Home / Mama / Baby & Kleinkind / Entwicklung deines Babys: Was es mit 10 Monaten alles kann

© iStock
Mama

Entwicklung deines Babys: Was es mit 10 Monaten alles kann

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 29. November 2018
A-
A+

Es brechen neue Zeiten an, wenn das Baby 10 Monate alt ist, denn von nun an geht es vorwärts! Egal ob krabbelnd, rutschend oder schon an Mamas Hand. Doch nicht nur in Sachen Bewegung macht dein Baby mit 10 Monaten riesige Fortschritte.

Wenn dein Baby gerade 10 Monate alt geworden ist, ist es gerade so lange auf der Welt, wie du es vorher in deinem Bauch getragen und versorgt hast. Ein kleiner Meilenstein für dich als Mama und für dein Baby. Und du fragst dich sicher ab und zu, wo die Zeit nur so schnell geblieben ist?

Doch schau dir dein gar nicht mehr so kleines Baby an! Es kann schon so viel. Es kann dir zeigen, was es fühlt, will oder absolut nicht mag und es beginnt ganz langsam, die Welt alleine zu erkunden. Es klingt verrückt und viel zu früh, doch mit 10 Monaten beginnt dein Kind sich in kleinen Schritten von dir zu trennen. Aber lass dir versichert sein, ihr beide seid garantiert bereit dafür und meistert das zusammen!

Dein Baby mit 10 Monaten: Größe und Gewicht

Mit 10 Monaten sind Mädchen circa 72 Zentimeter und Jungen rund 73 Zentimeter groß. Der Wert ist jedoch lediglich ein Durchschnittswert. Dein Baby kann getrost vier Zentimeter größer oder kleiner sein und ist trotzdem altersgerecht entwickelt. Auch beim Gewicht unterscheiden sich Jungen und Mädchen mit 10 Monaten nur ein wenig. Während Mädchen mit 10 Monaten im Durchschnitt 9000 Gramm wiegen, bringen Jungen in dem Alter rund 9500 Gramm auf die Waage. Aber auch beim Gewicht gilt, dass diese Angaben lediglich Durchschnittswerte sind und dein Kind auch weniger oder mehr wiegen kann. Wenn du unsicher darüber bist, ob dein Kind altersgerecht entwickelt ist, kannst du immer bei deinem Kinderarzt nachfragen.

Dein Baby mit 10 Monaten: Sitzen, rollen und erste Stehversuche

Eltern können es kaum erwarten, dass ihr Nachwuchs sich selbstständig hinsetzt, krabbelt und schließlich auch die ersten Schritte alleine geht. Aber jedes Kind ist anders und jedes Kind braucht seine Zeit für die verschiedenen Dinge. Mit 10 Monaten sind die meisten Babys bereits in der Lage, sich hinzusetzen und auch sitzen zu bleiben. Vielleicht ist dein Kind schon ganz animiert und zieht sich an den Möbeln hoch, bzw. balanciert daran entlang. Das sind seine ersten Schritte in Richtung alleine laufen. Aber macht euch selbst und vor allem eurem Baby keinen Stress, falls es das noch nicht macht.

Mit 10 Monaten sind die meisten Babys auch schon recht flink unterwegs. Sie robben oder krabbeln, rutschen auf dem Po oder rollen sich an ihr Ziel. Still sitzen wollen Kinder mit 10 Monaten in der Regel nicht mehr.

Dein Baby mit 10 Monaten: Tasten, fühlen und erfahren

Neben der Fortbewegung hat dein Kind auch den so genannten Pinzettengriff perfektioniert, d.h. es kann Dinge mit Daumen und Zeigefinger greifen und hochheben. Und um diese Dinge ausführlichst unter die Lupe zu nehmen, schaut es sich die jetzt genauer an und schiebt sie von einer in die andere Hand. Am Ende landet aber auch noch mit 10 Monaten alles zur genauen Analyse im Mund. Also Vorsicht vor zu kleinen Teilen, es besteht Erstickungsgefahr.

Dein Baby mit 10 Monaten: Sprechen will geübt sein

Dein Baby versteht dich mit 10 Monaten schon sehr gut. Kleinen Anweisungen kann es schon nachkommen beispielsweise einem 'Nein'. Das klappt aber noch nicht immer. Auch alltägliche Begriffe wie Essen, Schlafen oder Spielen kennt dein Kind, jedoch ist seine Begrifflichkeit davon ein wenig größer als deine. Mit 10 Monaten beinhaltet beispielsweise das Wort Schlafen für dein Kind alles vom Windeln wechseln übers Baden bis hin zum eigentlichen im Bett liegen. Erst wenn dein Kind älter wird, wird es genau verstehen, was es heißt, wenn du sagst, dass es nun Zeit ist zu schlafen. Vermutlich kann dein Kind auch auf gewisse Gegenstände oder Spielsachen zeigen, wenn du sie nennst.

