Home / Lifestyle / Wohnen & Lifestyle

Hitzewelle: Wie wird die Hitze im Auto erträglicher?

von Carolin Hartmann ,
Hitzewelle: Wie wird die Hitze im Auto erträglicher?© Getty Images

Wer im Sommer im Auto unterwegs ist, wird schnell feststellen: Es wird unglaublich heiß. Doch wie kann man einen kühlen Kopf bewahren. Die besten Tipps gegen Hitze im Auto haben wir zusammengestellt.

Video von Anneke Winkler

Auf einen Sommer mit viel Sonne und hohen Temperaturen freuen sich wohl die meisten. Doch es gibt einen Haken. Doch steigen die Temperaturen zu sehr an, wird Autofahren zur Tortur. Denn während man sich draußen vor der Hitze im Pool oder im Schatten abkühlen kann, wird es im Auto oftmals unerträglich heiß.

Das Auto kann bei extremen Temperaturen sogar zur richtigen Hitzefalle werden. Denn schnell erreichen die Temperaturen, wenn keine Klimaanlage vorhanden ist und das Auto in der Sonne parkt, Temperaturen von bis zu 60 Grad. Das kann und möchte kein Mensch und auch kein Tier aushalten.

Achtung: Zu hohe Temperaturen im Auto können zu Kreislaufproblemen und Dehydrierung führen. Im schlimmsten Fall besteht Lebensgefahr für die Insassen. Habt also immer ausreichend Wasser dabei und lasst niemals Kinder und Tiere im geparkten Auto. Auch nicht für wenige Minuten!

Doch was kann man gegen zu viel Hitze im Auto tun? Und wie könnt ihr dem Hitzekollaps entgegenwirken? Die besten Tipps haben wir für euch zusammengefasst.

10 Tipps gegen Hitze im Auto: Wie wird's erträglich?

Wer im Sommer bei extrem hohen Temperaturen unterwegs ist, sollte einiges beachten, damit ihm die Hitze nicht zu Kopf steigt. Aber auch vorbeugend bzw. wenn man parkt, kann man versuchen, die Hitze aus dem Auto zu halten. Ganz gelingen wird es euch sicherlich nicht, aber einige Tipps können helfen, die Temperaturen etwas erträglicher zu machen.

1. Benutzt eine Sonnenabdeckung

Wisst ihr, dass die nächsten Tage besonders heiß werden und steht euer Auto bei euch im Hof tagsüber in der Sonne, solltet ihr eine Sonnenabdeckung für die Frontscheibe verwenden (hier z. Bsp. Bei Amazon erhältlich*). Diese selbstreflektierenden Matten könnt ihr am Abend vorher auf eure Frontscheibe legen, sodass sie die Hitze am nächsten Tag reflektiert und abhält. Das Auto sollte sich deutlich weniger aufheizen.

Auch sogenannte Sonnenblenden, die man in die hinteren Fenster einbauen kann, halten zumindest die Sonneneinstrahlung fern, sodass Kinder, die sich auf der Rückbank befinden, nicht direkt in der Sonne sitzen (hier bei Amazon shoppen*). Auch ein sogenanntes Schattennetz kann die Hitze aussperren. Das lohnt sich aber vor allem, wenn ihr in der Nähe des Fahrzeugs bleibt, weil sich die außen montierten Netze natürlich von jedermann abnehmen lassen.

2. Vor dem Einsteigen gut durchlüften

Einfach aber effektiv! Lüftet euer Auto richtig durch, bevor ihr in die Gluthitze einsteigt. So verschwindet die extreme Hitze meist relativ schnell. Öffnet dazu einfach alle Fenster und Türen und schaltet, wenn eine Klimaanlage vorhanden ist, diese auf niedrigste Temperatur sowie das Gebläse auf höchste Stufe. Nach ein paar Minuten die Fenster und Türen wieder schließen und die Klimaanlage für ein paar wenige Minuten auf “Umluft” stellen. Anschließend solltet ihr die Klimaanlage wieder auf “Frischluftzufuhr” einstellen. Die meiste Hitze sollte jetzt aus dem Auto raus sein, sodass die anschließende Fahrt deutlich angenehmer ist.

Auch lesen: Besser schlafen bei Hitze: Diese Tipps helfen beim Abkühlen

3. Heiße Lenkräder oder Kindersitze abkühlen

Wer kennt das nicht. Man steigt ins parkende Auto ein und das erste was passiert: Man verbrennt sich erstmal die Hände am heißen Lenkrad. Die Lederräder können sich nämlich ganz schön aufheizen, wenn das Auto den ganzen Tag in der Sonne steht. Die Lösung ist auch hier ganz einfach.

Tipp 1: Wenn ihr geparkt habt, schlagt ihr die Reifen ein und dreht somit das Lenkrad einfach um. Beim Einsteigen und Losfahren dreht ihr das Lenkrad natürlich wieder richtig. Das Gute daran: Beim Anfahren habt ihr die etwas kühlere Seite in den Händen.

Tipp 2: Nach dem Parken könnt ihr ein helles Tuch über das Lenkrad legen. Dies hält die Hitze zwar nicht komplett ab, aber das Steuer ist nicht mehr ganz so extrem heiß. Diese Abkühlungsmethode könnt ihr natürlich auch bei Kindersitzen und euren eigenen Sitzen anwenden, die sich in der direkten Sonne auch extrem aufheizen können.

