflecken aus Holz entfernen

Rotweinflecken auf Holz können eine ganz schöne Herausforderung sein. Holz darf nicht mit zu aggressiven Reinigern behandelt werden, da es ausbleichen könnte. Gleichzeitig ist Holz aber sehr aufnahmefähig. Schlechte Vorraussetzungen zur Fleckenentfernung. Ob Holztissch, -schrank oder Parkett – hier muss man schnell handeln, um die Flecken noch entfernen zu können.

  • Saugt so viel Wein wie möglich mit einem Küchentuch auf.
  • Behandelt die Stelle danach mit Wasser und Flüssigseife oder Spülmittel.
  • Wiederholt den Vorgang mehrmals, wenn nötig.

Wenn das nicht hilft, haben wir es mit hartnäckigen Flecken zu tun. Dann bleibt bei hellem Holz noch die Möglichkeit Bleichmittel wie Wasserstoffperoxid zu benutzen. Diese solltet ihr aber nur ganz kurz einwirken lassen und dann gründlich mit einem nassen Schwamm wieder wegwischen.

Rotweinflecken auf Fliesen entfernen

Fliesen sind oft nicht das Problem, wenn es um Rotweinflecken geht. Stattdessen setzen sich die Flecken hartnäckig in den Fugen fest. Hier kann man jedoch eine Paste aus Backpulver und Wasser verteilen. Bei unempfindlichen Fliesen kann man auch Essig nutzen, um die Fugen zu reinigen. Im Anschluss einfach wieder sauberwischen und die Flecken dürften verschwunden sein.

Lesetipp: Genialer Putz-Trick: So werden Fugen super schnell super sauber

*Affiliate Link

von Inga Back