Weil dein Kind dir in diesem Alter förmlich an den Lippen hängt, solltest du darauf achten, ganz normal mit ihm zu sprechen. Also keine Babysprache. Und es tut seinem Wortschatz gut, wenn du viel erklärst, während du etwas machst.

Die wenigsten Kinder können mit 10 Monaten schon gezielt ihr erstes Wort sagen. Es gibt aber Babys, die das schaffen. Setzt weder euch noch euer Baby unter Druck, wenn es darum geht, sprechen zu lernen. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und die einen Kinder sagen mit 10 Monaten ihr erstes Wort, andere erst mit 18 Monaten.

Dein Baby mit 10 Monaten: Spielen und Lernen

Eigentlich gibt es nichts, was ein Baby mit 10 Monaten nicht interessant findet. Von der Wasserflasche bis hin zur Taschentuchpackung, alles wird angefasst, in den Mund gesteckt, weggeworfen und wieder eingesammelt. Achte darauf, dass nichts in Babys greifbarer Nähe ist, was ihm schaden könnte.

Auch wenn dein Kind jetzt schon alleine unterwegs ist, all zu lange wird es dir nicht von der Seite weichen, denn Mamas oder Papas Nähe sind immer noch super wichtig. So lange dein Baby ein Elternteil sieht oder ganz in der Nähe weiß, wird es fröhlich vor sich hin spielen und entdecken. Richtig viel Freude bereiten Babys in diesem Alter ein Ball, ein Stehaufmännchen oder große bunte Bausteine.

Dein Baby mit 10 Monaten: der Schlaf

Babys sind mit 10 Monaten zwar körperlich in der Lage, eine ganze Nacht durchzuschlafen, das machen aber die wenigsten. Denn eine Nacht ist lang für ein kleines Kind. Viele werden im Alter von 10 Monaten noch wach und wollen etwas trinken. Dabei ist das Bedürfnis nach Nähe oft größer als das Hungergefühl des Kindes. Gib deinem Kind, was es braucht. Es ist zwar schon 10 Monate alt, aber so groß, dass es eine ganze Nacht alleine schlafen kann, dann doch noch nicht.

Übrigens schlafen Kinder mit 10 Monaten noch rund 14 Stunden am Tag. Das kommt dir als Mama garantiert viel weniger vor.

Dein Baby mit 10 Monaten: Wichtige Termine

Zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat ist die U6 beim Kinderarzt fällig. Es ist also an der Zeit, dass du einen Termin machst. Generell legen Ärzte die Vorsorgeuntersuchungen gern in den hinteren Bereich dieser Frist, also eher zum 12. Lebensmonat hin. Das hat den Grund, dass die Entwicklung der Kinder in diesem Alter so rasend schnell geht.

Dein Arzt schaut bei der Untersuchung danach, was dein Kind schon alles kann und ob es seinem Alter entsprechend entwickelt ist. Dabei stehen vor allem Beweglichkeit und Körperbeherrschung im Vordergrund. Auch auf die sprachliche Entwicklung wird geschaut und ob dein Kind in der Lage ist, einfache Aufforderungen zu verstehen.

Neben diesen Untersuchungen ist auch eine erneute Impfung fällig. Die meisten Babys bekommen bei der U6 ihre vierte Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Haemophilus influenzae Typ b (Hib) und Hepatitis B, auch bekannt als sechsfach-Impfung, sowie die dritte Grundimmunisierung gegen Pneumokokken.

Impfungen sind lebenswichtig

Es gibt auch heute noch Eltern, die ihr Kind nicht impfen lassen wollen. Damit riskieren sie aber nicht nur das Leben ihres Kindes, sondern auch das chronisch kranker Menschen oder kleiner Kinder, die noch nicht geimpft werden konnten. Nicht geimpfte Kinder können Krankheiten übertragen, die bereits als so gut wie ausgestorben galten, selbst dann, wenn sie selbst keine oder nur schwache Symptome der Krankheit zeigen. Stecken sich andere Menschen mit einem schwachen Immunsystem wie Säuglinge, Schwangere oder chronisch kranke Menschen an, kann das lebensgefährlich sein.

Nicht impfen gefährdet Leben!

Tipps und Tricks zum Leben mit Baby findest du hier:

Happy Baby! 7 Anzeichen, dass dein Baby gerade glücklich ist

Sitzen, Krabbeln, Laufen lernen: 3 geniale Eltern-Hacks, die Babys dabei helfen

Entwicklung deines Babys: Das alles kann es mit 11 Monaten schon

von Anne Walkowiak

Das könnte dir auch gefallen