4. Schattenparkplatz suchen

Im Sommer eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Die Suche nach einem Schattenparkplatz. Noch besser ist eine Tiefgarage oder ein überdachtes Parkdeck oder Parkhaus.

5. Mit dem Heck zur Sonne parken

Wer keinen Schattenparkplatz finden kann, muss leider auf einen Sonnenplatz ausweichen. Extreme Hitze im Auto ist da meist vorprogrammiert. Damit die Temperaturen aber nicht zu sehr steigen, solltet ihr euer Auto mit dem Heck zur Sonne hin parken. So verhindert ihr zumindest, dass die Sonne durch die große Frontscheibe ins Innere dringen kann. Bis sich die Sonne auf die andere Seite gedreht hat, dauert das nämlich meist mehrere Stunden.

6. Klimaanlage richtig einstellen

Eine Klimaanlage ist Gold wert bei hohen Temperaturen im Sommer. Der große Vorteil: Das Auto ist schnell abgekühlt und die Temperatur lässt sich individuell anpassen. Doch Achtung: Wer eine Klimaanlage benutzt, läuft Gefahr, sich zu erkälten. Halsschmerzen sind da meist vorprogrammiert. Deshalb rät der ADAC dazu, die Klimaanlage auch bei extremer Hitze richtig einzustellen.

Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollte nicht zu groß sein. 20 bis 22 Grad sollten in Ordnung sein. Der ADAC rät dazu, dass der Temperaturunterschied zwischen innen und draußen nicht mehr als 6 Grad beträgt. Die Folge können nämlich Konzentrations- oder Kreislaufprobleme sein.

Außerdem sollte die Klimaanlage auf kurzen Strecken ausbleiben, da der Benzinverbrauch dadurch ansteigt. Besser: Seid ihr allein unterwegs, dann öffnet bei kurzen Strecken die Fenster auf der Rückbank. Sonst drohen Zugluft und ein steifer Nacken. Bei vollbesetztem Auto, am besten die Fenster zur Hälfte öffnen.

7. Niemals Kinder und Tiere im Auto lassen

Auch wenn man lediglich nur ein paar Minuten aus dem Auto geht, um beispielsweise schnell etwas vom Bäcker zu holen: Lasst niemals eure Kinder oder Tiere bei extremer Hitze im Auto sitzen. Innerhalb weniger Minuten kann sich das Innere zu einem wahren Backofen entwickeln. Temperaturen von über 60 Grad sind keine Seltenheit. Neben Dehydrierung und Kreislaufproblemen besteht im schlimmsten Fall Lebensgefahr!

Tiere solltet ihr am besten gar nicht mit ins Auto nehmen, wenn ihr bei hohen Temperaturen unterwegs seid. Und wenn, dann nur, wenn ihr sie mit ins Geschäft oder in den Laden nehmen dürft. Kinder bitte unbedingt immer mit herausnehmen!

Im Video: Die besten Tipps gegen Hitze: DAS hilft wirklich!

Video von Jane Schmitt

8. Ausreichend trinken und Pausen einlegen

Wer bei hohen Temperaturen lange im Auto unterwegs ist, sollte regelmäßige Pausen einlegen. Besonders, wenn ihr keine Klimaanlage habt. Ebenso wichtig: Achtet auf ausreichend Flüssigkeit und trinkt dafür genug. Eine Dehydrierung macht sich nämlich durch Konzentrationsprobleme, Kreislaufschwierigkeiten und Kopfschmerzen bemerkbar. Habt also immer eine Flasche Wasser dabei.

9. Achtet auf passende Kleidung und Sonnenschutz

Wer in einem heißen Auto unterwegs ist, sollte auf passende Kleidung achten. Statt enger Synthetik-Kleidung, solltet ihr auf luftige, lockere Klamotten aus leichter Baumwolle oder Leinen zurückgreifen. Ebenso wichtig, aber häufig vergessen: Verwendet einen Sonnenschutz. Auch, wenn die Frontscheibe UVA- und UVB-Strahlung abhält, die Seitenfenster lassen UVA-Strahlung durch. Cremt euch also auch im Auto ein. Wer im Cabrio unterwegs ist, für den gehört der Sonnenschutz sowieso dazu.

Auch lesen: Hitzewelle: Diese Fehler machen jetzt die meisten von uns

10. Kühlwasser checken

Nicht nur Mensch und Tier leiden bei extremer Hitze, auch das Auto fühlt sich bei hohen Temperaturen nicht immer ganz wohl. Deshalb ist es wichtig, den Motor abzukühlen, indem ihr regelmäßig das Kühlwasser checkt. Ist der Füllstand zu niedrig, solltet ihr das Wasser unbedingt nachfüllen. Entweder ihr übernehmt das selbst oder ihr fahrt dafür in eine Werkstatt.

Aber Achtung: Wegen des möglichen Überdrucks solltet ihr den Behälter nicht im überhitzten Zustand öffnen. Herausspritzendes Wasser kann zu schmerzhaften Verbrühungen führen. Lasst ihn daher erst etwas abkühlen.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir hoffen, wir konnten euch einige hilfreiche Tipps mitgeben, wie ihr mit eurem Auto etwas kühler durch den Sommer kommt. Wir wünschen euch auf jeden Fall eine gute Fahrt.

* Affiliate-Link

Teste die neusten Trends!
experts-club
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook