Home / Lifestyle / Wohnen & Lifestyle

Lifestyle

Wohnzimmer gestalten: 14 Tricks, die einen gewaltigen Unterschied machen

von Inga Back Erstellt am 26. Dezember 2020
Wohnzimmer gestalten: 14 Tricks, die einen gewaltigen Unterschied machen© Getty Images

Ein hübsch eingerichtetes Wohnzimmer ist kein Hexenwerk. Man muss nur ein paar Regeln beim Wohnzimmer gestalten beachten. Wir verraten euch, welche das sind.

Eigentlich braucht man kein Talent zur Inneneinrichtung für ein Wohnzimmer wie aus dem Katalog. Es sind bloß ein paar kleine Must-haves und einfache Regeln, die man beachten muss.

Das Problem ist: Die meisten kennen sie nicht. Hier kommen wir ins Spiel. Wir verraten euch 14 einfach umgesetzte Tricks für ein Wohnzimmer zum Dahinknien.

Wohnzimmer gestalten: #1 Regale über dem Sofa

Wer noch immer eine kahle Wand über dem Sofa präsentiert, sollte das zuerst angehen. Nichts wirkt weniger einladend als kahle Wände. Im Wohnzimmer wollt ihr eine wohnliche Atmospähre schaffen, also schnappt euch Regale und hämmert sie an die Wand über dem Sofa. Dekoriert sie mit ein paar Bildern, Zimmerpflanzen und hübscher Deko und schon werdet ihr einen gewaltigen Unterschied zu vorher feststellen.

Lies auch

Wohnzimmer gestalten: #2 Ein Fokuspunkt

Wenn Designer eine Sache wissen, dann dass sie den Blick des Auges lenken müssen. Ein wichtiges Stilmittel dafür ist der Fokuspunkt. Sucht euch einen Punkt in eurem Wohnzimmer, der der Blickfang sein soll. Alles andere sortiert sich drum herum und ordnet sich farblich unter. Der Hingucker kann der Fernseher sein, es kann aber auch ein Kamin oder eine Bildergalerie sein.

Lies auch: Diese 3 Fehler bei der Einrichtung im Wohnzimmer macht fast JEDER

Wohnzimmer gestalten: #3 Setzt den Fernseher in Szene

Wenn der Fernseher zum Blickfang in eurem Wohnzimmer werden soll, setzt ihn schön in Szene. Die Wand hinter dem TV darf ruhig auffällig gestaltet sein. Lasst den Fernseher zum Beispiel zum Teil einer Bildergalerie an der Wand dahinter werden.

Alternativ könnt ihr den Fernseher auch an die Wand hängen und diesen Teil der Wand auffallend gestalten. Das kann durch eine Wandverkleidung in Steinoptik geschehen, aber auch durch extravagante Wandfarbe wie zum Beispiel Schwarz.

Wohnzimmer gestalten: #4 Die Macht von Kissen

Ein klassischer Anfängerfehler: Wenn keine Zierkissen verwendet werden. Unterschätzt nie die Macht eines Kissens auf die Wirkung des Raums. Ein kahler Sessel wirkt nicht so einladend wie einer mit Kissen und Kuscheldecke. Nutzt solche Dekoelemente. Das Beste daran: Ihr könnt sie einfach und günstig austauschen und habt mit jedem neuen Zierkissen direkt einen anderen Look für euer Wohnzimmer.

Lesetipp: Raumluft verbessern: 7 Tipps, damit es zu Hause immer gut riecht

Wohnzimmer gestalten: #5 Eine Statement-Wall

Ein absoluter Hingucker kann auch eine Statement-Wall sein. Gerade dann, wenn die Möbel und Deko im Wohnzimmer eher schlicht gehalten sind, kann eine dunkle Statement-Wall genau das gewesen sein, was dem Raum gefehlt hat, um ihn interessant wirken zu lassen.

Denkt jedoch daran, wie ihr den Blick lenken wollt, wenn ihr das Wohnzimmer gestaltet. Eine Statement-Wall links, ein opulent verzierter Kamin rechts, eine Bildergalerie geradeaus – zu viele Hingucker tun auch nicht gut. Dann wirkt das Wohnzimmer überladen.

Wohnzimmer gestalten: #6 Tapeten

Manchmal muss es auch gar keine dunkle, auffällige Farbe sein, um dem Wohnzimmer das gewisse Etwas zu verpassen. Wenn das Wohnzimmer in neutralen Farben gehalten ist, kann eine neutrale Tapete den Raum trotzdem aufwerten, wenn sie gemustert ist. Ein schlichtes Muster macht einen kleinen, aber sehr feinen Unterschied aus.

Wohnzimmer gestalten: #7 Eine Galerie

Wer sein Wohnzimmer aufpeppen möchte, kann dies ganz einfach mit einer Galerie tun. Sammelt eure Lieblingskunststücke zusammen und dekoriert damit eine Wand. Das können auch ganz unterschiedliche Bilderrahmen sein. Bei Kunst kann man mit Mix & Match nicht viel falsch machen.

Wohnzimmer gestalten: #8 Zimmerpflanzen

Ein weiteres ganz einfaches Mittel, um das Wohnzimmer zu gestalten, sind Zimmerpflanzen. Pflanzen machen einen gewaltigen Unterschied und sorgen zudem für ein besseres Raumklima. Damit dürfen sie eigentlich in keinem Zimmer fehlen. Tauscht Krimskrams und diverse Dekoelementen gegen Zimmerpflanzen aus. Schon habt ihr einen aufgeräumteren, wohnlicheren Raum.

IM VIDEO: Die häufigsten Fehler bei der Pflanzenpflege

Video von Aischa Butt

Wohnzimmer gestalten: #9 Spiegel

Leere, ungenutzte Flächen im Wohnzimmer? Hängt einen dekorativen Spiegel auf. Spiegel erfüllen gleich mehrere Zwecke. Erstens erschaffen sie die Illusion von mehr Raum und zweitens auch von mehr Licht, ganz besonders dann, wenn ihr einen Spiegel auf der gegenüberliegenden Wand zu einem Fenster positioniert. Wer nicht weiß, was er mit einer kahlen Fläche im Wohnzimmer anfangen soll, hängt also am besten einen Spiegel auf (und kombiniert ihn vielleicht direkt mit einer größeren Zimmerpflanze).

Wohnzimmer gestalten: #10 Statement-Leuchten

Wenn es einen Raum gibt, in dem die Lampe extravagant sein darf, dann ist es das Wohnzimmer. Eine Lampe kann auch ein wunderbares Mittel sein, um den Blick nach oben zu lenken und dem Raum dadurch mehr Höhe zu verleihen.

Aber Achtung: Wer nur eine Lampe hat, sollte seine Strategie überdenken. Selbst dann noch, wenn diese Lampe mehrere Leuchtmittel hat. Versucht in eurem Wohnzimmer drei unterschiedliche Lichtquellen zu schaffen, wenn ihr eine gemütliche Stimmung erzeugen wollt.

Wohnzimmer gestalten: #11 Ein Farbklecks

Gerade das Wohnzimmer möchte man möglichst zeitlos gestalten. Deshalb setzen wir hier lieber auf klassische Designs und neutrale Farben. Manchmal lohnt es sich aber ein wenig Farbe ins Spiel zu bringen. Setzt auf ein Lieblingsstück in einer besonderen Farbe. Ein Statement-Sessel zum Beispiel.

Damit das Ganze jedoch stimmig aussieht, sollte sich die Farbe im Raum irgendwo wiederfinden. Entweder in einem Wandbild oder weiteren Dekostücken. Das muss auch gar nichts Großes oder Auffälliges sein. Hauptsache, die Farbe taucht mehrfach auf.

Lesetipp: Diese 6 Zimmerpflanzen sind gut für die Gesundheit und machen fitter

Wohnzimmer gestalten: #12 Ton in Ton

Mit einem monochromen Look kann man es sich im Wohnzimmer etwas einfacher machen. Wählt einfach sämtliche Möbel und Accessoires aus einer Farbwelt aus. Selbst die Wandfarbe sollte Ton in Ton sein. Das bedeutet aber nicht, dass es die exakt gleiche Farbe sein sollte, sondern Abstufungen derselben Farbe.

Wohnzimmer gestalten: #13 Schiebt die Möbel weg von den Wänden

Der klassische Fehler, den die meisten Menschen machen, ist die Möbel entlang der Wände zu verteilen. Dadurch verschenken wir oft Platz. Wenn möglich, schiebt das Sofa weg von der Wand. So schafft ihr Platz für ein Regal hinter der Couch. Außerdem eliminiert ihr so auch das Problem einer kahlen Wand über dem Sofa.

In großen Zimmern können Möbel sogar als Raumtrenner funktionieren. Trennt zum Beispiel durch das Sofa den Essbereich vom Wohnbereich.

Weitere Einrichtungsideen fürs Wohnzimmer findet ihr hier.

Wohnzimmer gestalten: #14 Nutzt die Architektur des Raums

Statt Nischen, Schrägen und Vorsprünge zu kaschieren, hebt sie hervor! Streicht die betreffende Wand in einer anderen Farbe oder bringt ein besonderes Regal an. Hauptsache, ihr verschenkt diesen Platz nicht. Der Platz unter der Treppe kann zum Beispiel zur gemütlichen Leseecke mit Sessel umgestaltet werden.

Das könnte dir auch gefallen