Home / Buzz / Aktuelles / Coronavirus: Wie schütze ich mich im Alltag?

Buzz

Coronavirus: Wie schütze ich mich im Alltag?

von Jessica Stolz Erstellt am 16. März 2020
© Getty Images

Das Coronavirus beeinflusst mittlerweile auch unseren Alltag, wie zum Beispiel das Einkaufen gehen oder Geld abheben. Hier erfahrt ihr, wie ihr euch am besten vor den Viren schützen könnt.

Video von Esther Pistorius

Das Coronavirus SARS-CoV-2 überträgt sich vor allem über Tröpfcheninfektion. Wenn eine infizierte Person hustet, niest oder spricht, gelangen Tröpfchen mit Erregern in die Luft. Andere Menschen können sie einatmen und sich so anstecken.

Auch möglich – aber weniger wahrscheinlich – ist eine Übertragung von SARS-CoV-2 per Schmierinfektion. Gibt ein Infizierter jemandem zum Beispiel die Hand, kann er das Virus dabei übertragen. Wir verraten, wie ihr euch am besten vor einer Übertragung schützen könnt.

Lest auch: Coronavirus: Das sind die größten Viren-Verstecke im Haushalt

Coronavirus: Hände waschen

Regelmäßiges und gründliches Händewaschen sowie Niesen und Husten in die Armbeuge sind die wichtigsten Maßnahmen, um eine Ansteckung mit Covid-19 zu vermeiden.

Viren können auch an Alltagsgegenständen, an Griffen, Banknoten und an den Tasten von Geldautomaten haften. Wascht euch deshalb immer die Hände, nachdem ihr Bargeld abgehoben oder damit bezahlt habt.

Auch lesen: Richtig Hände waschen: Anleitung und Tipps

Coronavirus: Was bringt ein Mundschutz?

Ein Mundschutz kann nur die Zahl der Erreger vermindern, die ein Infizierter ausstößt. Für Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, ist ein Mundschutz also durchaus sinnvoll. Als Schutz vor einer Ansteckung ist ein klassicher Mundschutz jedoch nicht geeignet.

Coronavirus: Handschuhe tragen?

Auch das Tragen von Handschuhen ist nicht sinnvoll. Zwar können Handschuhe verhindern, dass an Oberflächen haftende Viren an die Hände gelangen. Allerdings dürft ihr euch anschließend nicht mit den Handschuhen ins Gesicht fassen.

Wenn ihr euch regelmäßig und gründlich die Hände wascht und euch vorher nicht ins Gesicht fasst, schützt das mindestens genauso gut.

Lesetipp: Coronavirus: Für wen ist das Risiko besonders hoch?